8 Einträge
15 Bewertungen
76.3% Bewertung
  • Bewertung

    Antiheld

    Gru ist im Bösewichtebusiness, er hat nichts übrig für seine Umwelt, am ehesten noch für seinen Partner/Mentor Dr. Nefario. Doch die Konkurrenz schläft nicht, er muss sich profilieren - bis ihm drei Cookie-verkaufende Waisenmädchen in die Quere komme kommen.
    Ein Meisterwerk aus dem Hause Universal, in dem ein Antiheld zum Helden wird. Saukomisch, entzückende Momente und natürlich die Minions. Wer auf Animationsfilme steht - unbedingt anschauen, für alle anderen: UNBEDINGT anschauen!
    ohhoney_0ded0e006c.jpg
    31.01.2015
    20:45 Uhr
  • Bewertung

    Rührender Film mit groteskem Schurkenplot

    Gestern war er wieder in der „Prime Time – die besten Filme auf ORF eins“ zu sehen: „Ich - Einfach unverbesserlich“ (im Original: „Despicable Me“, zu Deutsch etwa: Ich bin so verachtenswert). Ein netter kleiner Animationsfilm, nicht von Pixar, nicht von DreamWorks, sondern von Universal („Ice Age“), mit vielen netten Elementen:
    Der menschliche Superschurke Gru, mit slawischem Akzent und der deutschen Synchronstimme von (ich musste es nachlesen, weil ich während des Films nicht draufkam) Ben Stiller. Die Minions, die Nachfolger der Fraggles-Doozers. Die drei supersüßen Waisenmädchen: die kluge Älteste Margo, die abenteuerliche Edith mit Strickmütze und die liebe kleine Agnes. Das Gute-Nacht-Fingerbuch mit den drei Kätzchen. Der angeberische Nerd Vektor, von Jan Delay sehr witzig gesprochen. Grus Erziehung durch seine abwertende Mutter. Die Cheopspyramide mit Himmels-Tarnanstrich auf Vektors Anwesen. Grus Inneneinrichtung. Sein „Hündchen“ Kyle. Am besten gefielen mir die emotionalen Szenen mit Gru und/oder den drei Mädchen, gegen solche geballte Liebheit und Sentimentalität kann ich mich einfach nicht erwehren.
    barryegan_8f8e57e162.png
    25.01.2015
    20:02 Uhr
  • Bewertung

    Ich - einfach unverbesserlich

    Für unseren Hauptcharakter Mr. Gru gilt in diesem Film folgendes Sprichwort: Außen Hart, Innen ein weicher Kern. Mitsamt Wissenschaftler und Armee kleiner Kartoffelartigen Wesen möchte er soviel Unheil stiften, wie nur möglich. Um einen seiner Pläne auszuführen, kommt er auf die Idee, 3 Waisenmädchen zu adoptieren. Der Film ist sympathisch und sowohl etwas für die ganze Familie, als auch für älteres (jung gebliebenes) Publikum geeignet. Auf jeden Fall ein Film mit Herz und ein bisschen Banalität. Wer kommt schon auf die Idee, den Mond stehlen zu wollen?
    1546434165-129608-zoom-500x600_c2da3c7708.jpg
    14.08.2011
    17:01 Uhr
  • Bewertung

    funke springt nicht über

    der trailer liess doch mehr erwarten, es gibt immer wieder einen lächler, doch wird letztendlich die erwartung enttäuscht, hier wäre mit weniger aufwand mehr dringewesen, die story ist auch "sozial nicht schlüssig", der bösewicht entdeckt sein herz für kinder? vielleicht bin ich auch einfach zu fantasielos...
    zwischenablage01_c42349e324.jpg
    24.12.2010
    22:17 Uhr
  • Bewertung

    Am Anfang solala

    wird er dann mit der Zeit aber besser und besser, wobei ich prinzipiell etwas enttäuscht bin, das man sich so oder so nicht mehr viel einfallen lässt. Schema A, eine Hauptfigur die böse ist wird wieder gut, durch überaus entzückende Gestalten (in dem Fall Kinder) und dazu eine Brise irgendwelcher anderer Kreaturen die wiederum dämlich sein müssen... alles schon gesehen... Vor allem wenn man bedenkt das zeitgleich fast ein total gleicher Film (Megamind) in den Kinos läuft...)

    Aber doch, am Ende wird es dann richtig rührend, und der Film belohnt einen mit einen richtig schönen Happy End. Gut gemacht kommt er aber denn noch nicht an andere Animationsklassiker ran...
    13.12.2010
    14:27 Uhr
  • Bewertung

    Despicable Me!

    Ein durch und durch lieber Film sowohl für die ganze Familie, als auch für einen Kinobesuch mit Freunden. Optisch ebenso top wie inhaltlich, kann ich für einen unterhaltsamen Kino- oder später auch DVD-Abend nur sehr empfehlen!
    20.11.2010
    11:31 Uhr
  • Bewertung

    Es ist so flauschig!

    Ich - Einfach unverbesserlich - der Filmtitel klingt ja nicht gerade sehr aufregend und passt meiner Meinung nach auch nicht so wirklich gut zum Film. Aber naja, das ist Geschmackssache.
    Der Film selbst punktet mit Tonnen an Scherzen, Wortspielen und blöden Aktionen. Ohne die Armee der Minions wäre der Film wohl nur halb so lustig. Auch die drei kleinen Mädchen tragen einen wichtigen Teil dazu bei, dass der Zuschauer ununterbrochen seine Lachmusekln anzuspannen hat.
    Zur Handlung selbst ist nicht viel zu sagen: ein typischer Animationsfilm aus Hollywood eben, mit der immer gleichbleibenden Grundstruktur, die auch hier nicht wirklich verändert wurde.
    Es zahlt sich aber auf jeden fall aus, sich den film im Kino anzusehen, egal ob in 2D oder 3D, Witze funktionieren in jeder Dimension!
    nullachtfuenfzehn_ee9a4d72ab.jpg
    15.10.2010
    18:40 Uhr
    • Bewertung

      Sehenswert, auch in 2D

      Auch ich habe den Film nicht in 3D, sondern in 2D angeschaut und mir in keiner einzigen Szene gedacht, dass der Film 3D braucht, um originell und unterhaltsam zu sein. Die Charaktere haben natürlich viele "Vorbilder", gerade diese Anspielungen sind aber ziemlich gut getroffen. Der Film ist von kuschelweicher Disney-Optik (absichtlich) weit entfernt, unterhält aber größere Kinder umso besser.
      markus_lhnert2020_d56a9fa338.jpg
      20.12.2010
      17:30 Uhr