11 Einträge
32 Bewertungen
88.6% Bewertung
Seite 1   2 alle Einträge
  • Bewertung

    Tauber Junge

    Der junge am Anfang muss taub gewesen sein. So ein Schuss ist dermaßen laut, dass man unwillkürlich zusammenzuckt. Da der Junge aber noch immer kniete, als wäre nichts gewesen, war er wohl taub, auch wenn das im Film nicht gesagt wird.
    13.01.2013
    20:55 Uhr
  • Bewertung

    *Schwärm* Colin Farrell

    Nein, okay, der Film war eigentlich voll in Ordnung, also mir hat er gefallen, okay vielleicht war das auch wegen Colin Farrell, aber der Typ is doch geil, oder???
    Nein okay, ganz sachlich, mir hat der Film gefallen, nur das offene Ende fand ich halt... na ja okay und, ja war ziemlich, sagen mir mal abstrakt der Film, ich würd sagen, bei diesem Film ist es Geschmacksache, ob man den Film mag oder nicht, aber ich mag ihn *G* und natürlich Colin Farrell
    07.07.2011
    12:24 Uhr
  • Bewertung

    Viel Blut in Brügge

    Als Groteske angekündigt ertrinken die drei Hauptdarsteller des Films (Farrell, Gleeson und R. Fiennes) im Blut. Grotesk? Grotesk sind lediglich einige Passagen der Dialoge und die fehlende Logik im Handlungsablauf, vor allem gegen Ende. Das reicht zwar nicht zum Schmunzeln, mag aber als passable Unterhaltung noch durchgehen. Doch zur echten Groteske reicht es nicht. Also eine Verlegenheitsbezeichnung; zwischen mörderischem Gangsterkrimi und unfreiwilligem Urlaub auf Abruf ?! Der Kontrast zwischen der wunderschönen, mittelalterlichen Stadt Brügge und den unverständlichen Diffamierungen dieses Ambientes durch den Kunstbanausen Farrell ist wohl gewollt. Dass sich die beiden Gangsterkumpel nicht gegenseitig umlegen war vorhersehbar. Grotesk ist dann allerdings das Überleben von Collin Farrell, nachdem Fiennes ein Sieb aus ihm gemacht hat. Grotesk halt! Die Love Story mit Clémence Poésy! und alle damit zusammenhängenden Überraschungen sorgen für zusätzliche Action.
    Der deutsche Titel macht das Abstruse viel deutlicher als der des Originals ’In Brügge’. Dabei mag es manchen Zuschauern ebenso ergangen sein wie den Gangstern, die sich fragen „Wo liegt das eigentlich?“
    8martin_ea7f49f0f3.jpg
    24.06.2011
    11:22 Uhr
  • Bewertung

    Witzig!

    Wirklich Witzig, also eigentlich nicht, oder doch? Also im ganzen gesehen sehr makaber und skurril, aber nicht witzig oder doch? Ganz kann man es nicht sagen, aber das anschauen lohnt sich. Ich gebe meinen Vorrednern recht, Brügge kommt hierbei sehr gut weg auch wenn ich dennoch kein Bedürfnis hatte dort mal hinzufahren.
    10.02.2009
    13:48 Uhr
  • Bewertung

    In Brügge!?...Wenn nicht hier sterben, wo denn dann!?

    Eins vorweg: Colin Farrell ist in diesem Film wirklich klasse und absolut anschaulich. Zum Film selbst: Merkwürdiges Genre satt getränkt im schwarzen Humorbad ...dennoch zieht sich der Film gewaltig...

    Fazit:

    Wer Wert auf schauspielerische Klasse legt...undbedingt anschauen...
    constantine_63f744ebb1.jpg
    13.01.2009
    19:12 Uhr
  • Bewertung

    Brügge...zum Sterben schön

    Dass die beiden Killer Ray und Ken ausgerechnet in Brügge landen, hat für den Zuseher den großen Vorteil, dass diese einige sehr schöne Stadtaufnahmen zu Sehen bekommen. Teilweise wirkt der Film schon fast wie ein Werbevideo für diese Stadt - mal ehrlich, wer will nach diesen Aufnahmen nicht auch mal dorthin? - , jedoch selbstverständlich untermalt von Schimpftiraden und Flüchen am laufenden Band. Diese verdanken wir zum größten Teil Ray, der die 105 Minuten Spielzeit ausgiebig nutzt, um seinen Unmut gegenüber der Stadt und den Leuten, die seinen Weg kreuzen, Luft zu machen.

