Neu im Kino
Neu im Kino (Woche 26/2021)

Neu im Kino (Woche 26/2021)

Auch das Kinoprogramm der aktuellen Woche ist vollgepackt mit spannenden Blockbustern und heiß erwarteten Indieperlen. Mit dabei unter anderem der dritte Teil einer beliebten Horror-Reihe, sowie einer der bestrezensiertesten Filme des letztes Jahres. Kino is back, Baby!
Foto: Warner Bros

Conjuring 3: Im Bann des Teufels

„Conjuring 3: Im Bann des Teufels“ von Michael Chaves ist der bereits siebte Teil des Conjuring-Universums, das sich rund um die Erlebnisse der Warren-Familie, selbsternannte Ermittler des Paranormalen, dreht.

Auch dieses mal haben es Ed (Patrick Wilson) und Lorraine Warren (Vera Farmiga) mit einem teuflischen Dämon zu tun, begreifen aber schnell dass die hier vorliegende Besessenheit einen noch viel älteren und noch böseren Ursprung haben könnte.


Foto: Polyfilm, A24

First Cow

Lange mussten sich Cineasten gedulden, doch nun startet auch Kelly Reichardts Neowestern „First Cow“ endlich auch noch in ausgewählten österreichischen Kinoetablissements. Nachdem das Werk bereits 2019 im offiziellen Wettbewerb der Berlinale gelaufen ist, fiel der geplante internationale Kinostart durch die Corona-Pandemie größtenteils ins Wasser. Anschließend dauerte es, bis der Film einen deutschsprachigen Verleih fand.



Der Film folgt im Jahr 1820 dem Koch Cookie, der auf den flüchtigen Chinesen King-Lu trifft. Gemeinsam starten sie ein Geheimunternehmen, für welches sie Schmalzgebäck an Umherreisende verkaufen. Die dafür benötigte Milch müssen sie allerdings stehlen.


Weitere Neustarts

Auch für die kleinsten Kinofreund*innen ist für Unterhaltung gesorgt: In „Peter Hase 2 - Ein Hase macht sich vom Acker“ von Will Gluck muss sich der Hoppler entscheiden, wo er wirklich hingehört.

Fans von rasanten Action-Streifen à la „John Wick“ können sich freuen: Im Thriller „Nobody“ von Ilya Naishuller mimt Bob Odenkirk einen ehemaligen Auftragskiller, der an einem schlechten Tag von einem Geschehnis ins nächste hineinschlittert.

Endlich startet auch einer der größten Sommerblockbuster: Der Monsterfilm „Godzilla vs. Kong“ von Adam Wingard lässt die beiden überdimensionalen Kreaturen aufeinandertreffen, die im ultimativen Battle entscheiden wollen, wer der beiden das stärkere Monster ist. Zum illustren Cast des Films zählen unter anderem Alexander Skarsgård, Brian Tyree Henry, Rebecca Hall und Demian Bichir.

Der österreichische Dokumentarfilm „The Secret of the Kenyan Runners“ von Barbara Gräftner, geht den äußerst talentierten kenianischen Profiläufern auf den Grund, denen das Laufen als Sprungbrett aus der Armut hinaus hin zu einem besseren Leben dient.

Basierend auf der gleichnamigen Videospiel-Reihe findet ein weiterer Blockbuster seinen Weg in die heimischen Kinosäle. Mit dem Fantasyfilm „Monster Hunter“ von Paul W. S. Anderson, der wie schon viele Male zuvor seine Ehefrau Milla Jovovich in der Hauptrolle castet, wird uns eine Welt voller echsenartiger Monster vor Augen geführt, durch die sich Protagonistin Artemis kämpfen muss.

Mit einer Starbesetzung rund um Jodie Foster, Benedict Cumberbatch, Tahar Rahim und Shailene Woodley läuft nun auch das Drama „Der Mauretanier“ mit etwas Verspätung im deutschsprachigen Raum an. Der Film von Kevin MacDonald basiert auf der wahren Geschichte von Mohamedou Ould Slahi, der 14 Jahre grundlos im Gefangenenlager Guantanamo festgehalten wurde.

Der Spion“ ist ein britischer Thriller unter der Regie von Dominic Cooke, der letztes Jahr im Rahmen des Sundance Film Festivals uraufgeführt wurde. Mit Benedict Cumberbatch in der Hauptrolle erzählt uns der Film vom Geschäftsmann Greville Wynne, der auf Geheiß des britischen Geheimdienstes mit einem feindlichen sowjetischen Offizier kollaborieren muss.

Basierend auf den gleichnamigen Romanen und Fernsehserien des britischen Schriftstellers und Drehbuchautors Richard Carpenter aus den 70er-Jahren, belebt Comedy-Urgestein Otto Waalkes die schrullige Magierfigur „Catweazle“ für den gleichnamigen Film wieder. Unter der Regie von Sven Unterwaldt Jr., der bereits bei Kinoproduktionen wie „7 Zwerge - Männer allein im Wald“ und „Otto's Eleven“ mit dem Comedian zusammengearbeitet hat, sind unter anderem auch Katja Riemann und Henning Baum in weiteren Rollen zu sehen.

Im australischen Animationsfilm „100% Wolf“ geht es tierisch ab: Freddy Lupin kommt aus einer Werwolf-Familie und blickt dem Moment sich endlich in einen zu verwandeln mit freudiger Erwartung entgegen. Doch die Verwandlung an seinem 13. Geburtstag geht fürchterlich schief und so findet sich Freddy plötzlich als weißer, niedlicher Pudel wieder.

Als einer der prägendsten und schillerndsten Figuren der Kunst- und Filmszene im deutschsprachigen Raum ging Christoph Schlingensief in die Geschichte ein. Bettina Böhlers Dokumentarfilm „Schlingensief - In das Schweigen hineinschreien“ geht dem Phänomen des 2010 verstorbenen Filmemachers anhand von Filmausschnitten, privaten Filmaufnahmen und Interviews auf den Grund.

Nur in Wien und Linz startet Brandon Cronenbergs „Possessor“, der sich ganz im Sinne seines berühmten Vaters, im Subgenre des Body-Horrors abspielt. Der Film fand großen Zuspruch in Kritikerkreisen und zählt gemeinhin zu den besten Horrorfilmen des letzten Jahres. In den Hauptrollen sind Andrea Riseborough und Christopher Abbott zu sehen.

Jetzt auch in Graz zu sehen ist das Schweizer Drama „Bruno Manser - Die Stimme des Regenwaldes“. Niklaus Hilber erzählt darin die wahre Geschichte des Umweltaktivisten Bruno Manser, der sich im Dschungel von Borneo den indigenen Penan anschloss, um dort von ihnen zu lernen. Als die Holzindustrie den Lebensraum des Volkes bedroht, kämpfen sie gemeinsam gegen die Waldrodung.
Die Autorin
img_20211124_211334_170_479b6b0698.jpg
juliap

Forum