Die Oscarnominierungen 2019 stehen fest.

Forum zu Der Kaufhaus Cop

9 Einträge
16 Bewertungen
57.5% Bewertung
  • Bewertung

    Segway-Cop

    Wieder einmal Kevin James in einer für ihn typischen Rolle. Als unterschätzter Außenseiter, der endlich gezwungen wird über seinen Schatten zu springen und so schlussendlich vom Zero zum Hero aufsteigt. Und dieses Rollenbild scheint gut zu ihm zu passen. Hat er mir in anderen Rollen (z.B. „Chuck und Larry“ oder „Dickste Freunde“) nicht wirklich zugesagt, so ist er hier doch recht unterhaltsam.

    Natürlich kann man wie überall, auch hier die eine oder andere Szene finden, die nicht witzig ist oder die nach eigenem Geschmack vielleicht nicht in den Film passt. Aber ok, das ist ein Durchschnitts-Unterhaltungsfilm – und dafür ist er doch recht ordentlich. Kevin James schafft es, viele eigentlich peinliche Szenen mit Würde zu ertragen ohne das Niveau nach unten zu ziehen. Da der Film ohne Fäkal-Witze und dergleichen auskommt, ist er als Familien-Unterhaltungsfilm sehr gut geeignet. Die Story vom Kaufhaus-Wachmann, der sich alleine gegen eine Bande von Einbrechern und Kidnappern stellt, ist sehr an den Haaren herbeigezogen. Obwohl, bei „Stirb langsam“, zu dem es doch tatsächlich gewisse Parallelen gibt, hat sich darüber kaum jemand beschwert…
    Der zweite Handlungsstrang – die Liebesgeschichte mit einer hübschen Verkäuferin – ist zwar ebenso unglaubwürdig, doch James dargestellter Charakter ist so liebenswürdig, dass man ihm und seiner Angebeteten (Jayma Mays) ein Happy-End wirklich gönnt.

    „Der Kaufhaus-Cop“ ist eine unterhaltsame Komödie für die ganze Familie, die neben jeder Menge witziger Szenen auch etwas Action und eine kleine Liebesgeschichte bietet. Dies alles ist zwar sehr harmlos gehalten, doch ich denke das war auch so beabsichtigt. Ein Film, der keinem weh tut und nur für 90 Minuten unterhalten möchte.
    schifferl_8ecab76654.jpg
    25.07.2015
    20:43 Uhr
  • Bewertung

    Der Kaufhaus Cop

    "Der Kaufhaus Cop" ist für mich, wie schon viele vor mir meinten, eine typische aber vorallem "durchschnittliche" Komödie. Das einzige Highlight ist Kevin James, der aber in diesem Film fast lieber nach Queens zurück sollte. Schade!
    1546434165-129608-zoom-500x600_c2da3c7708.jpg
    30.12.2011
    12:11 Uhr
  • Bewertung

    Durchschnittliche Komödie!

    Ich habe wirklich versucht den Film zu mögen, aber zu alberne Gags und dazu noch ein wirklich nerviger Bösewicht haben den ganzen Spaß versaut. Toll fand ich Kevin James, der den Tollpatsch sehr sympathisch gespielt hat, und die süße Jayma Mays.
    Schade, da wäre eindeutig mehr drin gewessen.
    29.12.2011
    16:08 Uhr
  • Bewertung

    Mall Cop

    Der Kaufhaus Cop ist eine sehenswerte Komödie. Ich persönlich sehe einige Parallelen zu Stirb langsam allerdings in der light Form. Kevin James spielt seine Rolle sehr überzeugend. Ein Spaß für Groß und Klein.
    16.04.2010
    07:44 Uhr
  • Bewertung

