Heidi@Home
Heidi@Home: We met the mother – but do we care anymore?

Heidi@Home: We met the mother – but do we care anymore?

Hier wird nicht verraten, wer die Mutter ist, aber überlegt, ob ihre Vorstellung nicht vielleicht etwas zu spät kam.
Vor einigen Tagen rappelte es ordentlich im Karton: in den USA wurde den Zusehern in der aktuellen 8. Staffel der Serie „How I Met Your Mother“ endlich die titelgebende Mutter präsentiert.

Dieses Geheimnis vor dem Rest der Welt zu bewahren, wo die dementsprechende Folge erst viel später ausgestrahlt wird, ist in unserer globalisierten Zeit eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit. Und tatsächlich posteten zahlreiche Fans auf Twitter und anderen Social Media Plattformen natürlich alsbald Foto und Namen der bis dato Unbekannten in die Welt hinaus. Doch damit nicht genug: selbst die offizielle Fanseite der Serie auf Facebook hat keinen Gedanken an die Anhänger aus Übersee verschwendet, und die Mutter auf ihrer Seite ebenfalls enthüllt. Ein ungeheurer Shitstorm von aufgebrachten (bald ehemaligen?) Zusehern war die Folge. Und dann gibt es da noch Österreich, seinem verschlafenen Ruf diesmal durchaus gerecht werdend: da geht an einer bekannten TV-Zeitschrift dieser ganze Trubel und das Getöse offenbar spurlos vorbei und für die wenigen, die es noch nicht wussten, postet die Zeitschrift das Foto ebenfalls auf ihrer eigenen Seite, mit einer Spoiler Warnung – direkt oberhalb des Fotos. Wer bis jetzt nicht angesäuert war, war es spätestens dann.

Abgesehen von mir. Mir war es völlig egal. Und das ist eigentlich traurig. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnen, als ich die Pilotfolge von HIMYM sah und naiverweise dachte, dass Ted, der damals sein erstes Date mit Robin hatte, bereits am Ende dieser ersten Folge die Mutter seiner Kinder vorstellen würde. Und dann – so dachte ich mir – würde von der Beziehung der beiden erzählt werden und dem gemeinsamen Freundeskreis. Wie wir alle nun wissen war dem nicht so. Es verging Folge um Folge, Staffel um Staffel und Ted lernte viele Frauen kennen. Er war in einige verliebt, mit manchen zusammen, sogar einmal fast verheiratet. Die Produzenten kosteten es aus, die Zuschauer mit Informationshäppchen zur Mutter zu versorgen, sie führten uns manchmal an der Nase herum und legten Fährten, mit denen wir nichts anzufangen wussten. So stand Ted einmal in der Wohnung seiner zukünftigen Ehefrau, ein anderes Mal hielt er an der Uni eine Vorlesung, an der auch sie teilnahm; und bereits am Anfang der 3. Staffel der Serie lernten wir den gelben Regenschirm der Mutter kennen, der auch in weiteren Staffeln immer wieder vorkommen sollte – nur so richtig hilfreich war auch das nicht. Manchmal war die Spannung, wer denn die Mutter sei, kaum auszuhalten.

Doch das Blatt wendete sich. Es gibt da diese Redensart vom Witz, der irgendwann nicht mehr lustig ist. Und so ging es mir bei HIMYM. Irgendwann wurden die Ideen der Produzenten weniger. Die Serie war immer noch witzig, aber als Zuseher fragte man sich langsam doch, warum wir Fans nun diverse Halbgeschwister von Barney kennenlernen müssen, warum manche Paare sich einfach nicht entscheiden können, ob sie sich lieben oder nicht (und sich infolgedessen immer wieder trennen und neu zusammenfinden und trennen und…) und diverse andere Soap Opera-Elemente ausgereizt werden (beispielsweise falscher Alarm bei Schwangerschaften). Gefühlsmäßig war der Zeitpunkt verpasst, die Mutter von Teds Kinder vorzustellen, die Luft war draußen, die Spannung verpufft.

Natürlich ist die Frage, weshalb das alles so lange dauern musste, eine rhetorische – der Grund ist natürlich, dass die Serie extrem erfolgreich war und ist und das Zuschauerinteresse von den Produzenten möglichst lange bewahrt werden wollte. Doch es ist ein schmaler Grat zwischen maximaler Ausreizung der Aufmerksamkeit und dem gewissen „Jump the shark“-Moment, nachdem das Interesse radikal sinkt.

