20 Einträge
50 Bewertungen
66.4% Bewertung
Seite 1   2 alle Einträge
  • Bewertung

    Hautnah

    "Hautnah" habe ich mir sehr günstig gekauft, mit der Annahme, dass bei diesem Film dank dem Schauspieleraufgebot nicht viel verkehrt sein kann. Jedoch habe ich mich getäuscht. "Hautnah" ist einfach nichts für mich - ich habe die DVD gleich weiter verschenkt und bin froh, dass sie nicht mehr Platz in meinem Regal einnimmt.
    1546434165-129608-zoom-500x600_c2da3c7708.jpg
    23.02.2015
    13:30 Uhr
    • verschenkt

      ok, der film ist also nichts für dich - kannst du das genauer erklären? plot, performances, regie...? oder nur kein männerthema...?
      r2pi_f4e09adb6c.jpg
      23.02.2015
      14:58 Uhr
  • Bewertung

    Beziehungswirrwar

    Ein sehr direkter und offenherziger Film, auch was die Sprache angeht.

    Manchmal ist man sich als Zuschauer zwischen Betrügen, Lieben und Verführen aber nicht sicher, ob die Darsteller sich selbst gerade auskennen. Jedenfalls habe ich Clive Owen und Natalie Portman (die ich beide sehr mag) schon in wesentlich überzeugenderen Rollen gesehen. Dennoch sind es gerade die beiden, die meiner Meinung nach den Film noch retten.
    01.01.2011
    16:52 Uhr
  • Bewertung

    Zwei Pärchen kreuz und quer

    Mike Nichols bietet uns eine Parabel in Dialogform an. In heftigen manchmal äußerst derben Wortgefechten hauen sich die „Verliebten“ ihre Argumente in einem Marathon um die Ohren. Von der Sache, um die es geht, sieht man allerdings nichts. Dass es trotzdem nie langweilig ist, liegt an den äußerst engagierten und überzeugenden vier Hauptakteuren. Dabei werden nach den nach wahrer Liebe suchenden, von Misstrauen getragenen, blitzschnellen Rededuellen auch schon mal die Bettfronten gewechselt. Man bleibt mit der offenen Frage zurück, ob uns die libertinäre Gesellschaft mit all ihren promiskuitiven Möglichkeiten irgendwie weiter gebracht hat. Wir sehen alle vier Personen am Ende frustriert, einsam und genauso weit wie am Anfang. Alle vier inklusive der Zuschauer sind an Erfahrung reicher, aber nicht gefeit davor, dieselben Fehler erneut zu begehen.
    8martin_ea7f49f0f3.jpg
    06.09.2009
    14:15 Uhr
  • Bewertung

    Furchtbar

    bin ein grosser julia roberts film - ihre leistung war nicht schlecht aber die handlung des filmes, der aufbau.... ich war extremst enttäuscht vom film
    dorica1980_961bca7116.jpg
    15.03.2008
    16:06 Uhr
    • Bewertung

      Hm...

      ...schade, denn der Aufbau, die Handlung, alles in allem ein sogenannter "Kunstfilm" wirklich gut umgesetzt.
      Vielleicht gibst dem Film nochmal eine Chance, wenn er jetzt zur Osterzeit im Fernsehen läuft...is mir auch oft schon so gegangen, dass ich mir FIlme oft mehrmals anschauen hab müssen, ums sie auch "richtig zu verstehen" bzw. den "springenden Punkt" herauszufiltern...
      Besonders interessant hab ich nämlich die gesamte Milieustudie, sowie die Charaktäre gefunden...
      16.03.2008
      23:31 Uhr
  • Bewertung

    Hautnah

    Im Grunde ein ganz guter Film, der hauptsächlich durch die Stars lebt. Natalie Portman und Clive Owen waren in ihren Rollen wirklich klasse, bisher hatte ich sie noch nie so verdorben gesehen. Auch Julia Roberts war gut. Nur Jude Law konnte für mich nicht überzeugen, da ich finde, dass er nicht viel macht als sich immer nur selbst zu präsentieren.
    11.02.2008
    23:10 Uhr
  • Bewertung

    Interessant

    Eine wirklich interessante Story...toller Gedankengang. Und zum ersten Mal hab ich eine ganz andere Julia Roberts gesehen...noch nie hab ich sie in so einer Rolle bzw. in so einer Verfassung gesehen, Respekt.
    17.01.2008
    22:02 Uhr
  • Bewertung

    Unerträglich

    Hautnah ist ein schrecklicher Film, deprimierend, pervers, mit wirklich einzigartigen Darstellern, scharfen Dialogen, bissiger Story.

