Täglich gewinnen beim Uncut-Adventkalender
Bilder: Filmverleih Fotos: Filmverleih
  • Bewertung

    Ihr Name ist Red Sonja!

    Eldritch Advice
    Vor einigen Monaten besprach ich im Rahmen des „Eldritch Advice“ die „Red Sonja“ Adaption von 1985. Seither tat sich leider wenig in Sachen Realfilm-Reboot, aber Fans der „Teufelin mit dem Schwert“ müssen trotzdem nicht verzagen; heimlich still und leise erschien vor gut zwei Jahren in den USA bei „Shout! Factory“ eine Verfilmung des von der Kritik und Fans hochgelobten, „Queen of Plagues“ Handlungsfadens der Autorin Gail Simone, die mit diesem ihren legendären „Red Sonja Run“ für den Comicverlag „Dynamite Entertainment“ startete. Bei dieser Umsetzung handelt es sich um einen Animationsfilm; genauer gesagt einen „Animated Comic Film“ in der Tradition der „The Marvel Super Heroes“-Serien aus den 60er Jahren, die, wie der Name schon sagt, eine Kombination aus Comicbuch und Animation darstellten, eine Kunstform die heute leider nur noch selten Verwendung findet.

    Auf ihren Reisen hat die legendäre Kriegerin Red Sonja kaum einen Monarchen getroffen für den es zu Sterben wert gewesenen wäre, aber als der noble König Dimath um ihre Hilfe bittet kann sie nicht ablehnen. Einst war sie eine Sklavin, die in der Arena für das sadistische Vergnügen anderer kämpfen und töten musste, aber König Dimath setzte mit seiner Armee diesem Wahnsinn ein Ende und schenkte ihr die Freiheit. Dafür steht sie in seiner Schuld, mit ihrem Leben und ihrer Würde - selbst wenn dies heißt, dass sie dafür in eine kaum zu gewinnende Schlacht gegen die finstere Streitmacht der mysteriösen sowie brutalen Kriegsherrin Dark Annisia ziehen muss. In dieser blutigen Schlacht trifft nicht bloß Stahl auf Stahl, sondern die Vergangenheit auf die Gegenwart; wird es für Red Sonja eine Zukunft geben?

    Ich muss sagen … dieser Film ist ein unterschätztes Kunstwerk!

    Filme aus dem Bereich der „Animated Comics“ finden nicht bloß abseits des Mainstreams statt, sondern sind darüber hinaus nur in einer überschaubaren Anzahl vorhanden. Grund genug um „Shout! Factory“ dafür zu danken, dass sie diese Kunstform am Leben erhalten. Als Gail Simone ihren „Red Sonja“ Run im Jahr 2013 startete, erfüllte sie das Franchise mit neuem Leben. Ihr vielseitiger Schreibstil in Verbindung mit den fantastischen Zeichnungen von Walter Geovani machten ihre Comichefte auf Anhieb zu Klassikern. Als „Shout! Factory“ mit „Dynamite Entertainment“ über ein gemeinsames Filmprojekt sprachen, war nach nur wenigen Momentan klar, dass es sich hierbei um die „Queen of Plagues“-Storyline handeln muss. Mit dieser Euphorie im Rücken machten sich die Trickfilmzeichner daran alle Hefte dieses Handlungsstranges auf eine beispielhafte Art und Weise zu animieren und auf Spielfilmlänge zusammenzuschneiden. Dadurch fühlt es sich wahrhaftig so an als würde das Comic vor den Augen der Zuseher zum Leben erwachen. Etwas weniger Leben steckt im Score von Curtis Avramovic. Zwar weiß dieser durchaus zu gefallen und klingt nach „Fantasy“, doch fehlt ihm der Bombast und die Schwere des „Hyborischen Zeitalters“ in dem „Red Sonja“ angesiedelt ist.