    Was man von "Brügge sehen...und sterben?" sonst noch erwarten kann? Gute Schauspieler, eine interessante Geschichte, ein paar noch um einiges interessantere Charaktere und einen unterhaltsamen Filmabend. Und natürlich eine Stadt, die auch dann noch wunderschön ist, wenn das Blut literweise ihre Straßen entlangfließt.
    gwilwileth_3f5990a104.jpg
    11.01.2009
    00:12 Uhr
  • Bewertung

    "Lieber bin ich tot, als in diesem beschissenen Brügge"

    Krank ist der Film ja schon und das Ende ist genauso schwachsinnig wie in "Departed". Warum der Film aber trotzdem gut ist? Nun, ja weil er sich sowieso nicht ernst nimmt und ja sich auch als Verarschung bekennt. Bei "Departed" musste man diesen ganzen Quatsch auch noch ernst nehmen, aber hier war es zumindest gewollt witzig. Der Film bot guten bösen, schwarzen Humor und tolle Darstellern: Colin Farell total krank, Brendan Gleason der mehr der ruhige Typ war, Ralph Fiennes total skrupellos, der aber trotzdem keine schwangere Frau töten kann und Clémence Poesie war einfach bezaubernd, hoffentlich sieht man sie in noch mehreren Filmen, den sie hat schon großes Talent und die nötige Ausstrahlung.
    Nur das Ende war eben irgendwie schon bescheuert, spannend, aber stumpf. Aber einen großen Sinn will der Film ja sowieso nicht vermitteln. Kann man sich ruhig mal angucken, aber ein wirkliches Meisterwerk sehe ich in diesem Film nicht wirklich.
    28.11.2008
    20:03 Uhr
  • Bewertung

    brügge

    Dieser Film ist einfach Grenzgenial! Mit jeder minute wird der Film besser und steigert sich in einem Finale und einem Ende, das man nicht erwartet.
    Das Ende, ja. viele wMenschen wird der schluss verärgen, manche bleiben unschlüssig.
    Colin Farrel ist hier in seiner wohl besten rolle zu sehen, auch Gleeson udn Fiennes machen eine gute Figur, besonderes Augenmerk sollte man aber auch Clémencé Poésy(Harry Potter und der Feuerkelch;Dornehelms Krieg und Frieden) schenken, die eine erstaunliche darbietung erbringt
    Aber am wichtigsten ist der 3. Hauptdarsteller: Brügge selbst. Diese Stadt zeigt sich von seiner schönsten Seite, und macht lust auf mehr(ich will da auf jeden fall mal hin). Weiters bringen einem die skurilen Nebencharaktere zim Lachen.

    Fazit: Diesen Film muss man sehen
    bbb3_56b424993e.jpg
    16.07.2008
    21:51 Uhr
  • Bewertung

    Brügge ... auf jeden Fall sehen!

    Nach all den guten Bewertungen auf Uncut habe ich mir gestern noch selbst ein Bild gemacht. Colin Farrell und Brendan Gleeson sind in dem Film wirklich ein sehr sonderbares Paar. Aber ein sehr unterhaltsames. Zusammen mit den einigen gelungenen Nebenfiguren ist der Film eine herrliche Unterhaltung.

    Heute um 23 Uhr im UCI ist vielleicht schon die letzte Möglichkeit den Film im Kino zu sehen. Denn ob er nächste Woche noch gespielt wird ist ungewiss. Wer also heute noch Zeit hat, sollte diesen Film nicht verpassen.
    uncut_4fd94f1238.jpg
    28.06.2008
    14:10 Uhr
  • Bewertung

    Sehr empfehlenswert!

    Also die gute Bewertung ist wirklich gerechtfertigt, ein Film mit gutem Humor, einer spannenden Story und herrlichen Dialogen. Und wer nicht so auf die typischen Hollywood-Enden steht wird auch mit dem Ende sehr zufrieden sein...
    21.06.2008
    11:01 Uhr
Seite 1   2 alle Einträge