Forum zu Pulp Fiction

26 Einträge
55 Bewertungen
91.8% Bewertung
Seite 1   2   3 alle Einträge
  • Bewertung

    Schundliteratur

    Mit dem Titel ist wenig anzufangen, passt zum Film wie ein Lagerfeuer zu Unter-Wasser-Romantik. Doch gerade das finden einige Leute so genial an diesem Episodenfilm. Die Promiliste der Darsteller ist beinahe so lang wie der Film (154Min) selbst.
    Weitgehende Einigkeit besteht hinsichtlich der übertriebenen Darstellung von Gewalt. Aber so macht man das heute wohl! Unüberlegtes Abknallen von unliebsamen Personen ist Tarantinos Markenzeichen. Das hatte ihm im Jahr zuvor schon Spielberg in Schindlers Liste vorgemacht. Nur da war es idiologisch begründet. Erschießen erhält hier die Qualität von Fotos machen. Wobei der Zufall auf den Auslöser drückt.
    Aus dem gestückelten Plot fallen nur John-LangLocke-Travolta als Vincent und Samuel-Lockenköpfchen-Jackson als Jules besonders auf. Die Komik hierbei – und das ist auch ein Kennzeichen von Tarantino – ist, dass ihre Gespräche überhaupt nichts mit der Handlung zu tun haben. Vincent und Jules streiten sich, labern dumm rum, tun alles um von ihrer Arbeit des ‘Geldeintreibens‘ abzulenken. Das ist neu. Drum gab’s auch nur für das Drehbuch einen Oskar.
    Die einzelnen Episoden sind von unterschiedlicher Spannung und enthalten auch schon mal Leerlauf. Heftige Szenen wie die Adrenalinspritze in Mias Herz (Uma Thurman) bleiben offen zwischen Schock und Super Gag. Das bereitet dann schon mal das Wunder vor, bei dem Travolta und Jackson unversehrt bleiben, obwohl ein Kugelhagel aus ihnen einen Schweizer Käse hätte mache müssen. Lustige Überraschung!? Wird aber auch nicht weiter erläutert. Genauso wie das Ende des Films, als der ‘bibelfeste‘ Jules sein Geld an den kleinen Ganoven Pumpkin (Tim Roth) einfach so ohne Not verschenkt. Aber es gibt auch ganz nette Szenen, die etwas aus dem Rahmen fallen wie die von Boxer Butch (Bruce Willis) mit seiner Frau Fabienne (Maria de Medeiros). Bunt gemischtes Ganoven-Kaleidoskop. Durch Gewalt wird das Wegdämmern verhindert. Für mich liegt die Betonung auf Pulp! Viel Pulp gab’s und wenig Fiction.
    8martin_ea7f49f0f3.jpg
    11.10.2019
    18:59 Uhr
  • Bewertung

    Number 1

    Ich habe sämtliche Filme von Tarantino gesehen - inklusive seinem neuesten Meisterwerk, das gerade in den Kinos läuft.
    "Pulp Fiction" bleibt jedoch mein absoluter Lieblingsfilm von ihm und ich lasse mir keine Gelegenheit entgehen ihn anzusehen, wenn er irgendwo gezeigt wird.
    08.09.2019
    17:35 Uhr
  • Bewertung

    Der beste

    „Pulp Fiction“ war mein erster Tarantino Film und er ist auch immer noch der Beste. Die nachfolgenden waren aber natürlich auch nicht schlecht.
    treadstone71_02519ad8f6.jpg
    14.08.2019
    09:57 Uhr
  • Bewertung

    Ein absolutes Meisterwerk

    Für mich der beste Film von Quentin Tarantino. Er traf damals schon den richtigen Punkt für schwarzen Humor mit irrelevanten Dialogen. Vor allem die "Quarter Pounder with cheese" - Szene schmilzt wie Cheddar die Lachmuskeln hinunter.
    muki_d9856d22b4.jpg
    14.08.2019
    09:55 Uhr
  • Bewertung

    Kult

    Meine erste filmische Erfahrung aus der Feder des Q. Tarantino.
    Zugegeben ich war noch ein Kind aber der Aufbau, die Dialoge (was sich für mich später als etwas typisch 'tarantinisches' entpuppte) zog mich total in den Bann.
    Mit zunehmender Lebenserfahrung wuchs auch mein Verständnis für Tarantinos Dialoge und die Begeisterung für seine Arbeit.
    Pulp Fiction ist schräg, unterhaltsam und herrlich brutal. Die Charaktere spannend, manchmal auch absurd so dass es nur selten langweilig wird.
    thebro_848ae6fa37.jpg
    14.08.2019
    09:14 Uhr
  • Bewertung

    Mhhh

    Der Big Kahuna unter den Kultfilmen.
    belzebub_625217a49e.jpg
    14.08.2019
    08:03 Uhr
  • Bewertung

    Pleonasmus oder doch Tautologie?

