Crescendo (2019)

Bilder: Stadtkino, Camino Filmverleih
Fotos: Stadtkino, Camino Filmverleih
Originaltitel:
Crescendo
A/D/I 2019 | Drama | 102 min.

Musik als Zeichen gegen den Hass

Eduard Sporck (Peter Simonischek) ist ein weltberühmter Dirigent, der an einer Frankfurter Musikhochschule unterrichtet. Nun soll er ein Konzert vorbereiten, welches Jugendliche sowohl aus Palästina als auch aus Israel bestreiten. Das Konzert soll aktuelle Friedensverhandlungen zwischen beiden Ländern begleiten und ein Zeichen gegen den Hass setzen, der schon so lange vorherrscht. Eduard Sporck zweifelt. Nicht nur, weil er weiß, dass es nicht einfach wird, beide Seiten zusammenzubringen. Sondern auch, weil er eine schwierige, eigene Geschichte in sich trägt: Als Sohn von zwei NS-Ärzten wurde sein ganzes Leben von den grausamen Taten seiner Eltern geprägt. Doch Klara de Fries (Bibiana Beglau) schafft es, ihn zu überzeugen, die verantwortungsvolle Aufgabe zu übernehmen und sich auf die Reise nach Israel zu begeben. Ihre „Stiftung für effektiven Altruismus“ ist für das Abendprogramm bei der Friedenskonferenz verantwortlich und veranstaltet das Konzert.
Genre Drama
Land A/D/I
Länge 102 min.
DE-Start 16.01.2020
AT-Start

Forum

keine Einträge    keine Bewertungen
Neu im Kino (Woche 43/2020)
22. Oktober 2020, 15:25
Neu im Kino (Woche 43/2020)
Die aktuelle Woche bietet nicht nur den Start des größten Filmfestivals Österreichs, auch in den regulären Kinos ist einiges los. Von Horroranthologien (passend zum nahenden Halloweenfest) über tierische Komödien bis hin zu bärenstarken Dokumentarfilmen ist auch diese Woche gewiss für jeden Geschmack etwas dabei.