Cannes 2010
Cannes 2010 - Tag 7

Cannes 2010 - Tag 7

Warten, warten, Baldwin und Pocher.
Etwas, das man in Cannes ganz gut machen kann ist warten. In der Mittagshitze habe ich mich heute eine Dreiviertelstunde für den Film „Blue Valentine“ angestellt. Dennoch gab es für mich im über 1000 Personen fassenden Saale Debussy nur noch einen Platz ganz am Rand, und von dort kann man nicht einmal die ganze Leinwand sehen. Am Abend schließlich wollte ich mir die Wiederholungsvorstellung von Alejandro González Iñárritu „Biutiful“ anschauen. Nachdem der Film neben einigen negativen auch viele positive Kritiken bekommen hat, und der Kinosaal in dem er gespielt wurde nur 300 Leute fasste, war ich schon eine Stunde vor Beginn da. Der Film begann dann mit 20 Minuten Verspätung, denn obwohl ich vordern Drittel der durch das ganze Palais reichenden Warteschlange stand, hatte ich keine Chance in den Film zu kommen. „C'est la vie“ - sagen die Franzosen wohl nicht ohne Grund. Wenn man in Cannes aber nicht gerade auf etwas wartet, dann kann man auch an der Strandpromenade entlang spazieren und dabei auf interessante Leute treffen. Etwa auf Stephen Baldwin, den ich heute vor die Linse bekommen habe. Eine hohe Stardichte gibt es auch immer vor dem Martinez-Hotels weil hier viele Stars logieren, die sich dann mit den Limousinen zum Palais fahren lassen. Unter den Schaulustigen befand sich heute auch Oliver Pocher. Nachdem er mich (leider) als deutschsprachig entdeckt habe, hat er mir verraten, dass er Uncut zwar nicht kennt aber schnitteberichte.de, eine Seite die ich euch an dieser Stelle, auch wenn sie eigentlich eine Quasi-Konkurrenzseite ist, wärmstens empfehlen kann.

  • Newsgalerie
  • Newsgalerie
  • Newsgalerie
  • Newsgalerie
Der Autor
uncut_4fd94f1238.jpg
UNCUT

Forum