4 Einträge
7 Bewertungen
63.6% Bewertung
  • Bewertung

    Teil 2

    "Pitch Perfect 2" knüpft sehr gut an die Ereignisse des ersten Teils an, auch wenn inzwischen schon einige Jahre vergangen sind. Der Film hat den Zauber des Anfangs und auch ein paar lustige neue (aber teilweise auch nervige) Ideen. Generell ist der Film ein Erfolg und kein Untergang. Bei "Step Up" war mein Problem ja bei den letzten Teilen immer, dass die Story immer ähnlich war. Liebesgeschichte, bisschen Tanzen, Competition. Hier ist die Story wesentlich besser ausgefeilt und abwechslungsreich. Wenn es hier jedoch noch 3 weitere Teile geben würde, wäre das vermutlich auch anders. Ich bin gespannt, ob es noch einen dritten Teil geben wird, mit neuen Schauspielern, jedoch könnte ich mir diesen Film allein nur mehr als Videothek-Streifen vorstellen. Aber da sie mit der Fortsetzung schon einen recht guten Griff gemacht haben, wer weiß, vielleicht kommen noch ein paar neue Ideen. Vielleicht wird Fat Amy ja nun Ballerina Coach... wer weiß! ;-)
    IMG_0315
    05.10.2015
    19:38 Uhr
  • Bewertung

    Meh

    Meh..
    Naja...
    Ging halt so...
    Entspricht den Erwartungen denk ich mal.
    defaultbild
    21.05.2015
    21:15 Uhr
  • Bewertung

    Pitch Perfect 2

    Nach dem bereits guten ersten Teil kommt mit Pitch Perfect 2 eine Fortsetzung, der man sich scheinbar genug Zeit gelassen hat, um ein gutes Drehbuch zu schreiben. Es gibt zwar gewisse Momente, die einen sehr an den ersten teil erinnern, so gibt es wieder ein A Cappella Duell mit den anderen Gruppen. Dennoch wirkt der gesamte Film sehr erfrischend.

    Die Story ist kurzweilig und verzichtet auf unnötige Nebenhandlungen, was das Ganze sehr angenehm macht.Musikalisch ist auch Pitsch Perfect 2 wieder sehr poplastig, was aber nicht stört, da sich die Lieder sehr gut in den Film einbinden. Im Vergleich zum ersten Teil werden dieses mal mehrer Konversationen durch Gesang ersetzt.

    Auch in diesem Teil kommt es zu einem Wiedersehen mit einigen Nebendarstellern, aus dem ersten Teil. Hier besticht besonders John Michael Higgins, als Kommentator mit republikanischer Gesinnung. Als Green Bay Packers Fan war ich besonders über den Auftritt von Clay Mathews und vor allem seiner Stimme überrascht.

    In ihrem ersten Regiewerk zeigt Elizabeth Banks, was alles in ihr steckt. Der Film ist von der ersten bis zur letzten Sekunde ein Feuerwerk an Witzen und guter Musik.
    emt_LOGO
    17.05.2015
    23:49 Uhr
  • Bewertung

    Harmony

    Zwei Jahre sind seit dem ersten nationalen Sieg der Bellas vergangen und in dieser Zeit haben sie ihren Titel verteidigt. Als Krönung ihres Erfolges wurden sie eingeladen für den Präsidenten zu singen und tanzen - und dort kommt es zu einem folgenschweren Faux Pas. Die Bellas müssen ihre Tournee beenden, sie dürfen weder neue Mitglieder rekrutieren, noch beim regionalen, sektionalen oder nationalen Bewerb antreten. Einzig die Weltmeisterschaft bleibt ihnen, aber dort sind ihre Chancen verschwindend gering.
    Während dessen passiert auch im Leben der einzelnen Bellas viel, vor allem sind einige in ihrem letzten College Jahr und sollten sich überlegen, was die Zukunft für sie bereit hält.

    Elizabeth Banks hat Pitch Perfect produziert, im zweiten Teil fungiert sie sowohl als Produzentin als auch als Regisseurin und sie macht ihre Aufgabe ausgesprochen gut. Ihr gelingt es den Plot so umzusetzen, dass es nicht einfach eine Kopie des Vorgängers ist, sondern für sich gesehen ebenso überzeugen kann.

    Dem Cast von Pitch Perfect schließen sich einige neue Gesichter an, allen voran Hailee Steinfeld als Emily, die als Nachfahrin einer ehemaligen Bella (Katey Sagal) automatisch aufgenommen wird. Der bekannte Youtuber Flula Borg leitet gemeinsam mit Birgitte Hjort Sørensen die deutsche A capella Gruppe "Das Sound Machine" und in weiteren Gastauftritten sieht man Mitglieder des Football Teams Green Bay Packers, die A capella Gruppe Pentatonix und weitere internationale Gesangsformationen.

    Der Humor bewegt sich im selben Bereich wie bereits im ersten Teil, vor allem der Anfang gewährt eine Dichte an Gags, die erst gegen Ende wiederkehrt. Trotzdem wird der Film nicht langweilig oder zu gewollt, der Unterhaltungswert wird konstant hoch gehalten.

    Der Plot ist dem des ersten Teils nicht unähnlich, es steht wieder ein Konkurrenzkampf mehrerer Gesangsgruppen im Fokus. Viele Elemente wiederholen sich, der Film bleibt aber trotzdem originell und kreativ genug um ihm eine Daseinsberechtigung einzuräumen.

    Pitch Perfect 2 gelingt es eine Fortsetzung zu zeigen, die den Geist des ersten Teils aufrechterhält und auf gleichem Niveau diesen fortführt. Man wird nicht umhin kommen vor Lachen einige Tränen zu verdrücken!
    image
    16.05.2015
    21:17 Uhr