11 Einträge
25 Bewertungen
81.8% Bewertung
  • Bewertung

    Kauernder Tiger, verborgener Drache

    Eindrucksvolle Bilder und atemberaubende, ballettartige Luftkämpfe, in denen es kaum Tote und ebenso wenige Verletze gibt, sind in etwas längere Dialoge mit einem Hauch Lebensphilosophie eingebettet. Die Kämpfer scheinen die Schwerkraft überwunden zu haben. Die Handlung selbst ist von sekundärer Bedeutung. Es ist unwichtig, dass es um ‘das grüne Schwert der Unterwelt‘ geht, ob Jadefuchs (Cheng Pei-pei) zur Strecke gebracht wird und Meister Li (Chow Yun-Fat) gleich ins Jenseits mitnimmt. Auch der Titel sagt uns wenig.
    Aus der Handlung schälen sich zwei Stränge heraus: das alte Liebespaar: Meister Li und Yu Xiu Lian (Michelle Yeoh). Er traut sich nicht und sie wartet frustriert. Erst im Tode…
    Die Zukunft gehört dem jungen Pärchen. Der freiheitsliebende Bandit ‘die schwarze Wolke‘ (Cheng Chang) und die bezaubernde, schwertgewandte Yu Jiao Long (Zhang Ziyi). Sie liefert nicht nur die besten Kampfszenen, sondern bringt auch noch Spannung, weil sie anfangs vermummt kämpft. Und sie verkörpert die Message des Films ‘Steh‘ zu dir selbst‘. Und natürlich auch zu deiner Liebe, was Li und Yu Xiu Lian nicht konnten.
    Dazu passt der geniale Schluss: ein Sprung vom Berg als Erfüllung aller Wünsche. Yu Jiao Long tut es und fliegt davon. Einfach großartig!
    8martin_ea7f49f0f3.jpg
    22.07.2013
    12:12 Uhr
  • Bewertung

    ---

    Meine Tante, eine Hong Kong Chinesin, hat zu mir gemeint, dass dieser Film für westliche Leute gemacht wurde.Wer einmal eine original chinesische Kung Fu Seifenoper gesehen hat, versteht warum. Dieser Film ist wirklich nur eine Abmilderung von dem, was man dort serviert bekommt, aber trotzdem mit vielen Klischees bestickt, die die "Westlichen" vom fernen Osten erwarten....da ich den Film aber als Europäer bewerte muss ich sagen, dass er wirklich wunderschön gemacht wurde. Hier kann man fast von "sinvoller" Gewalt sprechen, denn serviert bekommt man ein paar toll choreographierte Martial Arts Szenen, und eine sehr berührende Story. Muss man sich auf jeden Fall anschauen.
    susn_15a35adfde.jpg
    21.08.2006
    15:42 Uhr
  • Bewertung

    verwirrend

    leider hab ich den anfang verpasst und so war es für mich zuerst höchst verwirrend als die geschichten so unterschiedlich erzählt wurden und ich eigentlich überhaupt nicht wusste worums ging, aber sobal ich mir mal einen überblick verschafft hatte fand ich den film extrem schön! nur wenige filme können als schön bezeichnet werden! viele sind gut manche sind düster sber so richtig schön sind nur wenige. das ist einer davon!
    23.06.2006
    16:46 Uhr
  • Bewertung

    Ein Kunstwerk

    Ein wunderbarer, sehr schöner Film, eine melancholische Liebesgeschichte (die trotzdem poetisch schön ist), wunderbare Bilder und Kampfkunst, die ihresgleichen sucht. Tiger & Dragon hebt sich äußerst wohltuend von den amerikanischen Filmen ab, bei denen oft nur die Stunts und die Gewalt wichtig sind. Der Film entführt in eine uns fremde, faszinierende Welt.
    joesy_161503dc9f.jpg
    23.06.2006
    09:06 Uhr
  • Bewertung

    die hohe

    kunst des martial arts wird hier 2 stunden lang sehr genußvoll zelebriert, nebenher noch sehr intelligent eine unerfüllte liebesgeschichte erzählt.
    mit sicherheit einer der besten filme von ang lee und wohl auch der einzige amerikanische film, der sich am besten dem martial arts bedient. alle anderen produktionen sind größtenteils zum vergessen. die asiaten könnens halt immer noch am besten.
    kim606_4086b33d9c.jpg
    22.06.2006
    23:32 Uhr
  • Bewertung

    sehr zu empfehlen

    wahnsinnig stylischer film... coole story, perfektes kung fu... nur leider nicht jedermanns sache
    eisregen_126376c405.jpg
    17.12.2005
    20:13 Uhr
  • Bewertung

