Streaming
Neu im Heimkino (Woche 1/2021)

Neu im Heimkino (Woche 1/2021)

Vanessa Kirby muss mit den traumatischen Folgen einer Fehlgeburt zurechtkommen, während uns ein gewohnt kauziger Nicolas Cage durch die Geschichte der Schimpfwörter führt. Das und noch mehr gibt es diese Woche neu im Streaming-Bereich zu entdecken.

Netflix:

Foto: Netflix

Pieces of a Woman

Der ungarische Filmemacher Kornél Mundruczó (u.a: „Jupiter's Moon“, „White God“) rückt in seinem englischsprachigen Debüt, das im Rahmen der letztjährigen Filmfestspiele von Venedig seine Weltpremiere feierte, eine Fehlgeburt ins Zentrum. Martha (Vanessa Kirby) und Sean (Shia LaBeouf), ein aus Boston stammendes junges Pärchen, erwarten gerade ihr erstes Kind. Doch das erhoffte Glück, entwickelt sich schon bald zum wahrgewordenen Albtraum. Bei der Hausgeburt kommt es nämlich zu erheblichen Komplikationen, die dazu führen, dass das neugeborene Baby nicht überlebt. Martha gibt ihrer bereits zuvor für fahrlässiges Verhalten angeklagten Hebamme Eva (Molly Parker) Schuld an der Totgeburt. Während die junge Frau also mit der Trauer über ihren Verlust verarbeiten muss, was sich allein schon als harter Prozess herausstellt, probiert sie zur selben Zeit auch noch rechtliche Schritte gegen ihre ehemalige Hebamme einzuleiten. In Nebenrollen gibt es noch Regisseur Benny Safdie („Good Time“, „Uncut Gems“) sowie Oscar-Preisträgerin Ellen Burstyn („Alice lebt hier nicht mehr“, „Requiem For A Dream“) zu sehen.

Bei Kritik und Publikum wurde das Drama insbesondere für die erschütternde Eröffnungssequenz und die darstellerischen Leistungen gepriesen. Vanessa Kirby wurde für ihre Darbietung nach der Premiere in Venedig gar mit einem „Volci Cup für die Beste Schauspielerin“ ausgezeichnet.

Amazon Prime:

Foto: Universum Film, 24 Bilder

Weathering with You

Im neuesten Werk des gefeierten Anime-Regisseurs Makoto Shinkai („Your Name“, „Garden of Words“) nimmt das Leben eines Teenagers eine unerwartete Wendung, als dieser auf ein Mädchen mit wetterverändernden Kräften trifft. Der 16-jährige Oberschüler Hodaka schließt die Entscheidung, seine abgelegene Heimatinsel zu verlassen, um ein neues Leben in Japans Hauptstadt Tokio anzufangen. Sein Alltag in der millionenschweren Metropole gestaltet sich aber schwieriger als erhofft, denn der junge Mann wird von finanziellen Nöten geplagt. Aus diesem Grund nimmt er eine Stelle als Assistent bei einem okkulten Magazin an, das sich mit urbanen Legenden rundum dem ungewöhnlich starken Monsunregen in Tokio auseinandersetzt. Einer der dort recherchierten Legenden scheint sich zu bewahrheiten, als Hodaka die Schnellimbiss-Mitarbeiterin Hina trifft, die eine ganz besondere Gabe besitzt. Mithilfe eines simplen Gebets, kann das Mädchen nämlich den bewölkten Himmel klarmachen und die Sonne wieder zum Vorschein kommen lassen.

Das mit fantastischen Elementen gespickte Anime-Drama besticht mit einer ans Herz gehenden Teenie-Romanze und traumhaft schönen Animationen. Hier geht es zur positiven UNCUT-Exklusivkritik.

Serientipp

Die Geschichte der Schimpfwörter
Die Geschichte der Schimpfwörter (Netflix)
In dieser sechsteiligen Doku-Serie erklärt niemand Geringeres als Oscar-Preisträger und Berufsexzentriker Nicolas Cage dem Publikum das große ABC der Schimpfwörter. Dafür wurden zahlreiche Experten auf den Gebieten der Etymologie und Popkultur interviewt. Jede der insgesamt sechs Episoden beschäftigt sich mit einem jeweils anderen verpönten Begriff: angefangen mit 'dick' oder 'fuck' bis hin zu 'pussy' oder 'bitch'. Neben Cage selbst kommen in der unterhaltsam-lehrreichen Doku-Show auch andere Prominente wie beispielsweise Sarah Silverman oder Nick Offerman zu Wort.

Richtig geile Sch**ße also!
Der Autor
me_ee7bd088ca.jpg
chrosTV

Forum