18 Einträge
27 Bewertungen
79.1% Bewertung
Seite 1   2 alle Einträge
  • Bewertung

    Es geht bergauf!

    Der film war nach den nicht so guten 5. und 6. teil endlich ein wieder spannender actionreicher Film. Dieser HP bietet viel neues. Ungewoht sind besonders die vielen Schauplätze, da die Story nicht wie gewohnt in Hogwarts spielt sondern zu großen Teilen in Wäldern, der Muggelwelt und dem einen oder anderen bekannten Schauplatz der Vorgänger. Das bringt frischen Wind in die Reihe. Ein Fortschritt ist denoch gegen teil 5und 6 zu spüren da Yates es schaffte die düstere stimmung aus den Vorgängern weiter zu steigen und das mit erstaunlich wenigen Bombastszenen. Überhaupt kommt der Film erstaunlich effektfrei daher, die spektakulärsten Szenen finden zu Beginn statt, danach erwartet uns mehr Landschaftsaufnahmen mit Campingatmosfehre. Gottseidank wurde der Film in zwei Teilen gedreht, sonst wäre die Schere eingesetzt worden.
    28.01.2012
    13:43 Uhr
  • Bewertung

    Fans werden nicht enttäuscht sein

    Von den unbeschwerten Zeiten der ersten Schuljahre ist in diesem Teil nicht mehr viel übrig. Wie sich schon innerhalb der letzten Teile abgezeichnet hat, ist Teil 7/1 vor allem eines: der bisher düsterste und auch bedrohlichste Teil der Reihe, auch wenn die düstere Atmosphäre immer wieder durch lustige Szenen unterbrochen und der Film dadurch aufgelockert wird.
    Da die Geschichte auf zwei Teile aufgeteilt wurde und schon Teil 1 eine beachtliche Länge hat, orientiert sich der Film relativ nahe an der Vorlage, was Fans der Bücher mit Sicherheit freuen wird. Besonderes Augenmerk wird im Film auf die Beziehung zwischen Harry, Ron und Hermine gelegt.
    Da die Suche nach den Horkruxen mangels Anhaltspunkten verhältnismäßig ergebnislos verläuft, befürchte ich, dass Personen, die mit der Harry-Potter Welt und seinen Figuren nicht so vertraut bzw in diese nicht so vernarrt sind, Ron's Frust besonders nachvollziehen und sich streckenweise etwas langweiligen könnten.
    Für Fans ist der Film jedoch auf jeden Fall ein Muss.
    gwilwileth_3f5990a104.jpg
    11.01.2011
    22:36 Uhr
  • Bewertung

    Hat mich leider nicht begeistert

    Lag vielleicht daran, dass meine Lieblingscharaktere Snape und Ginny ziemlich kurz kamen, dass der Film mir nicht so gefallen hat. Die ganze Zeit Harry, Ron und Hermine auf der Suche nach den Horrorkroxen zu zu sehen war mit der Zeit etwas langatmig. Spannend fand ich nur den Einbruch ins Ministerium und am Ende als Jason Isaacs wiederkam. Trotzdem freue ich mich schon auf den letzten Teil, da geht es nämlich ordentlich zur Sache.
    07.01.2011
    17:04 Uhr
  • Bewertung

    Düster, spannend, aber irgendwie fehlt die Überraschung..

    Düster, spannend, erwachsener, aber irgendwie fehlt die Überraschung ist meine Zusammenfassung. Nun, nachdem ich das Buch wie natürlich alle Bücher gelesen habe, kann ich auch nicht besonders überrascht werden, aber ein wenig hätte schon gut getan. Will natürlich auch nicht den (falschen) Eindruck vermitteln, dass ich mich gelangweilt habe, ganz und gar nicht. Sicher ein Film für Fans, und davon soll es ja genug geben. Werde mir Teil 2 sicherlich ansehen und freu mich darauf..
    06.01.2011
    15:45 Uhr
  • Bewertung

    War schon positiv überrascht

    Nach dem 5. und 6. Teil von Harry Potter, waren die Film für mich eigentlich erledigt, da ich diese beiden Teile ziemlich mies fand, also habe ich mich irgendwie dazu aufgerafft, mit diesen hier im Kino anzusehen und ich muss sagen, ich war positiv überrascht.
    Der Film war sehr spannend und hat mich die ganze Zeit gefesselt (im Gegensatz zu den beiden letzten Teilen die mich irgendwann einfach nur noch gelangweilt haben) und zudem fand ich ihn auch sehr traurig!!!!
    Die Beziehung zwischen Harry und Hermine finde ich wirklich mehr als süß und ich finde es einfach toll, dass sie so gute Freunde sind *schwärm*
    Bin schon ganz heß auf den letzten!!!!
    18.12.2010
    16:56 Uhr
  • Bewertung

    Die Weichen fürs Finale sind gestellt - Spoiler inkl.

