4 Einträge
4 Bewertungen
62.5% Bewertung
  • Bewertung

    Harmloses Vergnügen

    Der Titel ist Inhaltsangabe. Alleinerziehender Vater (Matt Damon), der seiner verstorbenen Frau immer noch nachtrauert, tut das. Klar, dass er am Ende die Chef-Tierpflegerin Kelly (Scarlett Johansson) kriegt. Sein Sohn Dylan (Colin Ford) verliebt sich in Lily (Elle Fanning) und die kleine Rosie (Maggie Elizabeth Jones) soll die Älteren im Publikum begeistern. So ist es ein Spaßerlebnis für die ganze Familie mit besonderer Freude für Tierliebhaber. Nett anzuschauen aber nichts Besonderes. Alle etwaigen Probleme werden im Handumdrehen erledigt, Geld wird mal so ganz nebenbei geerbt und die Modernisierung des Zoos gelingt ratz-fatz. Und zwar so gut, dass selbst die zuständige Behörde alles absegnet. Nach entscheidenden Scherzchen von Rosie. Fast hätte man erwarten können, dass der Löwe anfängt zu sprechen oder der altersschwache Tiger die Kommunikation verweigert. Dafür darf am Ende die Verstorbene nochmals im Bistro erscheinen, weil Vater und die beiden Kinder sooo fest an sie denken. Und Kelly – hier mal bewusst nicht besonders hübsch – muss ungeküsst nach Hause gehen. Aber das kann ja noch werden.
    Geeignet für den Kindergeburtstag mit Oma und Opa.
    8martin_ea7f49f0f3.jpg
    25.05.2016
    14:11 Uhr
  • Bewertung

    Familienfilm

    Wer denkt sich so etwas aus? Das wahre Leben! Dass dieser Film auf einer wahren Begebenheit beruht ist wirklich erstaunlich – und machte ihn für mich noch interessanter (viele interessante Informationen dazu findet man übrigens im "Making of" zu dem Film).

    Aber zum Film selber: es handelt sich um einen wunderbaren Film für die ganze Familie. Die versammelte Schauspielerriege unterhält für zwei Stunden perfekt und sorgt für Lachen und Weinen. Ein Wohlfühl-Movie, der einen den Alltag kurz vergessen lässt.
    schifferl_8ecab76654.jpg
    18.01.2015
    15:00 Uhr
  • Bewertung

    Leider etwas enttäuschend

    Nette Geschichte, aber letztlich zu oberflächlich und klischeehaft erzählt. Die vielen - dramaturgisch kalkulierten - Abweichungen von der realen Geschichte, auf der dieser Film fußt (Benjamins Frau starb in Wirklichkeit erst nach dem gemeinsamen Kauf des Zoos, Benjamins Kinder waren viel jünger u.a.) sind zudem für den Kenner störend.
    Schade, aus dem Stoff hätte man mehr machen können!
    29.09.2012
    22:43 Uhr
  • Bewertung

    Buntes Gehege mit Herz

    Der Film über einen jungen Witwer, der seinen beiden Kindern (und eigentlich auch sich selbst) einen großen Traum vom Neustart in einer fremden Umgebung erfüllen will, geht ohne jede Übertreibung zu Herz. Das hat zu einem großen Teil mit den Leistungen der DarstellerInnen zu tun, die in ihren Rollen ausgesprochen natürlich und echt wirken. Scarlett Johannson steht das Tierpfleger-Outfit hervorragend und auch Matt Damon macht als fürsorglicher Familienvater eine gute Figur. Auch die Chemie zwischen den beiden passt ganz gut - was sich auf die Liebesgeschichte, wie sie im Film erzählt wird, sehr positiv auswirkt. Beinahe so viele Tiere wir im Zoo gibt es auch an filmischen Elementen im Drehbuch, das sich leider nicht ganz entscheiden kann, welche Geschichte es erzählen bzw. welchen Schwerpunkt es setzen will. Familiendrama, Familienkomödie, romantische Komödie - der Film ist alles zu ungefähr gleichen Teilen und damit ein wenig unausgegoren. Dennoch geht er vor allem in der zweiten Hälfte ohne Übertreibung zu Herzen und hinterlässt ein angenehmes Glücksgefühl. Selten habe ich Scarlett Johannson so sympathisch und bodenständig sexy erlebt.
    uncut_af2a8b1f85.jpg
    27.05.2012
    13:38 Uhr