Cannes 2008
Cannes 2008 - Tag 8

Cannes 2008 - Tag 8

Viereinhalb Stunden „Che“ versetzen manchen Kritiker schon vorab in Angst.
CHE - überall wo man hinschaut - ob auf Plakaten oder auf T-Shirts - Cannes war im CHE-Fieber. Von Steven Soderbergh wurde viel erwartet und die Kritiker und Fans haben sichlange vor dem Einlass angestellt um sicher in den Saal zu bekommen. Auch ich habe mir schon gedacht, dass das Unternehmen CHE scheitern würde, als ich kurz vor Filmbeginn reingelassen wurde und einen höchst interessanten Beitrag im Hauptbewerb zu sehen bekam. Bin mir nicht sicher, ob das gewollt ist, aber es gibt weder einen Vor- noch einen Nachspann. Kann mir gut vorstellen, dass der Film in letzter Sekunde fertig wurde und die Rohfassungen für Cannes zusammengestellt wurden. Wie in einigen Kommentaren nachzulesen ist, wird der Film höchstwahrscheinlich in 2 Teilen ins Kino gebracht. Bei einer Gesamtlaufzeit von 4 1/2 Stunden ist das ein Schritt, den man als Kinozuschauer begrüssen sollte.

Da CHE das Tagesgespräch in Cannes war, hielt sich das Interesse für andere Filme in Grenzen. Bei Jennifer Lynchs SURVEILLANCE erlebte ich innerhalb von 2 Tagen aber trotzdem erneut ein blaues Wunder - der Andrang war so groß, dass es unmöglich war mit meiner Akkreditierung den Film anzuschauen. Weil es sich zeitlich ausgegangen wäre, wollte ich mir YOU MUST REMEMBER THIS, einen Geburtstags-Film von Warner, anschauen, der aber kurzfristig abgesagt wurde. Eine Ersatzvorstellung wurde in der Zeit von CHE gezeigt - aus diesem Grund habe ich mich für den bedeutenderen Film entschieden.