Bilder: KAZÉ Fotos: KAZÉ
  • Bewertung

    Kindliche Neugierde

    Exklusiv für Uncut vom Slash Filmfestival
    Neben Horror-und Fantasyfilmen zeigt das Slash Filmfestival zusätzlich mit der Schiene /animated die besten Animationsfilme des Jahres, unter anderem auch den wunderbar sympathischen „Penguin Highway“ von Hiroyasu Ishida, der am Fantasia International Film Festival 2018 seine Premiere feierte und der Debutfilm des Regisseurs ist. Der Animefilm basiert auf dem gleichnamigen Roman des Schriftstellers Tomihiko Morimi, der für sein Werk den renommierten Nihon SF Taisho Award ausgezeichnet wurde.

    Der gerademal neunjährige Aoyama ist sich seiner Cleverness bewusst und hat sich für seine Zukunft viel vorgenommen. Zu seinen größten Leidenschaften zählt das Forschen, dem er tagtäglich im Zuge kleiner Missionen nachgeht. Als seine Heimatstadt eines Tages von einer Vielzahl mysteriöser Pinguine aufgesucht wird, sieht er seine Chance einem echten Rätsel nachzugehen, und begibt sich unverzüglich auf Spurensuche. Als sich die mysteriöse Zahnarztgehilfin, an der Aoyama offensichtlich Gefallen findet, als Quelle der Pinguine entpuppt, eröffnen sich dem Jungen immer mehr Fragen und ein wahrlich herzerwärmendes Abenteuer beginnt.

    Für die Animation zeichnet sich das eher unbekanntere Studio Colorido verantwortlich, dem es gelingt die Szenerie unglaublich lebendig und farbenfroh zu gestalten, sowie Landschaften und Objekte mit viel Liebe zum Detail authentisch darzustellen.

    Mit seiner liebenswerten Arroganz weiß der Protagonist das Publikum für sich einzunehmen, sowie auch sämtliche weitere Figuren mit Exzentrik und Charme begeistern. Mit seiner Sci-Fi-Prämisse ist der Film zwar eher einer erwachsenen Zielgruppe gewidmet, wird aber ebenso bei einem jüngeren Publikum Gefallen finden.

    Narrativ gesehen braucht der Film ein bisschen um sein Potential vollends entfalten zu können, schlussendlich ergibt sich jedoch eine runde Mischung aus Coming-of-Age und Science-Fiction, der die Zuseher vor eine Menge Rätsel stellt, allerdings die wenigsten auch tatsächlich auflöst, was wohl der Tatsache geschuldet ist, dass nicht alle Geschehnisse im Film tatsächlich Sinn machen.

    Alles in allem handelt es sich bei „Penguin Highway“ um einen wunderbar unkonventionellen Mysteryfilm, der für Alt und Jung geeignet ist. Über kleine inhaltliche Mängel lässt sich unkompliziert durch die unbändige Lebensfreude und Warmherzigkeit, die das Werk ausstrahlt, hinwegsehen. Ein Kinobesuch der garantiert ein freudiges Gefühl hinterlässt und sein Publikum zum Träumen und Nachdenken animiert.
    juliap_6446b04045.jpg
    (Julia Pogatetz)
    29.09.2019
    10:21 Uhr