Neu im Kino
Neu im Kino: Woche 46

Neu im Kino: Woche 46

Wenn Schauspieler – zu unterschiedlichsten Zeitpunkten ihrer Karrieren – versuchen beim Kinopublikum zu reüssieren.
Escape Plan
Den Karrieren von Arnold Schwarzenegger und Sylvester Stallone scheint es auch schon einmal besser gegangen zu sein. Dass die Zeit, in der sie als alleinige Zugpferde für einen Kinoerfolg fungierten, vorbei ist, wurde Anfang diesen Jahres mit den beiden Flops „Last Stand“ und „Shootout – Keine Gnade“ offensichtlich. Und dabei gibt es bei weitem schlechtere Filme mit den beiden 80er-Jahre-Actiongrößen.

Klar ist, dass bei einem weiteren Terminator- oder Conan- respektive Rambo- oder Rocky-Teil die Kinos wieder aus allen Nähten platzen würden. Oder wenn viele (ehemalige) Actionstars miteinander kollaborieren (so wie in „Expandables“ und den Fortsetzungen), gemeinsam ein großes Publikum angezogen wird. Doch, dass eigenständige Geschichten mit Schwarzenegger oder Stallone an der Kinokasse zufriedenstellend funktionieren, dazu braucht es etwas, dass scheinbar schwer zu finden ist.

Mit „Escape Plan“ wurde nun versucht, mit Schwarzenegger UND Stallone einen publikumswirksamen Film mit originärer Story zu kreieren. Dabei kommen kantige Sprüche (z.B. „you hit like a vegetarian“) genauso wenig zu kurz, wie handfeste Action. Trotzdem war das Einspielergebnis in den USA einmal mehr wenig zufriedenstellend. Es bleibt spannend zu sehen, ob in Österreich der Film rund um einen Ausbruch aus einem Hochsicherheitsgefängnis die Erwartungen erfüllen kann.

Don Jon
Joseph Gordon-Levitt spielte schon im Kindesalter in Fernsehserien mit. Über „Hinterm Mond gleich links“ schaffte er es mit Teenie-Filmen (z.B. „10 Dinge, die ich an Dir hasse“) in die Kinos. Zwischendurch nahm und nimmt er immer wieder in Indie-Filmen Hauptrollen an, so wie im Jahre 2009 bei „(500) Days of Summer“. Seither ist er zur heißesten Schauspielaktie Hollywoods aufgestiegen, spielte unter Christopher Nolan („Inception“, „Dark Knight Rises“) und Steven Spielberg („Lincoln“) oder mimte die jünger Version von Bruce Willis („Looper“). Dass er sich auf diesem Status nicht ausruht, zeigt „Don Jon“ – Joseph Gordon-Levitt spielt nicht nur die Hautrolle, sondern führte auch Regie. In dem humorvollen Drama geht es um die Porno-Sucht des Protagonisten Don. In weiteren Rollen sind Scarlett Johansson und Julianne Moore zu sehen. Ach ja, und: der Film gilt übrigens als heißer Oscar-Anwärter.

Captain Phillips
Tom Hanks ist irgendwie immer wieder für einen filmischen Hit gut. Jedes Mal wenn man denkt, was dieser denn bloß so macht, meldet er sich fulminant zurück und ist somit aus der (amerikanischen) Filmlandschaft nicht mehr wegzudenken. Ein weiteres Highlight könnte auch Paul Grengrass' („Die Bourne Verschwörung“, „Das Bourne Ultimatum“) neuer Film „Captain Phillips“ sein. Nach einer wahren Geschichte aus dem Jahre 2009 spielt Tom Hanks den Kapitän eines Frachtschiffs, dass an der Ostküste Somalias von Piraten überfallen wird. Schließlich wird Phillips als Geisel genommen, versucht allerdings immer wieder zu fliehen...

Last Vegas
Mit „Last Vegas“ kommen wir zu einem Film, in dem vier betagte Schauspieler es noch einmal so richtig krachen lassen. Gemeint sind Michael Douglas, Robert De Niro, Morgan Freeman und Kevin Kline. Zum Junggesellenabschied des Frauenhelden Billy (Douglas) kommen seine alten Buddys wieder zusammen und feiern in Las Vegas die Feier aller Feiern. Kann ein „Hangover“ mit 60+ funktionieren? Man wird sehen...

Sonstiges

Weiters startet in ganz Österreich die Dokumentation „Sadhu - Auf der Suche nach der Wahrheit“ über einen hinduistischen Heiligen und Weisen. Nur in Wien läuft das chilenisch-deutsch-italienisch-spanische Drama „Il futuro“ mit Rudger Hauer in der Hauptrolle. Nur in Graz das US-amerikanische Drama „Welcome to Pine Hill“.
Der Autor
josko_8282916b00.jpg
Josko

Forum