Die Frau in Gold

Bewertung durch Lex217  80% 
Durchschnittliche Bewertung 83%
Anzahl der Bewertungen 5

Forumseintrag zu „Die Frau in Gold“ von Lex217


lex217_0d8e49e998.jpg
Lex217 (06.06.2015 20:23) Bewertung
Goldenes Stück Film
Die meisten Österreicher werden sich wohl daran erinnern, wie vor einigen Jahren der Streit um Klimts "goldene Adele" von ihrer in Amerika lebenden, rechtmäßigen Erbin Maria Altmann losgetreten wurde - und wie die Republik alles versuchte, um das Gemälde in seinem Besitz zu behalten.

"Die Frau in Gold" erzählt die Geschichte aus Maria Altmanns Sicht, wunderbar gespielt von der immer bezaubernden Helen Mirren, die zusammen mit ihrem jungen Anwalt (Ryan Reynolds sehr erträglich) und der Hilfe des damaligen "Profil"-Herausgebers Hubertus Czernin (Daniel Brühl ausschließlich auf Englisch, sehr cool) nach dem Versuch sich im Guten zu einigen, schließlich die Republik Österreich verklagt.

Der Film ist sozusagen zweisprachig, weshalb es sich sehr lohnt ihn im Original anzusehen. Es gibt viele Passagen auf Deutsch, die Rückblenden auf Maria Altmanns Leben in und Flucht aus Wien sind, und ebensoviele auf Englisch, in dem sich die Haupthandlung abspielt. Neben den sehr guten Schauspielleistungen überzeugt der Film mit Atmosphäre und dem einen oder anderen frischen Blick auf die Zeit in Österreich nach dem Anschluss 1933.

Wer auf Dialogkino, die fantastische Helen Mirren und spannend aufbereitete Tatsachen-Stories steht, dem sei dieses Stück Film wärmstens empfohlen!
 
 

zum gesamten Filmforum von „Die Frau in Gold“
zurück zur Userseite von Lex217