4 Einträge
6 Bewertungen
68.3% Bewertung
  • Bewertung

    Durchschnitt

    Nach Alec Baldwin, Harrison Ford und Ben Affleck schlüpft nun Chris Pine in die Rolle des Jack Ryan. Diesmal handelt es sich allerdings nicht um eine direkte Romanverfilmung eines Tom Clancy Romans, für die Handlung wurde nur die Hauptfigur daraus „ausgeborgt“. So kann also nicht beurteilt werden, ob nun der Originalroman spannender oder besser war.

    Der Name „Jack Ryan“ im Titel zieht sicher die Neugier einiger Filminteressierter auf sich. Und auch die ziemlich starke Besetzung mit Chris Pine, Kevin Costner, Kenneth Branagh und Keira Knightley ist ein Pluspunkt. Doch der Film selbst ist zwar ganz ok, aber hebt sich nicht sonderlich von sonstiger Action-Ware ab. Im Vergleich zu vielen anderen artverwandten Filmen enthält er wenige Szenen, an die man sich nach einiger Zeit auch noch erinnert. Man wird so zwar knapp 100 Minuten lang ganz gut unterhalten, bekommt aber sicher kein einzigartiges Filmerlebnis geboten.

    „Jack Ryan: Shadow Recruit“ ist ein solider Action-Film, der sicher einen Blick wert ist, den man aber auch nicht unbedingt gesehen haben muss.
    schifferl_8ecab76654.jpg
    01.11.2015
    18:55 Uhr
  • Bewertung

    Spannender Agententhriller

    Ich finde die Umsetzung der Romanvorlage von Tom Clancy sehr gelungen - vielleicht auch deshalb, weil er methodisch zwischendurch ohne viel CGI-Effekte auskommt, sondern seinen Film mit kühler Ästhetik und Architektur und handwerklich fast ein wenig altmodisch inszeniert. Natürlich ist die Geschichte (US-)patriotisch, aber das ist sie wahrscheinlich schon im Roman. An der Umsetzung hatte ich eine ganze Menge Spaß in Form von großer Spannung und vielen kleinen feinen Details, wie zum Beispiel der Idee mit dem "renovierten" Badezimmer im Hotel.
    markus_lhnert2020_d56a9fa338.jpg
    07.09.2014
    17:54 Uhr
  • Bewertung

    Unterhaltsamer Agenten-Thrill

    Mit "Jack Ryan: Shadow Recruit" wird nichts neu erfunden, aber ein solider und durchaus intelligenter Agenten-Thriller geboten, der vor allem durch Chris Pine und eine hervorragende Leistung von Kenneth Branagh punktet. Außerdem ist er durchaus spannend und die Action an den richtigen Stellen gut inszeniert.
    lex217_0d8e49e998.jpg
    25.03.2014
    15:08 Uhr
  • Bewertung

    Die Stunde des Patrioten

    Das neueste Jack Ryan-Abenteuer ist mit Abstand der schwächste Teil der Serie. Die Story ist extrem schwach und die Umsetzung einfach nur lahm. Einzig das erste Aufeinandertreffen von Chris Pine und Kenneth Branagh überzeugt durch einen überraschend intelligenten Dialog. Davon mehr hätte dem Film gut getan. Und sonst ist das Werk schrecklich patriotisch - auch daran leidet der Film.
    leandercaine_0fc45209c9.jpg
    28.02.2014
    22:04 Uhr