Neu im Kino
Neu im Kino (Woche 36/2021)

Neu im Kino (Woche 36/2021)

In der aktuellen Kinowoche will Matt Damon die Unschuld seiner des Mordes bezichtigten Tochter beweisen, während ein blinder Rächer in der Fortsetzung eines Horror-Hits mit einer Gruppe Kidnapper konfrontiert wird.
Foto: Focus Features, Universal Pictures International

Stillwater

Oscar-Preisträger Tom McCarthy („Spotlight“) erzählt in diesem hochspannenden Thriller vordergründig von Bill Baker (Matt Damon), einem einfachen Ölbohrer aus Oklahoma, der sich nach Frankreich begibt, um seine dort inhaftierte Tochter aus dem Gefängnis zu befreien. Der Grund für die Haftstrafe? Alison (Abigail Breslin) wird vorgeworfen, ihre eigene Freundin ermordet zu haben. Sie selbst beharrt aber auf ihre Unschuld. Bill muss also erst mal kulturelle und justiztechnische Hürden überwinden, bevor seine entfremdete Tochter wieder die Freiheit zurückerlangt. Doch lohnt es sich dafür zu drastischen Mitteln zu greifen?

Foto: Sony Pictures

Don't Breathe 2

Der Herbst 2016 erschienene Horror-Thriller „Don't Breathe“ kehrte das klassische Konzept der Home-Invasion geschickt um und machte die eigentlichen Einbrecher*innen zu den Held*innen (wie auch Leidtragenden) der Geschichte. Als tatsächlicher Antagonist entpuppte sich hingegen ein zunächst unscheinbarer, blinder Kriegsveteran, der jedoch so manch Leiche im Keller hatte. Der besagte blinde Mann wird in der Fortsetzung des Überraschungserfolgs von Fede Alvarez nun zur Hauptfigur. Mehrere Jahre nach den Ereignissen des Vorgängerfilms hat sich Norman Nordstrom (Stephen Lang) aus der Gesellschaft zurückgezogen und einen Neustart gewagt. Als ein von ihm aufgenommenes Waisenkind eines Tages gekidnappt wird, werden die blutdürstigen Instinkte des blinden Mannes jedoch erneut geweckt. Die Entführer ahnen nicht mit wem sie sich hier angelegt haben.

Weitere Neustarts

Im österreichischen Dokumentarfilm „Aufzeichnungen aus der Unterwelt“ blicken der Sänger Kurt Girk und der als „König der Wiener Unterwelt" betitelte Alois Schmutzer auf kriminelle Machenschaften im Wien der Nachkriegszeit zurück.

Die französische Tragikomödie „Der Rosengarten von Madame Vernet“ handelt von einer einst gefeierten Rosenzüchterin, die mithilfe einer neuen Blumenkreation zu alter Größe zurückgelangen möchte.

Die Doku „Hinter den Schlagzeilen“ wirft einen intimen Blick hinter die Kulissen des Investigativ-Zweigs der Süddeutschen Zeitung.

In der deutschen Komödie „Beckenrand Sheriff“ möchte ein alteingesessener Bademeister die Schließung seines Arbeitsplatzes verhindern.

Mit „Morgen gehört uns“ entwirft Regisseur Gilles de Maistre ein dokumentarisches Porträt über junge Revolutionäre aus aller Welt.

Der Naturdokumentation „Fantastische Pilze“ entführt Zuschauer*innen In die schiere Vielfalt der Pilzwelten unseres Planeten.

Vorerst nur in Teilen Österreichs startet der französische Film „Les Apparences – Ein Wiener Seitensprung“.
Der Autor
snapchat-1565086499_61dad8320e.jpg
chrosTV

Forum