Eldritch Advice
Eldritch Advice: Verotika

Eldritch Advice: Verotika

Viel Blut auf nackter Haut – Eine Comicverfilmung aus dem Jahre 2019
Der Begriff Comicverfilmung wird heutzutage oftmals als Genre missverstanden, und fälschlicherweise auf die Gattung der Superheldenfilme reduziert. Dabei sind Comics ein Medium, das so wie der Film oder Roman, alle Genres abdeckt. So gibt es zahlreiche Filme, abseits der Welten von Marvel und DC, von denen viele nicht erwarten würden, dass diese auf Comicheften basieren. Beispiele dafür sind etwa „A History of Violence“ (2005) oder „Road to Perdition“ (2002). Selbst Superheldenfilme, die zwar an gewisse Tropen gebunden sind, verfügen per se nicht über ein bestimmtes Genre. So ist „Logan“ (2017) ein waschechter Western, während es sich bei „Captain America: The Winter Soldier“ (2014) um einen überraschend guten Spione-Thriller handelt. Die Welt der Comicverfilmungen ist demnach eine, die Fans jedweder Gattungen zum Stöbern einlädt und stetig im Wachsen begriffen ist. Vor gut zwei Wochen erreichte mich etwa eine Blu-Ray des Episodenfilms „Verotika“, der auf drei verschiedenen Geschichten des Comicverlags „Verotik“ basiert, 2019 auf diversen Festivals debütierte und fatale Kritiken bekam. Werde ich mich der Kritik anschließen oder ist „Verotika“ eines freitäglichen Filmabends würdig?

Lest jetzt die vollständige Kritik zum Film oder schaut euch hier das (englische) Video an: