Berlinale 2022
Berlinale 2022 - Tag 4

Berlinale 2022 - Tag 4

Machine Gun Kelly, Charlotte Gainsbourg und Josefine Mutzenbacher bei der Berlinale.
Nicht alle haben es heuer auf die Berlinale bzw. nach Berlin geschafft. Das Team des chinesischen Beitrags „Yin ru chen yan - Return to Dust“ konnte aufgrund eines Unwetters leider nicht zur Festivalpremiere anreisen. Das meditative Drama widmet sich dem routinierten Feldleben eines wortkargen Bauers und dessen frisch vermählter Frau. Und auch Elizabeth Banks und Sigourney Weaver haben ihre geplante Teilnahme an der Berlinale kurzfristig zurückgezogen. Trotzdem feierte mit „Call Jane“ der einzige US-Beitrag des heurigen Wettbewerbs am Sonntag seine Europapremiere. Banks verkörpert im biographischen Drama von „Carol“-Autorin Phyllis Nagy eine Hausfrau aus traditionellem Hause, die sich in den Roaring Sixties einer feministischen Bewegung anschließt.



Bild aus dem Film „A E I O U – Das schnelle Alphabet der Liebe“ (Filmladen, Port au Prince Pictures)
Die erste Hauptattraktion des Tages war die Weltpremiere von „A E I O U – Das schnelle Alphabet der Liebe“, dem neuen Film von Nicolette Krebitz. Die Österreicherin Sophie Rois verkörpert darin die alternde Schauspielerin Anna, die ihren ruhmreichen Tagen nachtrauert. Sie findet neuen Sinn im Leben, als sie Adrian (Milan Herms), einem verhaltensauffälligen jungen Mann, der der Darstellerin einst schon als Taschendieb über den Weg gelaufen war, Schauspielstunden gibt. Zwischen den zwei Eigenbrötlern entsteht eine enge Freundschaft, die in eine intime Romanze umschlägt. Eine schräge aber liebenswerte Liebesgeschichte mit Anlehnungen an die Nouvelle Vague.



Bild aus dem Film „Les passagers de la nuit“ (Filmverleih)
Am Abend feierte mit „Les passagers de la nuit“ der neue Film des Franzosen Mikhaël Hers (u.a: „Mein Leben mit Amanda“, 2017) im prächtigen Berlinale Palast seine Weltpremiere. Das politische Drama spielt im Paris der frühen Achtzigerjahre. Der Wahlsieg von François Miterrand sorgt für Jubelschreie in der Bevölkerung, es zieht frischer Wind ins Lande ein, eine gewisse Aufbruchsstimmung wird klar erkennbar. Radiomoderatorin Elisabeth (Charlotte Gainsbourg) kann die Euphorie doch nur schwer teilen, da sie sich kürzlich scheiden ließ und nun alleinig die Erziehung ihrer zwei Kinder übernehmen muss. Die Bekanntschaft mit einer ausgegrenzten jungen Frau öffnet der Reporterin aber neue Perspektiven.



Bild aus dem Film „Taurus“ (Filmverleih)
Ein weiteres Tageshighlight war dir Uraufführung des US-Dramas „Taurus“, das Teil der diesjährigen Panorama-Schiene ist. Im neuen Film von Tim Sutton schlüpft Colson Baker (besser bekannt unter seinem Rapper-Pseudonym Machine Gun Kelly) in die Rolle des fiktiven Musikers Cole. Der autobiographisch angelehnte Film spielt sich in den letzten Lebenstagen des frisch geschiedenen Rappers ab, der einen selbstdestruktiven Lebensstil pflegt. Lange wurde gerätselt, ob auch Megan Fox, die prominente Verlobte von Machine Gun Kelly, nach Berlin kommen würde. Bei der Pressekonferenz und auf dem Roten Teppich suche man die Schauspielerin, die auch eine kleine Rolle im Film übernahm, aber vergeblich. Bei der feierlichen Galapremiere im Zoopalast zeigte sie sich dann aber doch dem Berlinale-Publikum und kam mit ihrem Verlobten auf die Bühne.
Taurus Premiere
Machine Gun Kelly und Megan Fox bei der Premiere von „Taurus“ im Zoo Palast




