Neu im Kino
Neu im Kino (Woche 39/2021)

Neu im Kino (Woche 39/2021)

Daniel Craig rettet ein allerletztes Mal als Agent 007 die Welt, während Valerie Pachner und Voodoo Jürgens der eigenen Jugend nachweinen. Die neue Kinowoche hat große wie auch kleine Schätze im Schlepptau.
Foto: Universal Pictures International

Keine Zeit zu sterben

Nach mehreren Verschiebungen steht er nun endlich vor der Tür: der neue Bond. In Daniel Craigs finalem Einsatz als 007 bekommt es der Doppel-0-Agent mit einem abermals gefährlichen Widersacher zu tun. Der mysteriöse Lyutsifer Safin (Oscar-Preisträger Rami Malek) will die Menschheit mithilfe futuristischer Technologie in die Knie zwingen. Bond, der sich eigentlich eine Auszeit auf Jamaika gönnen wollte, kehrt aus dem Ruhestand zurück, um dem Übeltäter das Handwerk zu legen. Beistand bekommt er dabei von alten Bekannten, wie M (Ralph Fiennes), Q (Ben Whishaw) oder auch seiner Geliebten Madeleine Swann (Léa Seydoux). Der unter der Regie von Carey Fukunaga entstandene Bond-Streifen beendet die Ära Craig furios und unerwartet melancholisch. Hier es geht zur positiven UNCUT-Exklusivkritik.

Foto: Filmladen, KGP Kranzelbinder Gabriele Production

Another Coin for the Merry-Go-Round

Das österreichische Drama, mit dem Regisseur Hannes Starz sein Langfilmdebüt gibt, spielt sich in der Underground-Musikszene Wiens ab. Im Vordergrund steht eine Freundesgruppe, die immer noch der Leichtigkeit ihrer Teenager-Zeit nachtrauert. Durch vielerlei Drogenexzesse, Partys oder gar eigener musikalischer Versuche wollen sie die Simulation der ewigen Jugend aufrecht erhalten. Immer wieder werden sie aber von der harschen Realität des alltäglichen Lebens eingeholt. Die Hauptrollen wurden von Shooting-Star Valerie Pachner („Ein Verborgenes Leben“, „Der Boden unter den Füßen“) sowie Musiker und Schauspiel-Neuling Voodoo Jürgens übernommen.

Weitere Neustarts

In der deutschen Doku „A Black Jesus“ kommt es in einer Kleinstadt Siziliens zu einer hitzigen Debatte, als ein ghanaischer Flüchtling darum bittet, die nicht-weiße Jesus-Statue für eine Prozession durchs Dorf zu schleppen.

In „Die Pfefferkörner und der Schatz der Tiefsee“, der Fortsetzung zum ersten Kinofilm der ikonischen Kika-Serie, müssen die Kinderdetektive einen mysteriösen Fall lösen, bei dem Umweltverschmutzung nicht von geringer Bedeutung ist.

Die Doku „Marko Feingold - Ein jüdisches Leben“ von Christian Krönes und Florian Weigensamer lässt die schicksalshafte Vergangenheit von Marko Feingold, dem bis zu seinem Tod vor zwei Jahren ältesten Holocaust-Überlebenden Österreichs, Revue passieren.

Mit der Doku „Träum weiter!“ wirft Filmemacher Valentin Thurn einen Blick auf fünf unterschiedliche Individuen, die ein Leben fern von gesellschaftlichen Normen führen.

Junge Kinobesucher*innen dürfen sich mit „Feuerwehrmann Sam - Helden fallen nicht vom Himmel“ auf das neueste Leinwand-Abenteuer des stets einsatzbereiten Helfers freuen.
Der Autor
me_ee7bd088ca.jpg
chrosTV

Forum