Porträt einer jungen Frau in Flammen (2019)

Fotos: Filmladen
Originaltitel:
Portrait de la jeune fille en feu
Frankreich 2019 | Drama | 119 min.

Eine Pariser Malerin soll eine junge Frau malen

Frankreich um 1770: Die junge Malerin Marianne (Noémie Merlant) reist zum Anwesen einer verwitweten Gräfin (Valeria Golino) auf einer Insel in der Bretagne. Diese will, dass Marianne ihre Tochter Heloise (Adèle Haenel) malt, damit sie das Porträt einem reichen Mann aus Mailand schicken kann, den Heloise heiraten soll. Heloise wehrt sich jedoch gegen diese Ehe und hat bereits einen anderen Maler vergrault, als sie sich weigerte ihm Model zu stehen. Dies scheint auch auf den mysteriösen Tod der Schwester zurückzuführen, die ursprünglich für diese Ehe vorgesehen war und eines Tages von den Klippen stürzte. Die Gräfin bittet Marianne daher Heloise zu überlisten und engagiert sie als Gesellschaft für die nachmittäglichen Spaziergänge. Marianne soll daraufhin Heloise aus ihrer Erinnerung malen. Die beiden Frauen kommen sich dabei Schritt um Schritt näher und als das Porträt fertig ist, beichtet Marianne was ihre Rolle in dem Haus war. Heloise zeigt sich enttäuscht von dem fertigen Werk, was eine verletzte Marianne veranlasst, es zu zerstören. Als die Gräfin Marianne daraufhin wegschicken will, erklärt sich Heloise jedoch plötzlich bereit freiwillig Model zu sitzen. In Abwesenheit der Gräfin erleben die beiden Frauen über die nächsten paar Tage gemeinsam mit dem Dienstmädchen Sophie (Luana Bajrami) ein Refugium an weiblichen Zusammenhalt und Bedürfnissen.
Darsteller
Genre Drama
Land Frankreich
Länge 119 min.
FR-Start 18.09.2019
AT-Start

Forum

82.5% Filmbewertung
1 Eintrag    2 Bewertungen
  • Poetisch inszenierte Liebe in der Bretagne

    Exklusiv für Uncut vom Zurich Film Festival
    Die französische Regisseurin Céline Sciamma hat mit „Porträt einer jungen Frau in Flammen“ nach „Girlhood“ ... [ weiter ]
    susn_15a35adfde.jpg
    22.10.2019, 09:29 Uhr
Neu im Kino (KW 50/2019)
13. Dezember 2019, 11:30
Neu im Kino (KW 50/2019)
In der neuen Kinowoche bekommt man die Fortsetzung eines überraschend unterhaltsamen Blockbuster-Reboots, das bereits zweite Remake eines weihnachtlichen Horrorklassikers und eine der schönsten Romanzen des Film-Jahres geboten.