Neu im Kino
Neu im Kino (Woche 28/2021)

Neu im Kino (Woche 28/2021)

In der neuen Kinowoche sorgen schnelle Autos für einen Adrenalinrausch und ein paar Gläschen zu viel für einen Alkoholrausch.
Foto: Universal Pictures International

Fast & Furious 9

Nach schier unendlich erscheinenden Terminverschiebungen ist es nun endlich soweit: „Fast & Furious 9“, liebevoll auch F9 genannt, kommt endlich in die heimischen Kinos. In den USA sind Fans der legendären Filmreihe schon am 8. Juli in den Genuss des Films gekommen. Dort brach das Action-Spektakel alle bisherigen Besucherrekorde seit der Wiedereröffnung der Kinos nach der coronabedingten Zwangspause. Nun laden Vin Diesel, Michelle Rodriguez und John Cena auch hierzulande wieder einmal zur Spritztour auf der großen Leinwand. Im neuen Teil, welcher wieder unter der Regie von Justin Lin entstand, dreht sich alles um Doms Vergangenheit, als sein nie zuvor erwähnter Bruder wieder in sein Leben tritt. Sein Bruder, gespielt von John Cena, ist jedoch, gelinde gesagt, ein Tunichtgut. Dieser Film ist für alle, die der Meinung sind, dass Autos physikalischen Gesetzen nicht zu folgen haben.

Foto: Warner Bros

Space Jam: A New Legacy

Nach dem unvergesslichen Basketball-Spiel gegen Außerirdische im Jahr 1996, in dem Michael Jordan die Versklavung der Looney Tunes verhindern konnte, trifft nun LeBron James auf Bugs Bunny und Co. LeBron und sein Sohn Dom (ob der Name ein Tribut an F9 ist?) werden wegen Doms Talent als Videospiel-Programmierer in eine virtuelle Welt entführt. Um freizukommen, müssen sie gegen die Mannschaft einer künstlichen Intelligenz antreten. Zum Glück leben in dieser Welt auch die Looney Tunes, die mit solchen Matches schon Erfahrung gesammelt haben. Für LeBron- und Looney-Tunes-Fans und all jene, die im im Herzen junggebliebene sind.

Foto: Filmladen

Der Rausch

Thomas Vinterbergs neuer Film ist diese Woche wohl der Film, den sich die Cineasten unter uns am sehnlichsten herbeigewünscht haben - nicht zuletzt, weil er dieses Jahr mit dem Oscar für den besten fremdsprachigen Film ausgezeichnet wurde. Er erzählt die Geschichte eines Lehrers, großartig gespielt von Mads Mikkelsen, der mit einer Runde Kollegen ein Experiment wagt. Sie alle wollen tagsüber einen Blutalkoholwert von 0,5 Promille halten. Doch was vielversprechend und hervorragend beginnt, wird mit der Zeit zu einem umso tieferen Sturz. Für jene, die sich auch einen berauschenden Trip einlassen wollen.

Weitere Neustarts

Des Weiteren startet noch der neue Dokumentarfilm „Wer wir waren“ von Marc Bauder. Er präsentiert die Lösungsansätze von sechs Wissenschaftler*innen für eine bessere Welt.

Vorerst nur in Wien startet der Dokumentarfilm „Shane“, der die Geschichte des Punksängers Shane MacGowan erzählt.
Die Autorin
stadtneurotikerin_948f8a00d1.jpg
Stadtneurotikerin

Forum