Berlinale 2009
Die Gewinner der Berlinale 2009

Die Gewinner der Berlinale 2009

Der Goldene Bär 2009 geht an den peruanischen Film „The Milk Of Sorrow“.
Die Preisträger im Überblick:

Goldener Bär für den besten Film:
The Milk of Sorrow

Silberner Bär für die beste Darstellerin:
Birgit Minichmayr (Alle Anderen)

Silberner Bär für den besten Darsteller:
Sotigui Kouyate (London River)

Großer Preis der Jury:
Alle Anderen
und
Gigante

Beste Regie:
Asghar Farhadi (About Elly)

Silberner Bär für das beste Drehbuch:
The Messenger

Silberner Bär - Herausragende künstlerische Leistung:
Katalin Varga

Bester Erstlingsfilm:
Gigante
Lobende Erwähnung für „Flickan“

Alfred Bauer-Preis:
Gigante
und
Sweet Rush - Der Kalmus

Forum

  • no surprise

    Welche "Statistik der Kritiken" meinst du? Diejenige der Berliner Zeitungslandschaft? Unerwähnt läßt du jedenfalls, dass "La Teta Asustada" den Preis der Jury der „Fédération Internationale de la Presse Cinématographique“, des internationalen Verbands der Filmkritik, erhielt. Ansonsten gilt: (professionelle) Kritiker sind auch nur Menschen, mögen irren und einen Film nicht wirklich verstehen.
    15.02.2009, 12:09 Uhr
    • Wertungen

      „Statistiken der Kritiken“ gibt es natürlich viele. Markus bezieht sich da auf die Zeitung, die wir heute beim Heimflug gelesen haben, und das war, wenn ich mich richtig erinnere die Berliner Morgenpost.
      In anderen Kritikerrankings schaut die Sache natürlich wieder ganz anders aus...
      uncut_4fd94f1238.jpg
      15.02.2009, 16:26 Uhr
    • Landschaften und Meinungen

      Es gibt auf der Berlinale verschiedene Rankings, die täglich aktualisiert werden. Eine findet sich in der "Berliner Morgenpost", in der 10-12 Filmkritiker aus den verschiedenen Zeitungen ihre Meinungen kundtun. Auch in der täglichen Ausgabe des englischen Magazins "Screen" findet sich eine Wertung zu den Wettbewerbsfilmen. Es gibt graduelle Unterschiede, aber bei beiden Tabellen hat "The Milk Of Sorrow" am unteren Ende der Tabelle abgeschnitten."Alle Anderen" oder "London River" waren weit vorne dabei. Natürlich ist eine Kritk immer auch eine subjektive Meinung, Irrtümer eingeschlossen. Was ich meinte war, dass es angesichts der so einhellig schlechten Kritiken eine Überaschung war, dass die Jury diesen Film wählte. Eine Jury besteht aber aus Künstlern, nicht aus Kritikern, deshalb sieht sie Filme sicher mit anderen Augen.
      harry.potter_aadba0451b.jpg
      16.02.2009, 12:02 Uhr
  • Surprise or not

    Ausgerechnet den Film mit einem Preis auszuzeichnen, der in der Statistik der Kritiken unter den schlechtesten drei Filmen liegt, zeigt, dass die Jury primär einen politischen Film haben wollte. Möglichkeiten, gleichzeitig auch einen guten auszusuchen, hätte es aber trotzdem noch andere gegeben. Was soll's, es gab so viele gute Filme und die darf man sich ja auch anschauen, wenn sie keinen Preis bekommen haben... :-)
    harry.potter_aadba0451b.jpg
    15.02.2009, 10:48 Uhr