    Simone gehört nicht bloß zu den talentiertesten Autorinnen in der Comicbuch Szene, sondern ist darüber hinaus seit jeher ein großer „Sword & Sorcery“ und „Red Sonja“ Fan. Sogar ihre Arbeit an „Wonder Woman“ steckt oftmals voller „Low Fantasy“-Anspielungen und fand seine Krönung in dem vor kurzem fertig gestellten Conan / Wonder Woman Crossover. Unter ihrer kreativen Leitung entwickelte sich „Red Sonja“ zu einem Charakter mit Ecken und Kanten; sie trinkt, flucht und ist, obwohl sie immer noch eine wunderschöne Frau ist, nicht über die Maßen sexualisiert. In dieser „Animated Comic“-Umsetzung verleiht ihr die erfahrene Synchronsprecherin Misty Lee eine Stimme die einer Kriegerin würdig ist. Ebenfalls erwähnenswert ist die Performanz von Scott McNeil als der unheilvolle König Bazrat. Wenn Grausamkeit über eine Intonation verfügen würde, dann ist es jene schaurige Stimme die McNeil für diese Rolle entwickelt hat. Ja, prominente Namen sucht man in dieser Produktion vergebens, aber jene Personen die sich für dieses Werk in das Tonstudio begaben, erfüllten ihre Aufgabe mit viel Herzblut.

    Ist dieser Film eines freitäglichen Filmabends würdig?

    Obwohl ich „Red Sonja“ in ihrer idealisierten Version bevorzuge, bin ich ein großer Verehrer von Simones Arbeit. Ihr Humor mag zwar nicht immer bei mir landen, aber sobald ihre Geschichten düster und episch werden bin ich tief in ihrer Welt gefangen. Zusammen mit Walter Geovani, dessen großartige Zeichnungen geradezu referenzverdächtig gut sind, lässt sich bei ihnen passenderweise von einem Bilderbuchpaar sprechen. „Shout! Factory“ und Dynamite Entertainment“ haben mit „Queen of Plagues“ definitiv die richtige Wahl getroffen!

    Sucht man nach diesem Film im Internet, stechen einem die vielen negativen Reviews ins Auge. Viele davon sind allerdings von Leuten, die einen herkömmlichen Animationsfilm erwartet haben und mit dem „Animated Comic“-Stil nichts anfangen konnten. Als ein Liebhaber dieser Kunstform wusste ich genau auf was ich mich mit diesem Film eingelassen habe und bin der Meinung, dass es sich hierbei um eine meisterliche Ausführung dieser handelt! Wenn ihr düstere und epische Fantasy-Geschichten mögt, solltet ihr dieser Produktion eine Chance geben. Seid ihr euch noch im unklaren darüber ob ihr mit dem Animationsstil etwas anfangen könnt, so werft einen Blick auf den Trailer und entscheidet dann ob dieser euren Geschmack trifft. Für mich ist diese „Red Sonja“, obwohl ich ein Faible für die Verfilmung von 1985 habe, die bisher beste Darstellung des Charakters außerhalb der Comics und ich hoffe, dass „Shout! Factory“ uns in Zukunft noch mit weiteren Geschichten der „Teufelin mit dem Schwert“ beglücken wird. Weil es sich hierbei auch ganz nebenbei um eine grandios geschriebene „Sword & Sorcery“-Geschichte handelt, ist „Red Sonja: Queen of Plagues“ eines freitäglichen Filmabends würdig!

    Habt ihr Interesse an Horror und Trashfilmen sowie anderer cineastischer Kleinodien, empfehle ich euch meinen englischsprachigen YouTube Channel zu besuchen. Dort bespreche ich mindestens einmal wöchentlich ein Filmjuwel aus meiner Sammlung:
    https://goo.gl/oYL4qZ
    thorsten_371a079608.jpg
    (Thorsten Schimpl)
    13.04.2018
    15:40 Uhr
    https://www.youtube.com/channel/UCgjBaox9BCi89vbfdMfABWg

    Austrian YouTuber that loves to talk about his favorite movies, comics and pop-cultural stuff, while trying not to butcher the English language.
    Meine Top-Filme: