All the Beauty and the Bloodshed (2022)

Bilder: Participant
Fotos: Participant
Originaltitel:
All the Beauty and the Bloodshed
USA 2022 | Dokumentation | 113 min.

Ein Blick auf Nan Goldin und die Sackler-Familie

Die heute 69-jährige Fotografin Nan Goldin ist seit Jahrzehnten ein kaum wegzudenkender Teil der New Yorker Undergroundszene. Der Aktivismus der Künstlerin umfasst neben feministischen und queerfreundlichen Themen auch einen ganz besonderen Schwerpunkt. Als Begründerin der Gruppe P. A. I. N. (Prescription Addiction Intervention Now) leitet sie seit wenigen Jahren eine Kampagne gegen die einflussreiche Sackler-Familie. Die Sacklers sind im Besitz des mächtigen Pharmaunternehmen Purdue. Purdue brachte in den Neunzigern das Schmerzmittel Oxycontin auf den Markt, das als Auslöser der Opioidkrise in den USA betrachtet wird. Das Pharmaunternehmen, das damals das vermeintlich geringe Suchtpotential der Droge bewarb, wird seit geraumer Zeit an den Pranger gestellt. Wichtig ist es den Aktivist*innen vor allem, den Namen Sackler von namhaften Kunstinstitutionen, die mit dem Clan in Assoziation stehen, entfernt zu bekommen.
Darsteller
Genre Dokumentation
Land USA
Länge 113 min.
Starttermin 2022

Forum

85% Filmbewertung
1 Eintrag    1 Bewertung
  • Ein Leben zwischen Kunst, Leid und Aktivismus

    Exklusiv für Uncut von den Filmfestspielen in Venedig
    Die Filme der US-Dokumentaristin Laura Poitras scheuen sich nicht vor politischen Diskursen, die vielerorts als tabuisiert gelten. In ihrer 2006 ... [ weiter ]
    img_20211127_015705_005_38f79c738f.jpg
    13.09.2022, 08:03 Uhr
10. September 2022, 20:55
Die Gewinner der Filmfestspiele von Venedig 2022
Der Film „All the Beauty and the Bloodshed“ von Laura Poitras gewinnt den Goldenen Löwen, der Große Preis der Jury geht an den Film „Saint Omer“ von Alice Diop.