Caines Corner
Caines Corner: Ridley Scott

Caines Corner: Ridley Scott

Leander Caine wirft einen Blick auf den Gladiator des Weltkinos
Einer der einflussreichsten Filmregisseure unserer Zeit begeisterte das Weltkino mit so unterschiedlichen Werken wie „Alien“, „Blade Runner“ und „Thelma & Louise“. Den kommerziell erfolgreichsten Film gab es zum Millenium: „Gladiator“, mehrfach ausgezeichnet und mit 5 Oscars geadelt. Ridley Scott, der schon längst den Oscar verdient hätte, wurde 2003 von der Queen um seine künstlerischen Verdienste zum Ritter geschlagen und darf sich seitdem „Sir“ nennen.

Im SCI-FI-Bereich scheint er sich besonders wohl zu fühlen. Neben den genannten Meisterwerken „Alien“ und „Blade Runner“ fand auch „Prometheus - Dunkle Zeichen“, eine Art Vorgeschichte zum unheimlichen Wesen aus dem All, seine Fans. Jetzt überrascht er mit „Der Marsianer - Rettet Mark Watney“ – einer mehr als gelungenen Robinson-Crusoe-Story auf dem Mars. Matt Damon als Mark Watney zeigt hier eine tolle Leistung als Schauspieler und besticht mit Intelligenz und Humor. Ridley Scott wird oft vorgeworfen, dass seine Filme vom ästhetischen und visuellen Stil dominiert werden. Das verwundert auch nicht, da der Filmemacher seine ersten Branchenerfahrungen als Regisseur von Werbespots gemacht hat. Ich persönlich finde, dass vor allem die genannten Filme grandios sind und von diesem Stil unheimlich profitieren.

In der Kritik wurden aber einige Werke auch verrissen: „Legende“, „Die Akte Jane“, „Ein gutes Jahr“ und vor allem „The Counselor“. Mit dem „Counselor“ konnte ich auch nichts anfangen. Aber bei so einem Schaffen darf ein Ausrutscher dabei sein. Wie siehst Du Dich filmische Bilanz von Ridley Scott?
Mehr dazu auf Uncut:
Ridley Scott
Der Autor
leandercaine_0fc45209c9.jpg


Forum

  • Bildgewaltig - Durchfahrene Ideen

    Um es kurz zu machen:

    Scott ist ein Meister der Bilder und Farben. Er hat ja auch in einer Kunstschule gelernt und hunderte von Werbungen gemacht, ehe er seinen ersten Film drehte.

    Aber spätestens seit "Königreich der Himmel" bin ich recht enttäuscht. Scott verdreht zu viel an den Fakten der Geschichte bzw. versucht immer die Geschichte politisch zu machen. Auch waren die letzten Filme recht langweilig.

    Der Marsianer soll ja lustig und unterhaltsam sein. Deshalb glaube ich, er sollte mit den Drehbüchern anderer Leute arbeiten und sich auf das Filmen konzentrieren. Da ist er am besten.
    15.10.2015, 16:23 Uhr
  • Ein Großer

    Ridley Scott nicht als ganz großen Regisseur zu sehen, ist aus meiner Sicht eigentlich unmöglich. Selten hat ein Filmemacher in seiner Filmografie so viele Hits stehen, wie er. Natürlich trafen nicht alle Filme voll ins Schwarze und wurden teilweise unterschiedlich aufgenommen ("Ein gutes Jahr" fand ich beispielsweise nicht so schlecht), doch sorgen seine Filme auf jeden Fall immer für Gesprächsstoff. Auch ist ihm hoch anzurechnen, dass er Filme quer durch alle Genres produziert. "Gladiator", "Black Hawk Down" und "Ein gutes Jahr" könnten ja unterschiedlicher kaum sein.
    schifferl_8ecab76654.jpg
    15.10.2015, 07:21 Uhr
  • Unsichtbar

    Ich muss zugeben, mich nicht sonderlich mit Regisseuren auseinander zu setzen. Ein paar Namen fallen mir natürlich ein: Bei Michael Bay weiß ich, dass er der Regisseur von "Transformers" ist... bei David Fincher fallen mir Zodiac und noch so viele mehr ein, genauso wie M. Night Shyamalans' Werke: Die kennt man einfach. Ridley Scott ist zwar ein Name, den ich schon irrsinnig oft gehört habe, aber nie sonderlich viel damit in Verbindung gebracht habe. Hannibal, Black Hawk Down und Gladiator habe ich gesehen. Von den anderen Filmen habe ich nur gehört. Klar waren die Filme gut, aber diese Einzigartikeit, die man bei anderen Regisseuren verspürt, fehlt einfach. Ich bin auch schon gespannt auf sein neuestes Werk.
    1546434165-129608-zoom-500x600_c2da3c7708.jpg
    14.10.2015, 20:44 Uhr