Für Österreich wichtiger ging es hingegen heute in der Sektion „Encounters“ mit der Regisseurin Ruth Beckermann weiter. Nach „Waldheims Walzer“, mit dem sie 2018 den Dokumentarpreis erhielt, lässt sie nun in „Mutzenbacher“ eine Gruppe an Männern auf einer rosa Couch Ausschnitte aus dem Roman „Josefine Mutzenbacher“ zitieren.
Bild aus dem Film „Mutzenbacher“ (Filmladen)
Das (Kinder-)pornographische, inzestöse Buch wird gemeinhin Felix Salten („Bambi“) zugeschrieben und sorgte beim Erscheinen 1906 für einen Skandal. Die Männer allen Altersgruppen werden von Beckermann gebeten, Szenen aus dem Buch vorzulesen, über ihre eigene Sexualiät zu reden und Dialoge nachzuspielen. Ein unterhaltsames, einfühlsames Porträt männlicher Gegenwartskultur, in dem vom sensiblen Romantiker bis „früher war alles besser“-Verfechter alles dabei ist.

Und als Berlinale Special Gala gab es heute auch noch die Premiere des deutschen Films „Der Passfälscher“ mit Louis Hofmann und Luna Wedler zu sehen.
  • Newsgalerie
  • Newsgalerie
  • Newsgalerie
  • Newsgalerie
  • Newsgalerie
  • Newsgalerie
  • Newsgalerie
  • Newsgalerie
  • Newsgalerie
  • Newsgalerie
  • Newsgalerie
  • Newsgalerie
  • Newsgalerie
  • Newsgalerie
  • Newsgalerie
  • Newsgalerie
  • Newsgalerie
  • Newsgalerie
  • Newsgalerie
  • Newsgalerie
  • Newsgalerie
  • Newsgalerie
  • Newsgalerie
  • Newsgalerie
  • Newsgalerie
  • Newsgalerie
  • Newsgalerie
  • Newsgalerie
  • Newsgalerie
  • Newsgalerie
Der Autor
uncut-team-berlinale_08558da76a.jpg
Uncut Berlinale Team 2022

Forum

  • Auflösung

    Schönes Kino, aber das Bild von Megan Fox ist ein wenig SEHR pixelig. Habts keinen Zoom?
    Ansonsten, tolle Berichte. Weiter so ;)
    blutrausch_3ae267239b.jpg
    14.02.2022, 22:13 Uhr
    • Kamera

      Vor dem Kino schon, im Kino nicht. Megan Fox ließ sich wie gesagt bei der Pressekonferenz gar nicht blicken und auch auf dem Roten Teppich vor der Premiere war sie nicht anwesend. Sie wurde wohl durch einen Seiteneingang ins Kino gebracht und keiner der Fotografen hatte hier ein Foto von ihr. Es war mehr ein Zufall, dass Christian wegen eines Terminkonflikts nicht die Pressevorführung des Films sah, sondern bei der Premierenveranstaltung im Kinosaal war. Und dort war aus den hinteren Reihen (ohne großer Ausrüstung) nicht mehr möglich.
      uncut_4fd94f1238.jpg
      15.02.2022, 08:53 Uhr
    • Fotos

      War nicht bös gemeint. Ich finde die Berichte und die Fotos eh top! Verstehe aber trotzdem nicht ganz warum Megan Fox nicht auf den roten Teppich gekommen ist. Wäre doch ein Booster für den Film ihres Freundes.
      blutrausch_3ae267239b.jpg
      15.02.2022, 12:41 Uhr
    • Ja und nein

      Ich kanns teilweise verstehen. Es würde natürlich viel Aufmerksamkeit bringen, aber die wäre dann nur auf ihr und der Film würde in den Berichten der Medien (wenn überhaupt) nur am Rande erwähnt werden. Sie spielt übrigens im Film mit, aber in einer sehr sehr kleinen Rolle. Und so war bei der Premiere ein klarer Focus auf den Film und das Haupt-Team. Megan Fox war auch im Kino relativ leger mit Jeans gekleidet, um nicht vom Film abzulenken.
      uncut_4fd94f1238.jpg
      15.02.2022, 13:04 Uhr
  • Guter Jahrgang

    Scheint ein sehr guter Berlinale-Jahrgang zu sein …
    Wünsche weiterhin tolle und außergewöhnliche Filme!
    leandercaine_0fc45209c9.jpg
    14.02.2022, 13:04 Uhr