Festivals, Berlinale 2021
Berlinale 2021 - Der Wettbewerb

Berlinale 2021 - Der Wettbewerb

Heute startet die 71. Berlinale. Die Jury muss beim virtuellen Teil aus den 15 Filmen des Wettbewerbs einen Preisträger für den Goldenen Bären auswählen. Im Sommer folgt dann der Publikumsteil des Festivals.
Bei der 71. Berlinale, die das erste Mal hybrid stattfindet, werden heuer 15 Filme im Wettbewerb gegeneinander konkurrieren. Die Zusammensetzung der Filmemacher umfasst dabei sowohl preisgekrönte alte Hasen sowie zwei Erstlingswerke. Österreich buhlt dieses Jahr nicht um den Hauptpreis mit, Berlinale-Gastgeberland Deutschland dafür gleich vier Mal. Die Deutschen Produktionen dürfen mit Spannung erwartet werden, immerhin gibt Starschauspieler Daniel Brühl sein Regiedebüt. Maria Schrader, die zuletzt die international sehr erfolgreiche Serie „Unorthodox“ für Netflix gedreht hatte, präsentiert ihre romantische Komödie „Ich bin dein Mensch“. Dominik Graf verfilmte den Erich Kästner Roman „Fabian oder Der Gang vor die Hunde“, Maria Speth geht mit der Dokumentation „Herr Bachmann und seine Klasse“ ins Rennen.

Bild aus dem Film „Ich bin dein Mensch“ (Filmladen, Letterbox Filmproduktion)

Für internationalen Glanz sorgen die Französin Céline Sciamma, die nach ihrem Welterfolg „Porträt einer jungen Frau in Flammen“ nun ihr Nachfolgewerk „Petite Maman - Als wir Kinder waren“ präsentiert. Der Südkoreaner Hong Sang-soo folgte seiner sechsten Einladung nach Berlin mit „Introduction“.

Der rumänische Regisseur Radu Jude, der bereits einmal den Silbernen Bären für seinen Film „Aferim!“ erhalten hat, präsentiert beim diesjährigen Wettbewerb „Bad Luck Banging or Loony Porn“. Der Mexikaner Alonso Ruizpalacios, ebenfalls ein ehemaliger Silberner Bär Gewinner mit „Museum“, präsentiert „A Cop Movie“. Der Film ist eine Mischung aus Doku und Spielfilm.

Nach dem letztjährigen Sieger „There is No Evil“ aus dem Iran, wird auch heuer wieder ein Film aus dem Land um den Preis konkurrieren. Diesmal ist es „Ballad of a White Cow“ von Behtash Sanaeeha und Maryam Moghaddam.

Albatros
Frankreich 2021, Regie: Xavier Beauvois
Bad Luck Banging or Loony Porn
CZ/LUX/RO/ HR 2021, Regie: Radu Jude
Fabian oder Der Gang vor die Hunde
Deutschland 2021, Regie: Dominik Graf
Ballad of a White Cow
F/IR 2020, Regie: Maryam Moghadam, Behtash Sanaeeha
Wheel of Fortune and Fantasy
Japan 2021, Regie: Ryûsuke Hamaguchi
Herr Bachmann und seine Klasse
Deutschland 2021, Regie: Maria Speth
Ich bin dein Mensch
Deutschland 2021, Regie: Maria Schrader
Introduction
Korea 2021, Regie: Sang-soo Hong
Memory Box
F/CAN/RL/ QA 2021, Regie: Joana Hadjithomas, Khalil Joreige
Nebenan
Deutschland 2021, Regie: Daniel Brühl
A Cop Movie
Mexiko 2021, Regie: Alonso Ruizpalacios
Petite Maman
Frankreich 2021, Regie: Céline Sciamma
Was sehen wir, wenn wir zum Himmel schauen?
D/GE 2021, Regie: Aleksandre Koberidze
Forest: I See You Everywhere
Ungarn 2021, Regie: Benedek Fliegauf
Natural Light - Természetes fény
D/F/H/ LV 2021, Regie: Dénes Nagy

Die Jury besteht dieses auch, ohne einen designierten Vorsitzenden, aus Regisseuren und Regisseurinnen aus den letzten Jahren. Mit dabei sind Mohammad Rasoulof (Iran), Nadav Lapid (Israel), Adina Pintilie (Rumänien), Ildiko Enyedi (Ungarn), Gianfranco Rosi (Italien) und Jasmila Žbanić (Bosnien und Herzegowina).

Ungleich vorangegangener Festivals findet die Berlinale heuer als hybride Version statt und bietet für die erste März Woche nur Sichtungen für die Filmindustrie und die Presse. Die physische Version, samt roten Teppich und Preisverleihung, findet vom 9. bis 20. Juni 2021 statt. Gegeben des Falls natürlich, dass die COVID-19 Situation bis dahin so weit unter Kontrolle ist.
Die Autorin
susn_15a35adfde.jpg
susn

Forum