    Vor einem dunklen Gewitterhimmel erscheint aus dem Nichts das Warnerlogo, alt und mit Rostflecken bedeckt. Schon dieses erste Bild lässt im Zuschauer ein mulmiges Gefühl zurück, und verrät gleichzeitig, was ihn in den nächsten 2 1/2 Stunden erwarten wird.
    "These are dark times there is no denying" lässt Neo-Magieminister Rufus Scrimgeor (Bill Nighly) ausrichten. Menschen -sowohl Muggle als auch Zauberer - verschwinden oder kommen um. Man sieht zu Beginn die Familien der 3 Freunde Harry, Ron und Hermine. Die Weasleys sind mitten im Geschehen, die Dursleys müssen in Sicherheit gebracht werden, während Hermine gezwungen ist, ihren Eltern jedewede Erinnerung an ihre Tochter zu nehmen.
    die 3 Freunde sind hier überhaupt gezwungen ungeheure Opfer zu bringen. So muss Harry zulassen, dass Freunde sterben, um ihn zu beschützen, Hermine eben ihre Eltern verlassen, und Ron muss ebenfalls seine Familie verlassen, im Unwissen wie es ihnen geht und ob er sie je wiedersehen wird.
    Währenddessen bereitet Voldemort seinen finalen Schlag gegen die magische Welt vor.
    Die Suche nach den Horkruxen erinnert thematisch und visuell serh stark an die Gefährtenreise aus Herr der Ringe, vor allem nachdem das Amulett aus dem Zaubereiministerium entwendet erlangt wurde (hier tritt ein dianolischer antagonist auf!)
    Schließlich wird die Freundschaft zwischen Harry und Ron auf eine harte Bewährungsprobe gestellt.

    Deathly Hallows 1 bietet wunderschöne Bilder und großartige Schauspieler (cont´d)
    bbb3_56b424993e.jpg
    02.12.2010
    15:49 Uhr
    • Bewertung

      continue - noch immer mit Spoiler

      , wobei vor allem Emma Watson herausragt. Die bereits erwähnte Anfangsszene, oder auch die spätere Tanzszene, die wunderschön inszeniert wurde, wie auch die Folterszene gegen Ende des Films, zeugen davon.
      auch HelenaBonham Carter hat eine tolle Szene, um ihre Verrückheit zu demonstrieren.

      durch die Länge und Aufteilung auf 2 Teile, wurde das uch sehr detailgetreu verfilmt, wobei alerdings doch ein paar Einschränkungen genmacht werden mussten. So tacuht die große Flashbackszene aus Godric´s Hollow ncith auf, und auch eine Schuldbegleichung muss ws erst auf den nächsten Teil warten, um eingelöst zu werden. Zusätzlich bleiben fragen nach dem Erhalt des Spieglestücks für Leute, die das Buch nicht gelesen haben, offen.
      Die Geshcichte der Heiligtümer des Todes wurde jedoch wunderschön erzählt und man vergisst dabei, dass man in einem realfilm mit komplett anderer Geschichte sitzt.

      Die Actionszenen wurden leider sehr hektisch inszeniert, und man weiß manchmal nicht wo man ist oder wer gegen wen kämpft. Dazu gehörtleider auch eine atmossphärishc großartige Szene im verhörraum des Ministeriums, in dem Dementoren umherschwirren.

      Der Film zieht sich auch ein wenig, udn amn fragt sich, wie er wohl "cliffhangern" wird. Als dann die Credits beginnen, weiß man, dass die weichen für das Finale gestellt sind, und dass Part 1 als eigenständiger Film zu betrachten ist.
      bbb3_56b424993e.jpg
      02.12.2010
      16:00 Uhr
  • Bewertung

    Zeit genommen

    David Yates ist ein mittelmäßiger Regisseur mit lichten Momenten und dass Teil 5 und 6 anschaubar waren, ist nicht ihm zu verdanken.
    Trotzdem ist der erste Teil des Potter-Endes recht gut gelungen und sich mehr Zeit zu nehmen für mehr Buchtreue macht absolut Sinn :-)

    Insgesamt passt alles recht gut, gut gespielt, netter Humor zwischendurch, wirklich gute Musik - und ja, die Animationssequenz ist recht spektakulär (wenn sie auch imho durchaus noch simpler gestaltet hätte werden können ohne Wirkung einzubüßen)!
    Spannend, die Zeit vergeht schnell, und die beiden Szenen, die nicht im Buch vorkommen, funktionieren auch sehr gut!
    lex217_0d8e49e998.jpg
    01.12.2010
    08:31 Uhr
  • Bewertung

    enttäuschend

    seit david yates regie führt sind alle harry potter verfilmungen eine einzige enttäuschung...es scheint so als könnte yates es nicht lassen, immer wieder details reinzubringen, die im buch gar nicht vorhanden sind. das stört ziemlich... bis auf ein paar szenen, die zugegebener maßen doch ziemlich gut gelungen sind, ist der film eine aneinanderreihung von mit kitsch gefüllten szenen. manchmal kommt es so vor als hätte beim dreh jemand eine liste mit handlungspunkten gehabt, die dann der reihe nach abgehakt wurden. es ergibt sich kein stimmiges ganzes. man kann nur hoffen, dass der letzte teil besser wird...
    30.11.2010
    10:39 Uhr
  • Bewertung

    Stille & Musik

    Also HP 7.1 lässt vergessen, was ztuletzt an Teil 5 und 6 verbrochen wurde. Erstmals spielen alle drei "Kinder" wirklich überzeugend und haben intensive Szenen. Desplats Musik und Thriller-Sequenzen in großartiger Stille sind perfekt aubalanciert. Tolle Einstellungen, intensive Momente. Macht echt über die ganze Laufzeit Spaß.
    apanatschka_bd42685caa.jpg
    22.11.2010
    21:16 Uhr
Seite 1   2 alle Einträge