Boxoffice
Pinguine sind weiterhin Top in den USA

Pinguine sind weiterhin Top in den USA

Auch in seiner zweiten Woche ist „Happy Feet “ die Nummer eins der amerikanischen Kinocharts.
An den ersten beiden Plätzen hat sich in den USA am Thanksgiving-Wochenende nicht viel geändert. „Happy Feet“ ist weiterhin Top und hat bereits am zweiten Wochenende die 100-Millionen-Dollar-Grenze überschritten. Damit hatten die Pinguine wieder die besseren Karten, und James Bond musste sich mit einem guten zweiten Platz begnügen. 31 Millionen Dollar spielte „Casino Royale“ ein und steht in den USA damit bereits bei insgesamt 94 Millionen.

Bester Neueinsteiger ist der Thriller „Deja Vu“ mit Denzel Washington, der es mit 20 Millionen Dollar auf Platz 3 schaffte.

Die Weihnachtskomödie „Deck the Halls“, in dem sich Danny DeVito und Matthew Broderick einen Kleinkrieg um die Weihnachtsbeleuchtung liefern, spielte 12 Millionen Dollar ein und landete auf Platz 4.

Der Film „Bobby“ von Emilio Estevez, der bereits vorige Woche ganz klein gestartet ist, wurde nun auf 1667 Kopien ausgeweitet und landetet damit auf Platz 9.

„The Fountain“, der neue Film von Darren Aronofsky, schaffte es mit 3,7 Millionen Dollar auf Platz 10. Knapp verpasst hat die Top 10 allerdings Jack Black mit dem Film „Tenacious D in The Pick of Destiny“, der die Geschichte seiner Band erzählt. Der Film spielt nur 3,1 Millionen Dollar ein und landete damit auf Platz 11.

Forum

  • Jetzt kommt ein Sparwitz!!!!

    Jo, also platz eins und zwei sind ja beides: FRACKTRÄGER!!!!
    HAHAHAHAH
    ich weiss, der war schlecht...
    27.11.2006, 20:05 Uhr
    • :-)

      Naja, also ich find den sogar relativ lustig. Ob ich mir tanzende Pinguine freiwillig im Kino angucke, kann ich allerdings nicht sagen.
      harry.potter_aadba0451b.jpg
      27.11.2006, 23:51 Uhr