Streaming
Neu im Heimkino (Woche 6/2021)

Neu im Heimkino (Woche 6/2021)

Diese Woche mit einem hochdekorierten Western, dem Regiedebüt von Bo Burnham, einer Sci-Fi-Romanze und einem brisanten Aufdeckerdrama

Netflix:

Foto: Universal Pictures International, Netflix

Neues aus der Welt

Nachdem die 12-jährige deutsche Schauspielerin Helena Zengel im Drama „Systemsprenger“ eine für ihr Alter unglaubliche Performance dargeboten hat, war der Sprung nach Hollywood für sie nicht mehr weit. In Paul Greengrass' (Das Bourne Ultimatum, Captain Phillips) neuem Western „Neues von der Welt“ spielt die Jungaktrice nun an der Seite von Schauspielgröße Tom Hanks.

Der Film folgt Jefferson Kyle Kidd (Tom Hanks), einen ehemaligen Südstaaten-Captain, der sich sein Geld damit verdient von Stadt zu Stadt zu ziehen und dort den Bewohnern von aktuellen Nachrichten und Entwicklungen aus aller Welt zu erzählen. Als er sich am Weg zu seiner nächsten Lesung befindet, übergibt ihm eine Armeepatrouille die Obhut eines Mädchens, das im Zuge einer gewaltsamen Räumung des dort ansässigen Kiowa-Stamms aufgefunden wurde. Die kleine Johanna (Helena Zengel) hat die letzten sechs Jahre bei den Ureinwohnern verbracht und spricht kein Wort Englisch. Jefferson soll sie nun zu ihren letzten Verwandten nach San Antonio bringen, doch der Auftrag birgt so manche Tücken.

Das Drama wurde von der Kritik äußerst positiv angenommen und für einige Preise nominiert, erst kürzlich wurde Helena Zengels Golden Globes-Nominierung als Beste Nebendarstellerin bekannt gegeben.

Foto: A24

Eighth Grade

Komiker Bo Burnham, der vor allem für seine vielseitigen Stand-Up-Programme bekannt ist, hatte im Jahr 2018 mit „Eighth Grade“ sein Debüt als Regisseur. Die ungewöhnliche Coming-of-Age-Komödie mit Elsie Fisher in der Hauptrolle, feierte am Sundance Film Festival 2018 Premiere und ist nun im Netflix-Programm zu finden.

Die Schülerin Kayla steht kurz vor dem Wechsel an die High School und leidet sehr unter ihrer eigenen Unsicherheit. Trotz ihrer Selbstzweifel verfolgt sie ihren Alltag mit der Kamera und stellt die Videos über Youtube online, stellt sich dort allerdings völlig anders dar als sie eigentlich ist: Selbstbewusst, beliebt, ausgeglichen.

Prime Video:

Foto: Amazon Studios

The Map of Tiny Perfect Things

Das Amazon-Original „The Map of Tiny Perfect Things“ von Ian Samuels verspricht einen spannenden Genremix aus Sci-Fi-Drama und Rom-Com. Das Werk basiert auf einer Kurzgeschichte von Lev Grossmann und versammelt neben Hauptdarstellerin Kathryn Newton (Big Little Lies, Freaky) unter anderem Kyle Allen, Josh Hamilton und Jorja Fox.

Teenager Mark hat sich damit abgefunden in einer Art Zeitschleife gefangen zu sein und immer wieder ein und denselben Tag erleben zu müssen. Darum staunt er nicht schlecht, als er eines Tages auf Margaret trifft, die sein Schicksal zu teilen scheint und auch in einer Zeitschleife feststeckt. Gemeinsam versuchen sie, sich mit Hilfe kleiner Veränderungen im Tagesablauf den perfekten Tag zu schaffen und kommen sich schon bald sehr nah.

DVD/Blu-Ray:

Foto: Constantin Film, Tobis Film, Focus Features

Vergiftete Wahrheit

Mark Ruffalo in Höchstform: Das für Regisseur Todd Haynes (I’m not There, Carol) eher untypische Gerichtsdrama „Dark Waters“ zeigt Ruffalo als Unternehmensanwalt Robert Bilott, der einer tiefgehenden Verschwörung auf die Schliche kommt. Der Film basiert auf wahren Begebenheiten und skizziert die tatsächliche juristische Auseinandersetzung zwischen Bilott und dem DuPont-Unternehmen, die sich über etliche Jahre hinweg gezogen hat.

Nachdem Robert jahrelang Firmen wie das Chemieunternehmen erfolgreich vertreten hat, beginnt er nach schockierenden Berichten von Anrainern einer DuPont-Manufaktur die Arbeitsweise des Konzerns zu hinterfragen. Nach zahlreichen Meldungen von toten Kühen und einer verdächtig hohen Tumorrate in der Umgebung der Chemieanlage deckt Bilott eine erschreckende Vertuschung auf, die viel weiter reicht als zunächst angenommen. Der darauffolgende, langwierige Prozess geht nicht nur den zahlreichen Opfern, sondern auch Bilott und dessen Familie extrem an die Substanz und ein erfolgreicher Ausgang scheint trotz der schwerwiegenden Beweislast immer weiter in die Ferne zu rücken.
Die Autorin
juliap_6446b04045.jpg
juliap

Forum