13 Einträge
22 Bewertungen
76.1% Bewertung
Seite 1   2 alle Einträge
  • Bewertung

    Identity

    Ein wirklich spannender und gut gemachter Film mit guten Darstellern. Leider wusste ich durch Erzählungen schon vorher, wie es ungefähr ausgeht. Aber alles dreht sich um die brennende Frage: Wer ist der brutale Mörder? Da kann man wirklich gut miträtseln. Die ganze Kulisse ist toll... strömender Regen, ein einsames Motel mitten in der Pampa... Irgendwie ein unerwartetes Ende, aber teilweise leicht weit hergeholt. Ein Film, den man gesehen haben sollte.
    1546434165-129608-zoom-500x600_c2da3c7708.jpg
    30.11.2007
    09:51 Uhr
  • Bewertung

    Nichts neues dennoch spannend!

    Ein spannender Gruselspaß! Die Grundidee ist schon sehr alt. Sprich es ist nichts neues. Ein Paar Leute die alle etwas gemeinsam haben kommen bei einem kleinen Umwetter zusammen in ein abgelegenes Stundenhotel. Einer nach dem anderen passiert etwas furchtbares. Ein spannendes Verwirrspiel beginnt. Wer könnte hinter den schrecklich blutigen Taten stecken? Die Zusammenhänge und die Lage spitzt sich zu. Bis zum Ende ist man sich nicht sicher wer es war.
    Insgesamt finde ich war er ganz gut gemacht. Es ist halt nur ein Film der nach einiger Zeit wieder vergessen wird. Er wird halt sicher kein Leben verändern. Ich hoffe ich konnte euch etwas behilflich sein.
    schteo_de5235fd60.jpg
    19.03.2007
    11:04 Uhr
  • Bewertung

    Spannung Pur

    Identität ist der spannenste Film den ich je gesehen habe, gleich spannend und gleich mysteriös und gleich unverständlich wie "Butterfly Effekt"
    Nur dass bei Identität viel bessere Schauspieler sind als bei "Butterfly Effekt" denn bei "Butterfly Effekt" denkt man fast, dass es wieder so ein Teen Film ist, wie viele andere mit Ashton Kutcher. (Doch durch diesen Film löste er sich von diesem Ruf).
    10 Leute treffen sich in einer dunklen regnerischen Nacht in einem Motel - ein Mord nach dem anderen passiert... Interessant ist das es mehr Morde als Menschen gibt.
    Ein Horrorthriller mit einer sagenhaften Handlung guten Darstellern und wunderbarer Musik- so etwas findet man nicht oft

    Frage: Ich liebe Filme bei denen man Nachdenken muss, auf jeden Fall wenn sie spannend sind, aber ich kenne keine. Könnt ihr mir ein paar Filme nennen.

    Danke!!!!
    18.11.2006
    20:13 Uhr
  • Bewertung

    Dumm

    Dieser Film fängt so nett an, ist anfangs auch sehr spannend inszeniert und besticht auch durch sehr gute schauspielerische Leistungen.
    All das wird durch dieses an den Haaren herbei
    gezogene Ende vernichtet. Wie kommt man als Drehbuchautor mit sowas davon? Abgesehen davon halte ich die reaktionäre Aussage des Films für sehr bedenklich.
    kerko_bf96cbca84.jpg
    17.08.2006
    11:03 Uhr
    • Bewertung

      ?

      "die reaktionäre Aussage des Films" bedenklich? Care to explain? Danke. :)
      17.08.2006
      16:55 Uhr
    • Bewertung

      Spoiler

      *** SPOILER ***

      Alfred Molina spielt hier einen liberalen Arzt, der eine Fachjury davon überzeugen kann, dass ein Geistig abnormer Rechtsbrecher in einer Anstalt besser aufgehoben wäre als am Schafott. Solch verückte Ideen entsprechen ja eigentlich so überhaupt nicht der gängigen Praxis. Aber was hat der nette Herr dann davon? Was sagt dann eigentlich der Film?
      Mag sein, dass ich hier etwas pingelig bin, aber ich finds nicht ok.
      Hat jetzt damit nichts zu tun, aber ich fand mich bei dem Film immer sehr an einen Spruch aus Adaption erinnert. "The only idea more overused than serial killers is multiple personality."

