A Nightmare on Elm Street

Bewertung durch PeterBrand  60% 
Durchschnittliche Bewertung 58%
Anzahl der Bewertungen 7

Forumseintrag zu „A Nightmare on Elm Street“ von PeterBrand

PeterBrand (30.09.2010 09:30) Bewertung
Ganz okay
Nach einer Eröffnungsszene, die Lust auf mehr macht, bleibt der Film dann doch hinter diesen Erwartungen zurück und hangelt sich tw. etwas uninspiriert von Szene zu Szene ohne es Wert zu finden, wirklich die Geschichte zu erzählen oder einen richtigen Spannungsbogen aufzubauen.

Das liegt vermutlich daran, dass die eigentliche Protagonistin Anfangs nur als Nebendarstellerin eingesetzt wird, und erst ab Mitte des Filmes ins Zentrum des Geschehens rückt. Da ist die emotionale Bindung, die sich beim Zuschauer hätte aufbauen können schon längst flöten gegangen.

Einige Szenen gibt es, die sehr dem Original nachempfunden wurden, aber in den Details der Inszenierung dann doch weit dahinter zurück bleiben. Und auch das wirklich alptraumhafte und surreale fehlt oft bei den Traumszenen - ruckzuck kommt man zur Sache, und vergisst dabei die Devise: der Weg ist das Ziel.

Freddys Maske erinnert eher an einen toten Fisch und Robert Englund hat eine übermächtige Charakterdarstellung abgeliefert, mit der Haley leider nicht mithalten kann.

So bleibt eine tw. recht schöne Optik, aber ansonsten eine etwas holprige Story und ein paar blutige Effekte, die einen letztendlich eher kalt lassen.

Also, alles in allem ganz nett, um es einmal gesehen zu haben, um dann wieder beruhigt zum Original zurückzukehren, im Wissen, dort den weit besseren Film vorzufinden.
 
 

zum gesamten Filmforum von „A Nightmare on Elm Street“
zurück zur Userseite von PeterBrand