Caines Corner
Caines Corner: 3D

Caines Corner: 3D

Eine Kinowelt mit und ohne 3D – eine Forderung eines Cineasten nach der Auswahl des Formats!
Angefangen hat alles mit „Avatar“ in 3D. Das war im Jahr 2009. Heute haben wir 2013 und man kann mehr als ein Resümee ziehen. James Cameron und Martin Scorsese (mit „Hugo Cabret“) haben einen Mehrwert geschaffen und den Zuschauer wahrhaft in eine faszinierende dreidimensionale Welt entführt. Aber wenn wir uns ganz ehrlich sind, kein anderer Film seitdem rechtfertigt seine 3D-Darstellung (und nachträgliche Konvertierung). Es ist noch immer die Handlung, die begeistert! 3D kann etwas Schlechtes nicht in Gutes verwandeln. Das ist die Erfahrung von mehr als zwei Dutzend Filmen, die ich bis dato in diesem Format beobachtet habe.

Was mich aber richtig ärgert, ist die Tatsache, dass heutzutage Filme im Kino nur in 3D starten ohne dass man dem Zuschauer die Möglichkeit gibt das Format auszuwählen. “Friss oder stirb” lautet die Devise einiger Verleiher – dem werde ich mich nun entgegenstellen und bei der fehlenden Auswahl den Film einfach nicht mehr im Kino anschauen. Natürlich schmerzt mich das, da ich ein begeisterter Filmfan bin, aber irgendwann reißt jeder Geduldsfaden! Meine Forderung ist sehr einfach: Lasst den Zuschauer selbst entscheiden, ob die Vorführung in altmodischem, aber feinem 2D oder oft anstrengendem und sinnlosen 3D besucht wird! Wenn immer mehr 3D-Filme die kommerziellen Erwartungen nicht erfüllen, bin ich mir sicher, dass die Studios dem Kinobesucher wenigstens eine Auswahl in beiden Formaten anbieten. Geht das nicht in die Köpfe der verantwortlichen Manager das 3D nur bei ganz wenigen Filmen Sinn macht und eine inflationäre Nutzung genau das Gegenteil zur Folge hat, nämlich das ein geplanter Kinobesuch abgesagt wird?

Dieses Jahr ist der 20. Geburtstag von „Jurassic Park“! Das Dinosaurierabenteuer hat mich nie um gehaut, aber ich hätte ihn mir gerne nochmals angeschaut und dem Film eine neue Chance geben – aber in gutem alten 2D und auf keinen Fall in 3D!!! Es ist doch immer das Gleiche: Die Verleiher nutzen 3D als Rechtfertigung für teurere Tickets und versuchen so den Umsatz zu maximieren. Das geht so lange der Kinozuschauer mitspielt. Ich kämpfe dagegen an! Es würde mir sehr leid tun „Man of Steel “, „World War Z“ und „Der Hobbit - Die Schlacht der fünf Heere“ dieses Jahr nicht auf der großen Leinwand zu bewundern – nur weil ich keine Wahl habe. Aber ich bin dazu bereit – Du auch?
Der Autor
leandercaine_0fc45209c9.jpg


Forum

  • Dieser Newseintrag

    ist zwar schon älter, aber leider noch immer aktuell. ich würde zZ liebend gerne Guardians of the Galaxy oder Sin City im Kino in 2d sehen, müsste dafür aber nach Leoben ausweichen. Nicht jeder potentielle Kinobesucher hat 3D fähige Augen und viele bekommen tatsächlich Kopfweh.
    Nun ist es vermutlich nicht das schlimmste auf Indiefilme auszuweichen, aber ich bin der Meinung, dass sich die Verleihfirmen mit dieser Politik ins Knie schießen.
    Ich habe nichts gegen 3D, aber man sollte doch auch die 2d Alternative anbieten.
    So, fertig geärgert!
    kerko_bf96cbca84.jpg
    22.09.2014, 07:17 Uhr
  • GENAU!

    Ich bin SOOOO Deiner Meinung! Habe auch schon einige Filme nicht im Kino angesehen, weil sie nur in 3D liefen... Unfassbar, was das für eine miese Geschäftemacherei ist!! Und nebenbei bemerkt, ich kenne auch Menschen mit nur einem gesunden Auge... da ist dann ein Film in 3D einfach nicht ansehbar...
    Würde mir mehr Filme im Kino ansehen, wenn sie zu den normalen Preisen in 2D laufen würden, leider ist das bei bedauerlich vielen Filmen nicht mehr möglich... und einen Aufpreis für mittelmäßige 3D-Qualität möchte ich einfach nicht zahlen...
    Vielleicht denken die Filmemacher ja doch um, die Hoffnung lebt!
    joesy_161503dc9f.jpg
    15.05.2013, 18:58 Uhr
  • Leider wahr ...

    Gestern Abend hatte ich auch wieder unfreiwillig das Vergnügen von (hochgerechnetem) 3D. Der Film "Star Trek - Into Darkness" war vom Kino als OV in 2D beworben worden, lief dann aber völlig überraschend doch in 3D. Begründung des Vorführers: "wir haben leider nur die 3D Fassung". Immerhin habe ich keinen Aufpreis bezahlt und kam mit 7,60 EUR günstig davon. Aber rund um mich herum sprachen die anderen Kinobesucher davon, dass sie 3D eigentlich gar nicht mögen, Kopfweh davon kriegen.
    harry.potter_aadba0451b.jpg
    15.05.2013, 17:01 Uhr