      *** *** *** ***
      kerko_bf96cbca84.jpg
      22.02.2007
      12:53 Uhr
  • Bewertung

    Anziehend abschreckend mit Stil

    Wo John Cusack drauf steht, steckt auch oft Gutes drin. So zumindest in „Identity“, dem bestens durchgestylten, äußerst kompakten Horrorthriller von James Mangold. Selbst wenn die Morde an den Unschuldigen und Schuldigen vorhersehbar sind (ansonsten gäbe es kaum einen Film dieses Genres), geschehen sie stets mit einer gesunden Dosis an makaberem Spaß und hübscher Perversität. Zudem scheint Mangold ein ausgesprochen begabtes Händchen für seine Darsteller zu haben – hier sind das im Besonderen Amanda Peet, Rebecca De Mornay (in einer eventuell sogar semi-realistischen Rolle, die an ihre eigene Karriere erinnert), sowie Ray Liotta und ein fabelhafter John Cusack in den Rollen des bösen Polizisten und guten Ex-Polizisten.
    Michael Cooney liefert mit seinem Drehbuch den starken Motor des Films, und auch wenn die großen Überraschungen und Wendungen der Geschichte mitunter vorhersehbar sind – die kleinen zeigen sich dafür umso tödlicher und plötzlicher.
    13.08.2006
    18:43 Uhr
  • Bewertung

    Gute Idee

    Bringe 10 Menschen an einen Ort, wo sie alle sterben. Und bringe dann ein unerwartetes, wahrhaftig tolles Ende dazu und schon hast du IDENTITÄT
    23.06.2006
    22:16 Uhr
  • Bewertung

    1A Rätselraten

    Da mir Freundinnen bereits vorher verraten hatten, wer der Killer war, hatte ich keine zu hohe Erwartungen. Was ich jedoch früh merkte dass sie mir ein paar pikante, ergänzende Details verschwiegen hatten, die die Geschichte wieder interessant machten. So kann man zwar nicht behaupten, dass der Film übermäßig gruselig wäre, aber das war "Psycho" ja auch nicht, und der ist trotzdem ein Klassiker des Genres. In seinen besten Momenten erinnert dieses Werk hier an die Mutter aller Psychothriller, vermag die Handlung doch geschickt mehrere Haken zu schlagen, unterstützt durch eine tolle Schnitttechnik und gut eingesetzte Rückblenden. Der Regisseur vermag zudem mit dunklen, minimalst inszenierten Bildern eine Mikrokosmus in der Einöde Nevadas zu erzeugen, der klaustrophobisch wirkt. Wirklich empfehlenswert.
    susn_15a35adfde.jpg
    14.05.2006
    17:29 Uhr
  • Bewertung

    super spannender

    und intelligenter psychothriller. durchaus ein lehrfilm für angehende psychologen. teilweise klassischer klischeethrill, trotzdem ein hammer und ein tolles ende.
    kim606_4086b33d9c.jpg
    09.03.2006
    22:26 Uhr
  • Bewertung

    WAHNSINN

    so eine kranke idee. die todesszenen waren geil, die geschichte super und die darsteller brilliant... vor allem das ende ist wirklich sick^^
    eisregen_126376c405.jpg
    19.11.2005
    18:04 Uhr
  • Bewertung

    -

    Identity beginnt wie ein normaler Film wechselt ständig die Richtungen und am Schluß ist man verblüfft wie alles kommt. Die letzte Minute gefällt mir nicht so, passt nicht ganz zum Film.
    30.07.2005
    17:09 Uhr
Seite 1   2 alle Einträge