    Bei diesem Werk von "Kult" zu sprechen ist in etwa so, wie den Papst als katholisch zu bezeichnen, möglich aber der vierte Aggregatzustand: "überflüssig".

    Unzählige Male diesen Film gesehen, (noch) immer wieder ein breites Grinsen im Gesicht beim Anschauen.

    Wenn Ausserirdische auf dem Planeten landen, dann mögen sie diesen Film sehen um vom Homo Sapiens einen knackigen Eindruck zu gewinnen.

    Wer braucht "Sieben" um etwas über die Todsünden zu erfahren?

    Wie kann der abgründige Charakter der (US-amerikanischen) Menschheit plakativer dargestellt werden, inklusive (unentgeltlicher?) NRA-Werbespots?

    Bei aller expliziten, schwarzhumorigen, zynischen und brutalen Darstellung ist und bleibt meine erste Lieblingsszene vergleichsweise Leise und geheimnisvoll:
    Was leuchtet Vincent Vega aus dem geöffneten Koffer entgegen?

    Zweites Highlight ist für mich das "Strafgericht" des Jules Winfield, wann wurde so eloquent, pointiert und stimmig gemixt aus der Bibel zitiert?:

    "Der Pfad der Gerechten ist auf beiden Seiten gesäumt mit Freveleien der Selbstsüchtigen und der Tyrannei böser Männer. Gesegnet sei der, der im Namen der Barmherzigkeit und des guten Willens, die Schwachen durch das Tal der Dunkelheit geleitet, denn er ist der wahre Hüter seines Bruders und
    der Retter der verlorenen Kinder. Und ich werde große Rachetaten an
    denen vollführen, die da versuchen meine Brüder zu vergiften und zu
    vernichten. Und mit Grimm werde ich sie strafen, daß sie erfahren
    sollen, ich sei der HERR, wenn ich meine Rache an ihnen vollstreckt
    habe!" Hesekiel 25,17 u.a.

    Amen
    zwischenablage01_c42349e324.jpg
    13.08.2019
    23:08 Uhr
  • Bewertung

    Ein Kultfilm sucht seinesgleichen...

    Für mich der beste Tarantino Film. Jeder, der ihn noch nicht gesehen hat, sollte es baldigst tun.
    13.08.2019
    16:44 Uhr
  • Bewertung

    vor allem...

    ist das tolle, dass man immer wieder neue Sachen entdeckt, die einem vorher nicht aufgefallen sind.
    Ein Kultfilm schlechthin...
    12.10.2009
    14:47 Uhr
  • Bewertung

    KULT

    ist dieser film nicht zuletzt wegen seines soundtracks sondern auch ganz klar wegen der handlung, der tollen schauspieler und natürlich wegen quentin tarantinos meisterleistung als regisseur. ein film, der auch beim 12. mal ansehen nicht langweilig wird, im gegenteil, sogar immer noch genialer wirkt!
    nullachtfuenfzehn_ee9a4d72ab.jpg
    05.10.2009
    21:30 Uhr
  • Bewertung

    kult

    toller film, den Tarantino und Avary da geschaffen haben. Er hält durchgehend sein Niveau & wird nicht langweilig, was nicht leicht bei ca. 2:30:00 Länge...
    Also ich werd ihn mir bestimmt noch 1-2 mal anschauen.
    Außerdem sind die Dialoge sehr amüsant.
    01.08.2009
    22:59 Uhr
  • Bewertung

    Endlich

    wieder Kult im TV!!! Der Film verträgt es sehr gut, wenn man ihn mehrmals ansieht! Einfach eine starke Sache!
    joesy_161503dc9f.jpg
    17.10.2008
    10:33 Uhr
Seite 1   2   3 alle Einträge