Neu im Kino
Neu im Kino (Woche 29/2022)

Neu im Kino (Woche 29/2022)

Das Sommerloch hält an. Immerhin darf man sich auf einen vielversprechenden Genre-Beitrag von Alex Garland gefasst machen

Men

Mit „Ex Machina“ und „Annihilation“ hat sich Regisseur und Drehbuchautor Alex Garland in der Vergangenheit für außergewöhnliche Werke aus dem Science-Fiction-Kino ausgezeichnet. Bei seinem neuesten Film handelt sich hingegen um einen Psychothriller.
Bild aus dem Film „Men“ (Filmladen, Studio Canal, A24)

Jessie Buckley spielt darin Harper Marlowe, die den Suizid-Tod ihres Mannes zu verarbeiten versucht. Um einen klaren Kopf zu bekommen, begibt sich die junge Frau für ein paar Tage ins ländliche England. Das auf dem ersten Blick idyllische Örtchen entpuppt sich bald weit weniger einladend, als es zunächst den Anschein macht. Sie wird von einem schrulligen Typen nach dem anderen (allesamt gespielt von Rory) schief angeschaut, verfolgt oder belästigt - es scheint keinen Ausweg aus dem Teufelskreis zu geben. Gleichzeitig wird Harper immer wieder von ihrem persönlichen Trauma heimgesucht. Garlands neuer Film von exerziert den Horror des männlichen Blicks und die damit oft einhergehende Gewalt – egal ob nun verbal oder physisch.



Weitere Neustarts

Monsieur Claude und sein großes Fest
Der Culture-Clash-Erfolg aus Frankreich geht in die dritte Runde. Im neuesten Ableger der französischen Hitkomödie soll der 40. Hochzeitstag des titelgebenden Grantlers (Christian Clavier) und seiner Gattin Marie (Chantal Lauby) zelebriert werden. Wie erwartet, läuft die Planung aber natürlich weit chaotischer als erhofft.
Bild aus dem Film „Monsieur Claude und sein großes Fest“ (Filmladen)



Bibi & Tina - Einfach anders
Die beliebte Hexerin und ihre beste Freundin sind zurück. Im Pferdehof bekommen die zwei diesmal tatkräftige Unterstützung von Tinas Freund Alex. Doch ein vermeintlicher Meteoritenregen versetzt die Bevölkerung Falkensteins in Panik.
Bild aus dem Film „Bibi & Tina - Einfach anders“ (Filmladen)



Mission: Joy - Zuversicht & Freude in bewegten Zeiten
Die Doku von Louie Psihoyos gewährt Blicke hinter die Kulissen der Freundschaft zwei der wichtigsten spirituellen Führer unserer Zeit: dem Dalai Lama und Bischof Desmond Tutu. Die zwei verbindet nicht nur eine Freundschaft, sondern auch der Drang nach humanitärer Arbeit.
Bild aus dem Film „Mission: Joy - Zuversicht & Freude in bewegten Zeiten“ (mindjazz pictures)



Wien

Nur im Wiener Admiralkino startet der Film „Das Pfauenparadies“ von Laura Bispuri mit Dominique Sanda und Alba Rohrwacher in den Hauptrollen. Im Vorjahr lief der Streifen bei den Filmfestspielen von Venedig in der Horizons-Schiene.
Der Autor
img_20211127_015705_005_38f79c738f.jpg
chrosTV

Forum