Forum zu House Bunny

5 Einträge
9 Bewertungen
52.2% Bewertung
  • Bewertung

    nicht sehr anspruchsvoll, aber damit hat man ja wohl gerechnet

    jedem muss klar sein, dass ein film über ein playboy-bunny wohl wenig tiefsinn beinhaltet.
    es ist ja auch eine komödie und soll nicht den sinn des lebens erklären.

    es gibt einige stellen, die zum lachen sind und auch die darsteller finde ich waren richtig besetzt.
    anna faris, finde ich passt voll in solche rollen (wie auch zu scary movie). wär mal interessant ob sie auch noch andere filme/charaktere spielen wird/kann.

    wenn man mit den richtigen erwartungen (also nicht zu hohen), finde ich kann man sich den film durchaus anschauen. ich habs nicht bereut. und kann trotzdem noch in den spiegel sehen. *g*
    24.01.2009
    19:47 Uhr
  • Bewertung

    seicht, aber nett

    Dass man sich hier keine tiefgründige Sensationsverfilmung erwarten darf, ist wohl jedem klar.
    Die ersten 10 Minuten dachte ich nur "Hilfe, was ist das denn?", dann wurde es aber besser und sogar unterhaltsam-komisch.

    Hugh Hefner und seine drei Haup-Bunnies können zwar allesamt null schauspielern, über ihren Kurzauftritt hab ich mich dennoch gefreut.
    09.01.2009
    19:37 Uhr
  • Bewertung

    Erbarmen! Wo ist der Ausgang ??

    "House Bunny" ist ein weiterer Film aus einer Reihe von verfilmten Blondinenwitzen, in der sich bereits zahlreiche Schauspielerinnen, manche, wie zum Beispiel Reese Witherspoon sogar erfolgreich, in die Rolle eines naiven, blondhaarigen Dummerchens, das mit seinem Charme und seiner Einfachheit schließlich doch alles und noch mehr erreicht als so manche Dunkelhaarige, hinein versetzt haben. Was die einzelnen Filme stets unterschied, war nicht nur die Besetzungsliste, sondern auch ihr Unterhaltungswert. War "Natürlich Blond" zum Beispiel noch eine richtig unterhaltsame Komödie, die abseits einiger zu erwartenden Klischees sein Publikum durch weit mehr zum Lachen brachte, als die plumpe Inszenierung einer Reihe von Blondinenwitzen, die schon als Witze nicht besonders lustig waren, so ist "House Bunny" genausowenig eine unterhaltsame Komödie wie eine Ausgabe des Playboy Chancen auf den Literaturnobelpreis oder den Pulitzerpreis hat. Über schier endlose 85 Minuten quält sich Anna Faris durch ihre Rolle als zuckerlrosa Häschen und stakst in einem völlig lächerlichen Outfit durch eine gähnend langweilige Szene nach der anderen. Was bei Bridget Jones noch herrlich komisch war, ist hier nur noch peinlich. Unter den vielen, vielen HighSchool- oder Campusfilmen mit ihrem typischen (und manchmal wirklich guten) Soundtrack gibt es selbst in der untersten Schublade bessere Filme als diesen hier.
    markus_lhnert2020_d56a9fa338.jpg
    07.01.2009
    11:02 Uhr
  • Bewertung

    echt schräger film

    der film ist echt abgefahren aber irgendwieee urrrr kitschigggg so es wird halt gezeigt wie sich mädels verhalten und das blodinen dumm sind also ich sagt das nicht es wird im film so gezeigt ^^
    16.11.2008
    20:02 Uhr
  • Lässt da etwa "Natürlich Blond" grüßen??

    Allein so von den Bildern und der Beschreibung könnte es ja fast passen...naja, bin ja mal gespannt. Wird im November wahrscheinlich nicht meine Number One Choice für einen Kinoabend werden...aber mal schauen.
    12.09.2008
    16:27 Uhr