Berlinale 2007
Berlinale - Tag 3

Berlinale - Tag 3

Aller guten Dinge sind drei: nach George Clooney und Tobey Maguire kam auch Angelina Jolie NICHT.
Landläufig werden immer wieder Sprichwörter bemüht, um die Alltäglichkeit des Alltags ein wenig erträglicher zu machen und das, was einem immer wieder widerfährt, ironisch auf die Schaufel zu nehmen. So kann es manchmal sein, dass sich manche noch so unangenehme Vorfälle wiederholen und man sich schulterzuckend fragt, warum.

So geschehen bei der Premiere von Julie Delpys neuestem Film „2 Days in Paris“. Zum dritten Mal war ich nun in einem UCI Kino in Berlin und bei allen Vorstellungen gab es ein technisches Problem mit der Projektion. Die UCI Kinowelt (P)Annenhof wirft also ihre Schatten bis nach Berlin und das will etwas heißen: kaum ist der Film gestartet, bleibt der Ton stumm. Das Gleiche passierte mir auch bei „Idiocracy“ vor ein paar Tagen hier und als ich letztes Jahr „Aeon Flux“ im Zoo Palast ansah, blieb die Vorführung drei Mal hängen und musste neu gestartet werden. Seid also gewarnt, liebe Kinofreundinnen und Freunde, es könnte die eine oder andere Überraschung geben... Wer es mit Humor nimmt, sieht darin aber eine Verlängerung des Kinovergnügens, die einem vielleicht dabei hilft, den Film in Erinnerung zu behalten.

Völlig ohne jede technische Panne verlief dafür der Wettbewerb: am Vormittag gab es Robert DeNiros neuesten Film „The Good Shepard“ zu sehen, am Nachmittag folgte dann Stefan Ruzowitzkys Film „Die Fälscher“ mit Karl Markovics in der Hauptrolle des Salomon Sorowitsch. Die Pressekonferenz zu Robert DeNiros Film platzte aus allen Nähten, diesmal war der Saal so voll, dass sogar zwischen den Sitzreihen noch Journalisten saßen und für die Kameraleute das Durchkommen nahezu unmöglich war. Und das wohl gemerkt, obwohl Angelina Jolie NICHT auf dem Festival erschienen ist. Auf dem Podium sitzen „nur“ Matt Damon, Martina Gedeck und Robert DeNiro und müssen sich mehr oder weniger interessante Fragen anhören. DeNiro wirkt die meiste Zeit ziemlich gelangweilt und ist sichtlich froh, als der Spuk vorüber ist. Auch beim roten Teppich am Abend geben er und Matt Damon nur ein paar Autogramme und verschwinden relativ rasch im Berlinale Palast zur Gala Premiere. Man muss vielleicht erwähnen, dass das Wetter hier seit gestern noch eine Spur kälter geworden ist und ein eisiger Wind einen längeren Aufenthalt im Freien zu einer Herausforderung an die Wintergarderobe und die persönliche Unempfindlichkeit macht. Aber trotzdem: kein Vergleich mit George Clooney im vergangenen Jahr, der bis ans Ende der Absperrung zurück Autogramme schrieb und seine Fans begeisterte.

Für Uncut war der heutige Tag auch eine Premiere: wir hatten unsere ersten drei persönlichen Interviewtermine mit Stefan Ruzowitzky, Karl Markovics und August Diehl im Hilton Hotel Berlin. Dabei hatten wir nicht nur Gelegenheit, mit dem Regisseur und den Schauspielern in gemütlicher Atmosphäre zu plaudern, sondern bekamen auch je ein Autogramm auf einer Uncut.at-Postkarte. Karl Markovics schickt allen Leserinnen und Lesern von uncut.at „Liebe Grüße“. Wir werden die Karten gemeinsam mit allen, die vielleicht noch dazu kommen, auf einem Ehrenplatz im Uncut-Büro in Graz aufbewahren.

Die Zeit bei den Interviews verging wie im Flug, sodass wir den geplanten Termin mit August Diehl schon verpasst hatten. Die freundliche Dame vom Presseservice fand uns aber offenbar sympathisch und organisierte uns einen extra eingeschobenen Kurz-Termin mit August Diehl ganz für uns alleine! Dieses und auch die beiden anderen Interviews könnt Ihr bereits im Netz nachlesen. Natürlich ist es für eine wirklich aussagekräftige Einschätzung noch zu früh, aber Karl Markovics hat die bisher nachhaltigste schauspielerische Leistung auf dem Festival präsentiert und könnte, wenn man sich so im Pressezentrum umhört, ein ganz heißer Favorit für den Bären als bester Hauptdarsteller sein.

Am Abend stand dann noch die Premiere von Julie Delpys neuestem Film „2 Days in Paris“ im Zoo Palast auf dem Programm. Eine willkommene humorvolle Abrundung eines ereignisreichen Tages. Leider können wir Euch zu „The Good Shepard“ keine Filmkritik anbieten, weil die Pressevorführung genau zur Zeit der Interviews im Hilton stattfand. Ich werde mich bemühen, in den nächsten Tagen noch in eine der Wiederholungsvorstellungen hinein zu kommen, mal sehen.

Mehr dazu auf Uncut:
Die Fälscher - Der gute Hirte - 2 Tage Paris
Der Autor
harry.potter_aadba0451b.jpg
Harry.Potter

Forum

  • Wahnsinnsberichterstattung aus BERLIN

    Wenn Ihr es nicht schafft jeden Film anzuschauen, kann ich das verstehen! Gratulation, die bisherigen Berichte inkl. Fotos sind das Beste, was man im Moment zum Thema BERLINALE lesen und sehen kann! Weiter so!
    Apropos "mangelhafte Vorführungen": Der Pannenhof ist überall ;-)
    leandercaine_0fc45209c9.jpg
    11.02.2007, 15:24 Uhr