Heidi@Home
Heidi@Home:  And the Oscar goes to… Sookie?

Heidi@Home: And the Oscar goes to… Sookie?

Serienstars erobern die Academy Awards
In knapp zwei Wochen werden in Los Angeles wieder einmal die begehrtesten Filmpreise der Welt vergeben. Und erstaunlicherweise finden sich heuer unter den Nominierten außerordentlich viele Darsteller, die dem breiten Publikum durch ihre Präsenz in TV-Serien bekannt waren und sind.

An erster Stelle ist da natürlich George Clooney zu nennen, auch wenn er der Serienlandschaft schon länger den Rücken gekehrt hat. Clooney hatte zuerst eine Mini-Rolle in „Roseanne“ und schaffte danach den Durchbruch als Dr. Doug Ross in „Emergency Room“. Eine relativ schwierige Übung, ins Filmfach zu wechseln, wenn man als Kinderarzt der Nation die Herzen bricht, aber Clooney schaffte es, sich sowohl als Filmdarsteller wie auch als Drehbuchautor und Regisseur einen Namen zu machen. Clooney hält nun bei 7 Oscar-Nominierungen und hat bereits einen Goldmann als bester Nebendarsteller daheim. Dieses Jahr könnte ein Oscar für „The Descendants“ dazukommen. Auch Michelle Williams, die durch die eloquente Teenagerserie „Dawsons Creek“ bekannt wurde, macht im Filmbusiness große Karriere. Schon in ihrer Rolle als Jen konnte Williams mehr überzeugen als viele der jugendlichen Kollegen an ihrer Seite; in diesem Jahr ist sie zum dritten Mal für einen Academy Award nominiert, diesmal für die Hauptrolle in „My Week With Marilyn“.

Überraschender kam die Nominierung als beste Nebendarstellerin für Melissa McCarthy. McCarthy war bisher vor allem als Sookie in „Gilmore Girls“ bekannt, wahrscheinlich die wichtigste Nebenrolle in der an wichtigen Nebenrollen nicht gerade armen Kultserie um eine junge coole Mutter und ihre Teenagertochter. In „Brautalarm“ überzeugt sie mit einer ausgesprochen schrägen und bizarren Performance. McCarthy ist als Brautjungfer nicht nur witzig, sie ist auch ziemlich mutig, was wirklich peinliche Szenen betrifft. Gänzlich andere Qualitäten muss Christopher Plummer – nominiert als bester Nebendarsteller für den Film „Beginners“ – mitbringen. Plummer trat vor dreißig Jahren als Erzbischof in „Die Dornenvögel“ in Erscheinung, der vor allem die Aufgabe hatte, seinen verirrten Zögling Pater Ralph auf den richtigen Weg zurückzubringen. Plummer war in dieser Rolle warmherzig und beeindruckte durch die Wahrhaftigkeit und Menschlichkeit seiner Darstellung. Ähnliche Differenzierung verlangt die aktuelle Verkörperung eines älteren, todkranken Mannes, der sich als homosexuell outet. Weiters gibt es dieses Jahr eine Nominierung quasi out of the blue für Demián Bichir – einem größeren Publikum durch seine Präsenz in der Serie „Weeds“ ein Begriff. Bechir hat damit die prognostizierte Nominierung Leonardo di Caprios verhindert.

Wer weiß, vielleicht folgt der eine oder andere heuer dem Beispiel von Helen Hunt („Mad about you“), Hilary Swank („Beverly Hills 90210“) oder Michael Douglas („Die Straßen von San Francisco“) und steigt in die Liga der Oscar-Preisträger auf.
Die Autorin
heidihome_9fc566c28c.jpg
Heidi@Home


Forum

  • Hilary Swank

    ...dass Hilary Swank durch Boys don't cry so bekannt wurde hat mich besonders gefreut. Mir als ehemalige treue Beverly Hills 90210 Seherin ist nämlich damals in der Serie bereits aufgefallen, dass mit Steves neuer Freundin etwas nicht stimmte, bis mir schliesslich auffiel, was: sie spielte in dieser verhältnismäßig kleinen hineingeschriebenen Serienrolle ihre etablierten Kollegen einfach an die Wand! Sie war unglaublich präsent. Interessant zu sehen, wozu es Seriendarsteller manchmal bringen können...
    14.02.2012, 22:03 Uhr
    • Serienstars

      Schon wieder etwas, das ich nicht wusste. Mir war nämlich nicht klar, dass Hilary Swank ursprünglich eine Seriendarstellerin war. Wirklich ein Wahnsinn. Das möchte man bei Melissa Mcarthy auch fast nicht glauben. Die war mir in Gilmore Girls als Sookie mimte sympathisch. Aber dass ihr Erfolg solche Ausmasse annimmt hätte ich nie für möglich gehalten. Ich freue mich schon auf ihren aktuellen Streifen. Spy ist sicher wieder etwas, genau nach meinem Geschmack. Ob Melissa je einen Oscar erhalten wird, wage ich zu bezweifeln, aber das hat Leonardo Di Caprio ja auch nicht :-)
      1546434165-129608-zoom-500x600_c2da3c7708.jpg
      04.06.2015, 19:25 Uhr