Was meint Ihr, kam für Euch die Auflösung auch zu spät? Und ward Ihr empört über den Spoiler?
Die Autorin
heidihome_9fc566c28c.jpg
Heidi@Home


Forum

  • How we met the mother...

    Wie sagt man so schön? "Der Weg ist das Ziel." So hier wohl auch bei How i met your mother. Es ist ein wirklich ernüchternes Ergebnis, dass die Mutter jemand anders als Robin war und vor allem, war das Ende eines, dass einen ungläubig zurück lässt. Manchmal sollte man wohl einfach wirklich nur den Weg genießen, und das Ziel außer Acht lassen. Dennoch wird für mich diese Serie immer wieder ein netter Zeitvertreib sein.
    1546434165-129608-zoom-500x600_c2da3c7708.jpg
    26.03.2015, 22:06 Uhr
  • Bother mother

    Am Anfang der Staffel dachte ich: "Uff, IIRC letzte Staffel. Wird auch Zeit, die Luft geht deutlich raus." Und dann später: "NEEEEIN?!?!! Noch(!) 'ne Staffel? *NERV*".
    IMHO haben sie den Hai überzogen.
    15.06.2013, 09:38 Uhr
  • Spoiler

    Das Problem war vmtl genau das, dass sie eben nur so kurz gezeigt wurde. Die Folge an sich war ok, es wurden nette Dinge angeregt, und auch wenn es nicht so finalmäßig war, so hats die Weichen gestellt.
    Dass die Mutter gezeigt wurd, war das Sahnehäupchen, mit dem man hier einfach nicht mehr gerechnet hat. Durch die Spoiler wurde dann aber die Erwartungshaltung der Fans geschürt. Wäre das nicht verraten worden, dann hätten die Leute mehr Spaß dabei gehabt
    bbb3_56b424993e.jpg
    05.06.2013, 09:46 Uhr
  • Mutter

    Also ich hatte mit dem Spoiler kein all zu großes Problem. Immerhin bekommen ja die amerikanischen Zuschauer auch nicht viel mehr zu sehen wie das eine kurze Einstellung von ihr. Wie, was und wann erfährt man sowieso erst im Herbst. Und es ist ja kein großes Geheimnis, dass es eine Mutter gibt, daher wird nicht all zuviel verraten.

    Ich hätte aber auch kein Problem damit gehabt, wenn sie die Mutter erst in der letzten Folge der letzten Staffel zeigen. Oder vielleicht gar nicht zeigen, sondern nur den Weg dorthin, immerhin heißt die Serie „How I Met Your Mother“ und nicht „Things That Happend After I Met Your Mother“ ;))
    uncut_4fd94f1238.jpg
    04.06.2013, 19:50 Uhr
    • Mutter

      Im Apspann wurde die Dame allerdings nur als "Girl with yellow umbella" genannt.
      Wie wir aus vergangenen Folgen wissen, bedeutet einen gelben Schirm zu halten gar nichts. Ich glaubs erst, wenns vorbei ist. Ob ich es überhaupt noch wissen will, wird sich wohl in den ersten Folgen der letzten Staffel entscheiden.
      kerko_bf96cbca84.jpg
      04.06.2013, 20:40 Uhr
    • @kerko

      Naja, die Wahrscheinlichkeit, dass sie es ist liegt schon bei 99 Prozent. Immerhin haben sie immer von dem gelben Schirm gesprochen. Und bei der letzten Freundin von Ted hat dieser ja gesagt, es sein die letzte Freundin gewesen, bevor er seine Frau kennenlernte...
      uncut_4fd94f1238.jpg
      05.06.2013, 08:48 Uhr
    • @Uncut

      Wenn sie die Mutter gar nie gezeigt hätten, wäre das aber schon ein Verarsche gewesen.
      treadstone71_02519ad8f6.jpg
      05.06.2013, 22:59 Uhr
    • @uncut

      Ich glaube schon,dass der Schirm der Richtige ist. Die Frau,die man in der letzten Folge sieht, ist aber nicht die Frau die Ted am Bahnhof trifft. Könnte auch eine Freundin oder Bandkollegin sein, die der richtigen Mutter den Schirm bringt.
      kerko_bf96cbca84.jpg
      06.06.2013, 06:32 Uhr
    • @kerko

      Da ist natürlich was dran. Ich halt es für sehr sehr unwahrscheinlich, dass sie es nicht ist es ist aber natürlich nicht ausgeschlossen. Man wird sehen...
      uncut_4fd94f1238.jpg
      07.06.2013, 10:41 Uhr