Uncut live von der Berlinale 2019
1 Eintrag
1 Bewertung
85% Bewertung
  • Bewertung

    Wenn das Gewinnen mehr zählt, als alles andere

    Exklusiv für Uncut vom LET’S CEE Filmfestival
    Margarita Mamun, russische Spitzensportlerin in der Sportart Rhythmische Gymnastik, ist ständigem Druck ausgesetzt. Dieser Druck entsteht nicht durch den eigenen Willen heraus besser als ihre Kontrahentinnen zu sein, sondern wird von ihren Trainerinnen Amina und Irina erzeugt. Diese arbeiten mit einem Trainingssystem, das egal wie gut die Sportlerin auch agiert darauf aufbaut Rita immer weiter zu drängen und bei Versagen aufs Tiefste zu demütigen und zu beleidigen. Es ist ein System, das in Russland gang und gäbe ist. Etliche Medaillen scheinen diese Strukturen zu rechtfertigen, andererseits muss man sich fragen, ob diese Sportlerinnen dadurch nicht in gewisser Weise gebrochen werden.

    Wir begleiten Rita, wie sie von ihren Trainerinnen genannt wird, durch Trainings und Wettkämpfe hindurch bis zur Teilnahme bei den Olympischen Spielen 2016. Die Inszenierung des Dokumentarfilmes gestaltet sich dabei so, dass wir, wie die Sportlerin, nur sehr wenige Pausen von den mentalen Attacken der Trainerinnen bekommen. Besuche bei Ritas Familie sind so die Seltenheit und wir befinden uns mit ihr die meiste Zeit über beim beinharten Training, das nie Anerkennung oder so etwas wie Lob bereithält. Selbst als Rita bemerkt, dass sie Schmerzen im Fuß hat, die behandelt gehören, da sie sonst nicht weitertrainieren kann, wird ihr nur gesagt es gibt keine gesunden Sportlerinnen.

    Immer wieder wirkt es, als wäre sie kurz vor dem Zusammenbruch. Man will sie als Zuschauer ermutigen sich das nicht länger gefallen zu lassen und alles hinzuschmeißen, da man selbst die Anspannung und den mentalen Druck nicht mehr aushält. Nur an einem Moment im Film spricht Rita ihre Einwände gegen dieses physisch und psychisch quälende Trainingssystem aus. Auf die Frage der Trainerin warum sie denn Fehler mache antwortet sie, weil ich ein Mensch bin. Als Zuschauer nickt man nach dieser Aussage zustimmend und kann sich nicht vorstellen, dass hier Widerrede kommen könnte. Doch im nächsten Augenblick antwortet die Trainerin nur kühl und trocken: „Du bist kein Mensch, du bist eine Athletin!“

    „Over the Limit“ ist ein höchst spannender Dokumentarfilm über eine bisher sehr wenig beleuchtete Thematik. Der Film wird letztlich durch den Druck der unvermeidlich auf den Zuschauer übertragen wird zu keinem Zeitpunkt langweilig und die Bilder geben Einblick in eine Welt in der die Protagonisten ein völlig anderes Verständnis von Grenzen zu haben scheinen.
    pramberger_4f425c45c7.jpg
    17.04.2018
    16:36 Uhr