    Far east

    Wer auf gelungene Martial Arts im Stile der Eastern mit einer wunderbaren Geschichte abfährt, wird sich in diesen Film verlieben. Traumhaft erzählt und visualisiert. Einfach Großartig.
    20.08.2005
    20:12 Uhr
  • Bewertung

    auch zu empfehlen

    wem tiger & dragon wirklich gefallen hat und gerade die märchenhaften und fantastischen elemente des filmes liebt, sollte auch unbedingt "hero" mit jet li anschauen.
    05.07.2005
    11:28 Uhr
  • Bewertung

    Aus einer anderen Welt

    Für uns Europäer ist dieser Film deshalb so faszinierend, weil bei uns solche Filme nicht bekannt sind. Eine märchenhafte Inszenierung bildet den Rahmen für eine Liebesgeschichte der besonderen Art, begleitet von Kampfkunst der edelsten Sorte.

    Die Gewalt tritt in den Hintergrund. Es bleibt die Ästhetik der Komposition. Meisterhaft !
    markus_lhnert2020_d56a9fa338.jpg
    18.06.2005
    13:20 Uhr
  • Bewertung

    total neu

    für mich war Tiger and Dragon die erste bekanntschaft mit dem stilvollen asiatischen Filmen. Und ich war begeistert. Von der Coreographie, über die Dialoge, die subtile Geschichte, die Dramatik und die stilvollen Bilder. Ein sehr beeindruckender und unamerikanischer Film.
    17.05.2005
    15:27 Uhr
  • Bewertung

    beeindruckenden Kampfszenen

    American Shaolin in the mood for love - A Cinema Paradiso Ghost Story. In meiner Erwartung stellte ich mir Erinnerungen an die Geburt meiner Filmleidenschaft vor. Vor langer Zeit in einem Land, das es in der damaligen Form nicht mehr gibt, gab es einen Jungen, der ins Kino mitgenommen wurde. Er hatte keine Ahnung, was ihn erwarten würde, doch dieser eine Tag sollte sein ganzes Leben verändern. Der Titel lautete im Original "Bruce Lee - Game of Death". Nicht nur der Film faszinierte den kleinen Jungen, unvergesslich wird die Begeisterung und das Mitfühlen für die Helden auf der Leinwand bleiben. Die Gesetze der Logik und Physik hatten keine Gültigkeit, Hauptsache man konnte die Gefühle nachvollziehen. Der Held, der Schlimmes erleben musste, war für die Vergeltung bereit und das Publikum drückte seine Freude und Erleichterung mit Pfiffen und in die Hände klatschen aus. Der Leser wird sich unter Umständen fragen ob es keine Altersbeschränkung für diese Art von Filmen gab. In diesem einen Land zu dieser einen Zeit gab es diese nur für "erotische" Werke. Es war ein Paradies für filmbegeisterte Jugendliche in einer Zeit, wo es kaum Videorecorder, Computer oder DVD-Player gab. Dieses kleine Erlebnis veränderte das Leben.

    18 Jahre später: Aus dem Jungen ist in der Zwischenzeit fast ein Mann geworden. Seine Leidenschaft ist sein Begleiter geworden, die reale Welt taucht immer mehr in diese besondere Sphäre ein, versucht die Faszination zu differenzieren und sie nach Möglichkeit zu schwächen. Die Rückkehr des Genres ist ein Wiedersehen mit den Erinnerungen:
    "Tiger & Dragon" von Ang Lee mit den Superstars des asiatischen Eastern Chow Yun-Fat und Michelle Yeoh kehrt zu den Wurzeln zurück. Der Versuch eines Fantasymärchens mit den Elementen der Klassiker - beeindruckenden Kampfszenen, wunderschönen Landschaftsaufnahmen, dem ewigen Kampf zwischen Gut und Böse und den Verwirrungen der Liebe - erfreut das Herz des kleinen Jungen, der fast zum Mann geworden ist.
    09.02.2001
    12:00 Uhr