Neu im Kino
Neu im Kino (Woche 42/2021)

Neu im Kino (Woche 42/2021)

Einer der größten US-Filmemacher der Gegenwart meldet sich mit einem weiteren cineastischen Gustostück zurück, Tom Hardy und sein Alien-Parasit bekommen es mit einem mordenden Woody Harrelson zutun und der wohl berüchtigste Maskenkiller der Filmgeschichte darf wieder metzeln.
Während Wien bis 31. Oktober ganz im Zeichen der gestern eröffneten Viennale steht, gibt es auch in ganz Österreich großes Kino in den Lichtspielhäusern zu sehen.

Foto: The Walt Disney Company

The French Dispatch

Nach dreijähriger Kino-Abstinenz steht uns endlich ein Wiedersehen mit den wunderbar symmetrischen Bildwelten von Wes Anderson bevor. Mit seinem neunten Langfilm schaut der Ausnahmeregisseur hinter die Kulissen eines fiktiven Zeitschriftenbetriebs im Frankreich der 1950er. In Form von drei voneinander unabhängigen Episoden gewährt die Komödie Einblicke in das turbulente Innenleben des Magazins „The French Dispatch“. Garniert wird all das von einem sensationellen Staraufgebot, das Namen wie Bill Murray, Benicio del Toro, Frances McDormand, Adrien Brody, Tilda Swinton, Timothée Chalamet, Owen Wilson, Willem Dafoe, Edward Nortom oder auch Christoph Waltz umfasst. Ein liebevolles Tribut an die unbändige Kraft von Journalismus, getränkt in Pastellfarben und gewohnt quirligem Anderson-Schmäh. Mehr dazu gibt’s in der Kritik von Marion Schlosser.

Foto: Sony Pictures

Venom: Let There Be Carnage

In der Fortsetzung zu Ruben Fleischers miserablem Klamaukfilm aus dem Jahre 2018 werden Eddie Brock und sein Alien-Symbiont mit einen gefährlichen Serienmörder konfrontiert. Nach den Ereignissen im Vorgängerfilm scheint zwischen Eddie (Tom Hardy) und Venom zunächst alles prima zu laufen. Da Eddie sich jedoch wieder mehr auf seine journalistische Karriere konzentrieren will, während Venom sich nach Menschenhirnen lüstet, zeichnen sich erste Unstimmigkeiten ab. Eine Beziehungskrise naht. Als der Serienkiller Cletus Kasady (Woody Harrelson) ebenfalls von einem außerirdischen Parasiten befallen wird und droht, die Bewohnerschaft San Franciscos zu dezimieren, müssen die zwei Streithanseln ihre Uneinigkeiten wohl oder übel beiseite schieben. Das selbstironische Marvel-Sequel wurde von keinem geringeren als Andy Serkis inszeniert, der für seine Rollen als Gollum in der „Herr der Ringe“-Saga und des Affen Caesar in der modernen „Planet of the Apes“-Reihe als einer der Pioniere der Motion-Capture-Kunst gilt.

Foto: Universal Pictures International

Halloween Kills

The boogeyman is back! Nachdem David Gordon Green 2018 das 43-jährige Horrorfranchise mit einer nostalgischen Fortsetzung wiederbelebte, darf Maskenkiller Michael Myers seine Mordserie im passend betitelten „Halloween Kills“ nun schonungslos fortführen. Da Laurie Strode (Jamie Lee Curtis) nach den Ereignissen aus dem Vorgänger aber immer noch im Krankenhaus liegt, will ein Mob aus Bewohner*innen Haddonfields die Sache diesmal selbst in die Hand nehmen und Myers zur Strecke bringen. Ein Glück, dass sich gerade ausgerechnet Michaels gefürchtete Mordserie aus den 70ern zum 40. Mal jährt und einige Überlebende noch eine Rechenschaft mit ihm offen haben. Doch wie uns einst schon korrekt mitgeteilt wurde: „You can't kill the boogeyman!“
Die eher enttäuschte Kritik zum Film gibt es hier nachzulesen.

Foto: Einhorn

Die Vergesslichkeit der Eichhörnchen

In der deutschen Tragikomödie „Die Vergesslichkeit der Eichhörnchen“ schlüpft Emilia Schüle in die Rolle einer ukrainischen Pflegerin, die sich um einen demenzkranken Mann kümmern soll. Der alte Mann glaubt aber schon bald, er hätte seine verstorbene Ehefrau vor sich.
Der Autor
img_20211127_015705_005_38f79c738f.jpg
chrosTV

Forum