Neu im Kino
Neu im Kino (Woche 27/2022)

Neu im Kino (Woche 27/2022)

Kaiserin Sisi und Elias M’Barek wollen in der neuen Kinowoche ihr Image aufpolieren.

Corsage

Die letzte Zusammenarbeit von Regisseurin Marie Kreutzer und Vicky Krieps liegt schon einige Jahre zurück. 2016 spielte Krieps eine der Rollen in Kreutzers Beziehungskomödie „Was hat uns bloß so ruiniert“. Seitdem hat Vicky Krieps mit allerhand namenhaften internationalen Regisseur*innen zusammengearbeitet, unter ihnen Paul Thomas Anderson, Mia Hansen-Løve und M. Night Shyamalan. Mit „Corsage“ ist die talentierte Luxemburgerin wieder einmal mehr in einer österreichischen Produktion zu sehen – und erneut in einem Film von Marie Kreutzer.
Bild aus dem Film „Corsage“ (Pandafilm)

Bereits in Kreutzers letztem Film, dem gefeierten „Der Boden unter den Füßen“, setzte sich die Regisseurin mit den Druck auseinander, der auf Frauen lastet. In ihrem neuesten Film findet sie das passende Symbol für diesen Druck: das Korsett. In dieses zwängt sie Vicky Krieps, die in „Corsage“ niemanden geringeren spielt als unsere geliebte Kaiserin Elisabeth. Doch die Jugend der Kaiserin Sisi ist längst vorbei. Stattdessen steht ein runder Geburtstag vor der Tür – nämlich ihr 40. Zu ihren Lebzeiten galt man in dem Alter schon als alte Frau. Die Angst vor dem Älterwerden macht der eitlen Ikone zu schaffen – psychisch und physisch. Der Film feierte seine Weltpremiere bereits dieses Jahr bei den Filmfestspielen in Cannes, wo er mit Lob überschüttet wurde und wo auch Vicky Krieps mit einem Preis für ihre Performance in „Corsage“ geehrt wurde. Für alle, die großartiges österreichisches Kino sehen wollen.



Liebesdings

Elias M’Barek lässt auf und jenseits der Leinwand Frauenherzen höher schlagen – und auch die Kinokassen. In seinem neuesten Film, der Komödie „Liebesdings“ von Regisseurin Anika Decker, betritt Elias M’Barek allerdings mal feministisches Neuland. Er spielt einen großen Filmstar, dessen Image allerdings von einer Reporterin gehörig angekratzt wird.
Bild aus dem Film „Liebesdings“ (Constantin Film)

Auf der Flucht vor den Medien findet er sich anstatt auf seiner eigenen Filmpremiere plötzlich in einem queer-feministischen Off-Theater, das kurz vor dem Aus steht, wieder. Leiterin Frieda nimmt den ausgestoßenen Superstar allerdings nicht gerade mit offenen Armen auf – zumindest vorerst. Für alle die sehen wollen, wie Elias M’Barek Lektionen über Kleinkunst und die Klitoris meistert.



Weitere Neustarts

Des Weiteren startet noch die mittlerweile dritte Thor-Fortsetzung „Thor: Love and Thunder“. Nach dem Erfolg des letzten Filmes der Reihe wurde wieder Taika Waititi mit der Regie betraut. Im neuen Teil wird Thors Ruhestand unterbrochen, als ein galaktischer Killer die Auslöschung der Götter bewirken möchte. Zusammen mit Valkyrie, Korg und Jane Foster versucht er die Bedrohung aufzuhalten.
Bild aus dem Film „Thor: Love and Thunder“ (The Walt Disney Company)



Die italienische Komödie „Supereroi: Una Storia d'Amore“ führt eine Comic-Zeichnerin und einen Physiklehrer immer wieder zusammen. Eigentlich sind die zwei in festen Beziehungen mit anderen, doch das Schicksal will es wohl anders.
Bild aus dem Film „Supereroi: Una Storia d'Amore“ (Filmladen)



Der deutsche Familienfilm „Alfons Zitterbacke – Endlich Klassenfahrt!“ schickt Pechvogel Alfons Zitterbacke in ein neues Abenteuer. Diesmal fährt er mit seiner Klasse an die Ostsee – allerdings hat er versehentlich die Klamotten seiner Mutter im Gepäck.
Bild aus dem Film „Alfons Zitterbacke – Endlich Klassenfahrt!“ (Filmladen, Lunafilm)



Für die kleinsten Kinobesucher*innen startet noch der Animationsfilm „Karlchen - Das große Geburtstagsabenteuer“, in dem der Hase Karlchen doch nur seinen fünften Geburtstag feiert will. Aber die große Party fällt ins Wasser, als seine Schwerster krank wird. Doch Karlchen findet schon einen Weg sich feiern zu lassen.
Bild aus dem Film „Karlchen - Das große Geburtstagsabenteuer“ (Constantin Film, Leonine)

Die Autorin
stadtneurotikerin_948f8a00d1.jpg
Stadtneurotikerin

Forum