    schmunzeln - ja , lachen - nein

    hab den film schon am letzten wochenende gesehen, und überlege seitdem was ich dazu schreiben könnte, aber bis jetzt ist mir nicht allzu viel eingefallen.
    es ist, wie es schon viele sitcom-stars vor ihm gezeigt haben, ein kläglicher versuch an die erfolge ihrer serie anzuknüpfen, und die dort gewonnene beliebtheit für einen kinofilm zu nutzen, doch leider gelingt das auch hier nicht.
    kevin james spielt eigentlich ganz gut (man findet den charakter von vornherein ziemlich liebenswert) - so wie wir es schon aus dem "king of queens" kennen - doch die geschichte ist ziemlich lahm und es reicht oft gerademal nur zu einem schmunzeln.
    29.04.2009
    23:24 Uhr
  • Bewertung

    besser ersparen

    Natürlich ist der einzigste Grund den FIlm zu schauen Kevin James, vorallem wenn er auf seinem Segway unterwegs ist. Mehr kann man nunmal nicht erwarten..
    27.04.2009
    23:41 Uhr
  • Bewertung

    der Langeweile Cop

    Ich muss ganz ehrlich sagen
    ich kann den schauspieler kevin james nicht leiden , bessergesagt die rollen die er meistens spielt

    aber nicht deswegen war der film so langweilig und nicht sehenswert
    sondern weil die story total lahm war
    ich hab mich wirklich gequält den Film zu Ende zu Ende zu gucken und nicht einfach aus
    dem Kino zu stürmen

    Hab echt schon besseres gesehen
    15.04.2009
    11:10 Uhr
  • Bewertung

    Paul Blart - Der Hüter des Einkaufszentrums

    Kevin James ist sicherlich einer der sympatischten Comideans/Schauspieler die es so gibt, vielleicht auch wegen seinem leicht "doofen" aber süßen blick.
    In "der Kaufhaus Cop" hat er wieder die Möglichkeit, seine amüsante Art zu zeigen.
    Einige sehr lustige Stellen ermöglichen es, die vielleicht etwas dürftiger ausgefallenen Teile zu überdauern.
    Grundsätzlich hat mir der Film sehr gut gefallen und irgendwie wurde ich richtig neidisch, weil er dauernd mit so einem "Roller" herumfahren durfte, und das auch noch so geschickt aussah.
    Die "Einbrecher" in das Einkaufszentrum haben auch jede Menge Action mit ihren Stunts gebracht.
    Also ich kann eigentlich nichts gegen den Film sagen, einfach nur nette Unterhaltung. ;-)
    09.04.2009
    15:52 Uhr
  • Bewertung

    Humor im Ausverkauf, alles -50 %

    Wer sich zum Schlussverkauf in ein Einkaufszentrum begibt, erwartet sich allerlei mehr oder weniger attraktive Angebote, bei denen das, was sie versprechen, zu einem stark reduzierten Preis angeboten wird. Hätte man mehr bezahlt, wäre man enttäuscht bzw. übervorteilt worden. Paul Blart, der korpulente Sicherheitsbeamte im Einkaufszentrum, der in Wahrheit keinerlei Möglichkeit hat, für seine eigene oder die Sicherheit der Kundinnen und Kunden zu sorgen, ist als Filmfigur in Steve Carrs Komödie ein solches Sonderangebot mit stark reduziertem Witz, anspruchslosen Dialogen und in einer vor allem in der ersten Hälfte konzeptlos zusammen gestoppelten Szenenfolge. Mühsam wie seine Filmfigur schleppt sich der Film über seine erste Hälfte, er keucht und schwitzt dabei vor Anstrengung angesichts der Aufgabe, um jeden Preis witzig sein zu wollen. Heraus kommt dabei eine dürftig unterhaltsame, Klischees überstrapazierende und eher peinliche Komödie der sehr oberflächlichen Art. Gäbe es die letzte Viertelstunde nicht, wäre der Film nicht nur nichtssagend, sondern auch langweilig. Der "King Of Queens" kam im Fernsehen deutlich besser rüber, was vielleicht auch an seiner weichgespülten deutschen Synchronstimme liegen mag.
    harry.potter_aadba0451b.jpg
    01.04.2009
    12:18 Uhr