Neu im Kino
Neu im Kino (Woche 1/2022)

Neu im Kino (Woche 1/2022)

Das neue Jahr beginnt mit einer geballten Ladung Action: Im dritten Teil der „King’s Man“-Reihe geht es zurück zu deren Ursprüngen und der Agentenstreifen „The 355“ versammelt Hollywoods angesagteste Schauspielerinnen.
Foto: 20th Century Fox, The Walt Disney Company

The King's Man - The Beginning

Nachdem es bereits zwei Teile rund um den britischen Spionagedienst in den österreichischen Kinoetablissements zu bestaunen gab, erzählt uns Regisseur Matthew Vaughn (Kick-Ass, X-Men: Erste Entscheidung) mit dem Prequel „The King’s Man: The Beginning“ nun von den Anfängen der Geheimorganisation. Zum illustren Cast zählen unter anderem Ralph Fiennes, Gemma Arterton, Rhys Ifans und Aaron Taylor Johnson. In weiteren Rollen sind außerdem Daniel Brühl sowie die österreichische Schauspielerin Valerie Pachner zu sehen.

Anfang des 20. Jahrhunderts wird die Menschheit, neben dem beginnenden 1. Weltkrieg, von noch größeren Übeln bedroht. Nun liegt es am Vater-Sohn-Gespann Orlando (Fiennes) und Conrad (Harris Dickinson) die Welt vor dem bevorstehenden Untergang zu bewahren.

Weitere Neustarts

Mit Schauspielgranden wie Penélope Cruz, Oscarpreisträgerin Lupita Nyong’o, Diane Kruger und Jessica Chastain versammelt der Actionfilm „The 355“ von Simon Kinberg (X-Men: Dark Phoenix) ein wahnsinnig talentiertes, internationales Castingensemble. Der Film folgt den vier Frauen, allesamt für verschiedene Geheimdienste tätig, die sich gegen eine gemeinsame Feindin verbünden müssen.

Nach einem kleinen Gastspiel in einem Kino im Vorjahr startet das norwegisch-schwedische Drama „Hope“ von Maria Sodahl nun in ganz Österreich. Der Film war 2020 Teil der Panorama-Schiene der Berlinale und handelt von einem Ehepaar, dass sich mit einer erschütternden Diagnose zurechtfinden muss.

Im Herbst war das isländische Horrordrama „Lamb“ von Valdimir Jóhannson bereits vorab im Rahmen des Slash Filmfestivals auf der Leinwand zu sehen, nun startet Islands Oscarbeitrag endlich im regulären Kinoprogramm. Mit Noomi Rapace in der Hauptrolle erzählt das Werk von den Schafbauern Ingvar und Maria, die eines Tages ein ganz besonderes Schaf finden und beschließen dieses als ihr Kind großzuziehen.

Auch Genießer*innen französischer Komödien kommen diese Woche voll auf ihre Kosten: Mit „Plötzlich aufs Land“ erzählt Regisseurin Julie Manoukian die berührende Geschichte einer Tierärztin, die zwischen dem Leben auf dem Land und dem Stadtleben hin- und hergerissen ist.

Bereits 2019 feierte der russische Spielfilm „Bohnenstange“ von Kantemir Balagow als Teil der „Un Certain Regard“-Sektion im Programm der Filmfestspiele von Cannes Premiere, und schaffte es für Russland im Jahr darauf sogar auf die Shortlist für den Oscar um den „Besten Internationalen Film“. Das Drama thematisiert den Alltag zweier Ex-Soldatinnen, die versuchen die im Krieg erlebten Traumata zu überwinden.

Graz

Bereits vorige Woche in Wien angelaufen, gastiert das skandinavische Historiendrama „Die Königin des Nordens“ nun auch in Grazer Kinos. Das aufwendig inszenierte Biopic von Charlotte Sieling skizziert die Lebensgeschichte der legendären Magarethe I, die mit der Vereinigung von Dänemark, Norwegen und Schweden einst über große Teile Nordeuropas herrschte.
Die Autorin
img_20211124_211334_170_479b6b0698.jpg
juliap

Forum