Neu im Kino
Neu im Kino (Woche 11/2022)

Neu im Kino (Woche 11/2022)

Ob nun fantasievolle Kinderabenteuer von Céline Sciamma oder der vielversprechende Gewinner des Goldenen Löwen: die neue Kinowoche steht ganz im Zeichen des europäischen Films.
Foto: Pandafilm

Petite Maman

Mit „Porträt einer jungen Frau in Flammen“ (int. Titel: „Portrait of a Lady on Fire“) veröffentlichte Céline Sciamma 2019 einen der meistbesprochenen und umschwärmtesten europäischen Filme der letzten Jahre. Die Französin, die zuvor bereits für Werke wie „Tomboy“ (2011) oder „Girlhood“ (2014) Lob erfahren durfte, ist seither in aller Munde. In ihrem neuesten Film „Petite Maman“ (mit dem hierzulande unglücklich gewählten Zusatz „Als wir Kinder waren“) betrachtet die 43-jährige Regisseurin die Welt einmal mehr durch Kinderaugen. Infolge des Todes ihrer Großmutter, soll die junge Nelly (Josephine Sanz) ihren Eltern beim Ausräumen des Hauses der Verstorbenen beistehen. Als Mama Marion auf einmal verschwindet, lernt Nelly kurze Zeit später im Wald ein gleichaltriges Mädchen (Gabrielle Sanz) kennen. Dieses entpuppt sich als die verjüngte Version ihrer eigenen Mutter.

Eine fantasievolle Zeitreise zurück in die unschuldigen Kinderjahre begleitet von intelligenten Reflexionen über Trauer und Verlust.

Foto: Filmladen

Das Ereignis

Der französische Filmemacherin Audrey Diwan wurde im Vorjahr bei den 78. Filmfestspielen von Venedig mit der höchsten Ehre des Festivals ausgezeichnet. Für ihr neuestes Werk „L’évènement“ (eingedeutscht als „Das Ereignis“) wurde Diwan der prestigeträchtige Goldene Löwe verliehen. Das Drama basiert auf dem gleichnamigen Roman von Annie Ernaux.

Im Zentrum der Geschichte steht Anne (Annamaria Vartolomei), die in den 1960er-Jahren fleißig und zielstrebig ihr Studium bestreitet. Eines Tages wird die junge Frau ungewollt schwanger und möchte das Kind auf keinen Fall austragen. Das Problem jedoch: Abtreibungen sind zu dieser Zeit noch streng verboten.

Weitere Neustarts

Im französischen Abenteuerfilm „Der Wolf und der Löwe“ nimmt eine junge Frau zwei wilde Tierbabys in ihre Obhut.

Im Animationsspaß „Die Gangster Gang“ möchten fünf tierische Räuber nicht mehr länger als „Die Gangster Gang“ wahrgenommen werden.

In der Animationsfortsetzung „Die Häschenschule - Der große Eierklau“ will ein gemeiner Großstadthase in bester Grinch-Manier das Osterfest abschaffen. Der Film erscheint zusätzlich zur deutschen Version auch in einer eigenen österreichischen Synchronfassung.

Graz

Eine Woche nach dem Wien-Start läuft „Eva-Maria“ von Lukas Ladner auch in Graz an. Die österreichische Doku widmet sich dem Alltag einer Hochschulsekretärin, die aufgrund einer Zerebralparese seit Kindheitstagen im Rollstuhl sitzt.

Ebenfalls mit einer Woche Verspätung startet die Dokumentation „Soldat Ahmet“ von Jannis Lenz. Der Film begleitet einen türkischstämmigen Soldaten des Österreichischen Bundesheeres, der sich als Schauspieler probieren möchte.

Am Wochenende kann man sich in ausgewählten Vorstellungen nun endlich die Oscar-nominierte Musikdoku „Summer of Soul“ auch in Grazer Kinos anschauen. Das fesselnde Zeitdokument von Schlagzeuger Questlove blickt zurück auf das oft vergessene „Harlem Cultural Festival“ – auch bekannt als „schwarzes Woodstock“.
Der Autor
img_20211127_015705_005_38f79c738f.jpg
chrosTV

Forum