    Im Gegenatz zu manchen anderen Usern finde ich den Film traumhaft, die Story ist, finde ich überhaupt nicht übertrieben. Die Darsteller geben alle ihr Bestes.

    Alle vier Darsteller spielen in 4 oder mehr Episoden mit z.B Law 1. Anfang mit Alice, 2.Übergang zu Roberts, 3.Gespräche mit Owen, 4. Nachdenken über sich selbst.

    Mir ist der Film wirklich zu Herzen gegengen, hauptsächlich das oben genannte Dramatischen. Dann noch sehr der Titelsong und der Anfang und das Ende. Der Anfang beginnt gleich wie das Ende, oder umgekehrt.

    ...und zum 999. Mal ist die Altersfreigabe wirklich unverständlich, was glauben die, dass es einen 12 Jährigen interessiert wie sich 4 Existenzen gegenseitig zerstören. Sicher nicht und ist es was für einen 12 Jährigen wie es in einem Nightclub ausschaut, unzensiert!!!???
    25.05.2007
    14:50 Uhr
  • Bewertung

    Nivoulose Sprache!

    Mich hat es bei diesem Film oft wirklich zusammengezogen aber nicht weil er so schlecht gemacht ist, nein einfach weil bei diesem Movie eine extrem tiefe, perverse Sprache an den Tag tritt. Das hat mich ehrlich gesagt schon etwas geschockt, denn das hätte ich mir bei diesem Staraufgebot nicht erwartet.

    Ansich ist der Film meiner Meinung nach nicht schlecht, es ist eigentlich sogar ein gutes Thema. Klar, es geht nur um Betrügerein und Affären, aber ich weiß nich, er bewegt irgendwie zum Nachdenken.
    Die Schauspieler sind jeder für sich der Wahnsinn, und von einem Flopp kann man hier wirklich nicht reden.
    Doch wie schon gesagt, diese nivoulose Sprache hat sich i mir eingebrannt...
    Ich denke dass man das Thema auch ohne all diesen "Worten" gut ans Tageslicht hätte bringen können.
    18.05.2007
    12:55 Uhr
  • Bewertung

    schwach

    Dieser Film gehört für mich in die Rubrik Filme in denen verzweifelt versucht wurde, ein Bühnenstück für den Film zu adaptieren. Was auf dem Mikrokosmus einer Bühne fesselnd und ernücheternd wirken mag, wurde auf die "große Welt" des Films und seine Möglichkeiten nicht adaptiert. Das heißt: Nichols lässt das Stück an sich verkümmern, von Minute zu Minute wirkt es unausgereifter und langweiliger. Da helfen auch keine wunderbaren Leistungen der Darsteller mehr. Man spürt deutlich die Lücken zwischen den Handlungen, etwas was im Theater nicht anders geht, aber im Film etwas unprofessionell und anstrengend wirkt. Auch hätte man noch ein bisschen mehr aus der Handlung rausholen können als immer nur Schnitt; neuer Zeit/Ort; Gespräch übers Ficken; Schnitt, das ganze nochmal von vorn.....das wirkt wie gesagt auf der Bühne gut und muss auch so sein, aber auf den Film wirkt es zäh und einschläfernd...hätte mir mehr erwartet.
    susn_15a35adfde.jpg
    30.12.2006
    12:31 Uhr
    • Bewertung

      Ich motze mit

      Also ich hab natürlich das Bühnenstück nicht gesehen, aber ich halte den Film auf jeden Fall für überbewertet und insgesamt nur bedingt sehenswert.
      uncut_af2a8b1f85.jpg
      30.12.2006
      15:41 Uhr
Seite 1   2 alle Einträge