Neu im Kino
Neu im Kino: Woche 46/2015

Neu im Kino: Woche 46/2015

In der Woche nach dem größten Geheimagenten Seiner Majestät erleben wir diesmal quasi eine Woche der großen Regisseure, garniert mit kleinen, aber feinen filmischen Beilagen.


Fangen wir gleich mit dem schrägsten Film in dieser Woche an: „Scouts vs. Zombies“ ist eine herrlich (s)platte Komödie über eine Gruppe von Pfadfindern, die in einer kleinen US-Stadt die Apokalypse der Zombies abwehren müssen und dafür natürlich bestens gerüstet sind. Da bleibt kein Zombie unversehrt und kein Auge trocken. Regie führte der Nachwuchsregisseur Chistopher Landon, der zuletzt den 4. Teil der „Paranormal Activiy“-Reihe inszniert hatte.



Außerdem hat sich der Oscar-prämierte Regisseur Danny Boyle („Slumdog Millionnaire“) mit „Steve Jobs“ der Lebensgeschichte des Apple-Gründers angenommen und gemeinsam mit einem der besten Drehbuchautoren Hollywoods Aaron Sorkin (u.a. bekannt aus dem TV von „The West Wing“, „News Room“ und im Kino „The Social Network“) die offizielle Biographie aus der Hand von Walter Isaacson zu einem Film umgeschrieben. In der Hauptrolle spielt Michael Fassbender das IT-Genie und an seiner Seite gibt es zahlreiche Stars wie z.B. Kate Winslet zu erleben.



Ein anderer großer Regisseur nämlich Wood Allen bringt in dieser Woche seinen jüngsten Film ins Kino. In „Irrational Man“ erzählt er die Geschichte eines depressiven Philosophieprofessors (Joaquin Phoenix), der den Sinn des Lebens völlig neu suchen und finden muss und dabei u.a. Hilfe von einer seiner Studentinnen (Emma Stone) bekommt.

Der Film ist heute im Grazer Geidorfkino im Rahmen der „Gustostücke“ zu sehen. Die ersten beiden Uncut-Leser die sich hier im Forum melden bekommen dafür zwei Freikarten.



Der auf der Diagonale 2007 mit dem Preis für den besten Film („Heile Welt“) ausgezeichnete Grazer Regisseur Jakob M. Erwa bringt in dieser Woche seinen neuesten Film in die Kinos, der bereits auf der Berlinale präsentiert wurde. In „Homesick“ erzählt er die spannende und mitreißende Geschichte einer jungen Musikerein, die sich in ihrer neuen Wohnung zunehmend von ihren Nachbarn beobachtet und psychisch bedroht fühlt.



Nicht nur für die, die „Sound of Music“ mögen, sondern wohl für alle, die eine Schwäche für dick aufgetragen Erzählkitsch vor unnatürlich schöner Alpenkulisse haben, wird die Filmbiographie „Die Trapp Familie - Ein Leben für die Musik“ einiges zu bieten haben. Erzählt wird nicht die Geschichte aus dem Musical, sondern ihre zuerst beispielhafte musikalische Karriere und ihre spätere Flucht in die USA aufgrund ihrer Verfolgung durch die Nazis.



Klein, aber sehr fein, ist wohl die isländische Komödie „Virgin Mountain“ einzuschätzen, in der die Liebe zwischen einem sehr zurückgezogenen und schüchternen Junggesellen und einer jungen Frau, die er bei einem Tanzkurs kennenlernt, erzählt wird. Das filmische Liebespaar könnte unterschiedlicher nicht sein: er ein Koloss von einem Mann, der mit Spielzeugpanzern spielt und bei seiner Mutter wohnt, sie eine fröhliche und quirlige zierliche junge Frau voller Lebensfreude.

Weitere Neustarts:

Nur in Wien wird außerdem in dieser Woche mit „1001 Nacht - Teil 2: Der Verzweifelte“ der zweite Teil der Trilogie des portugiesischen Regisseurs Miguel Gomes gezeigt und nur in Graz und Salzburg läuft die Dokumentation „Der Bauer und sein Prinz“ über den Einsatz von Prinz Charles für die ökologische Landwirtschaft. Nur im Grazer Rechbauerkino wird außerdem der schwedische Familienfilm „Madita“ aus dem Jahre 1979 nach einem Roman von Astrid Lindgren gezeigt.
Der Autor
markus_lhnert2020_d56a9fa338.jpg
Harry.Potter

Forum

  • Virgin Mountain

    Virgin Mountain ist definitiv ein Film den ich mir hoffentlich kommende Woche noch ansehen werde. Er klingt schon sehr viel versprechend.
    Der Jobs Film und der neue Woody Allen hingegen reizen mich kaum. Jobs als Person nicht und die letzten Allen Filme haben mich leider enttäuscht
    sanasani_81677de759.jpg
    14.11.2015, 20:56 Uhr
  • Große Regisseure

    Die Person Steve Jobs finde ich persönlich ja nicht so spannend und habe mich eigentlich nie sonderlich für ihn interessiert. Doch wenn sich Regisseur Danny Boyle mit ihm beschäftigt, schaut die Sache dann schon gleich anders aus. Filme von Boyle sind ja eigentlich immer auf irgend eine Weise einzigartig. Deshalb werde ich diese Jobs-Biografie eher im Auge behalten als die Version mit Ashton Kutcher.

    Der zweite Film eines großen Regisseurs, dessen Filme auch immer einen Blick wert sind, ist „Irrational Man“. Bei Woody Allen ist man normalerweise auch immer gut aufgehoben. Zwar gibt es bei der großen Anzahl seiner Filme auch immer wieder mal welche, die eher bescheiden sind, doch es sind auch viele echte Perlen dabei.
    schifferl_8ecab76654.jpg
    14.11.2015, 20:36 Uhr
  • KW 46

    Die aktuelle Kinowoche wird, wie bereits erwähnt, bestimmt noch sehr stark mit James Bond überschwemmt sein. Ob da tatsächlich viele Leute Lust auf andere Filme haben? Aber wer weiß, vielleicht ist es ja gerade deswegen so. „Scouts vs. Zombies“ sah laut Trailer schon etwas... eigenartig aus. Könnte aber für zuhause einmal recht witzig sein. Steve Jobs möchte ich mir auch ansehen, aber ins Kino werde ich dafür leider kaum gehen.
    1546434165-129608-zoom-500x600_c2da3c7708.jpg
    13.11.2015, 20:46 Uhr
  • Gewinner

    Herzlichen Glückwunsch!
    Je zwei Freikarten gehen an „r2pi“ und „rolling_in_the_deep“
    uncut_4fd94f1238.jpg
    12.11.2015, 16:14 Uhr
  • freikarten

    ui... zu spät.. schade
    thebro_848ae6fa37.jpg
    12.11.2015, 16:08 Uhr
  • Freikarten

    Hallo,

    gibt es die Freikarten noch? Hätte sie bitte sehr gerne! :-)

    12.11.2015, 15:48 Uhr
  • irrational...

    würd mich über die freikarten freuen...
    r2pi_f4e09adb6c.jpg
    12.11.2015, 15:47 Uhr