1 Eintrag
5 Bewertungen
83% Bewertung
  • Bewertung

    Suchtgefahr

    Bei "Dampfnudelblues" handelt es sich um eine äußerst gelungene Literaturverfilmung des gleichnamigen Romans von Rita Falk.
    Regisseur Ed Herzog erzählt in diesem Kriminalfilm aus dem Jahr 2013 von den Ermittlungen des bayrischen Dorfpolizisten Franz Eberhofer nach dem Tod des Schuldirektors.
    Eberhofer, der von der Kripo München aufs Land strafversetzt wurde, wird vom großartigen Sebastian Bezzel gespielt.
    Gemeinsam mit seinem ehemaligen Partner Rudi Birkenberger ( Simon Schwarz!), der von der Kripo wegen Tötung eines Pädophilen im Affekt suspendiert wurde und nun als Warenhausdetektiv sein Geld verdienen muss, versucht er den Fall zu klären.
    Die gesamte Besetzung des Films ist genial : Sogar die herzige Promenadenmischung, der Hund des Polizisten, passt perfekt zur fast tauben Oma (Ilse Neubauer) und dem Vater (Eisi Gulp), der als ewiger Hippie am Hof seine eigene kleine Marihuanaplantage hegt und pflegt. Mit den dreien lebt Eberhofer zusammen und bekommt gelegentlich in der Nacht Besuch von seiner Freundin Susi (Lisa Maria Potthoff).
    Einen Großteil seiner Freizeit verbringt er jedoch im Wirtshaus mit seinen schrägen Freunden und Saufkumpanen, wo wie im ganzen Film "die Post abgeht" und Bayrisch gesprochen und geblödelt wird.
    Drehbuch, Kameraführung, Dialoge, Mimik und Gestik ... perfekt.
    Bei diesem Film kommt man aus dem Lachen und Schmunzeln nicht raus - Eberhoferkrimis machen süchtig und man freut sich am Filmende bereits auf den nächsten Kriminalfall in Niederkaltenkirchen.
    31.10.2017
    16:37 Uhr