Diagonale
Der Eröffnungsfilm der Diagonale 2020

Der Eröffnungsfilm der Diagonale 2020

Der Film „Der schönste Platz auf Erden“ von Elke Groen wird im März die Diagonale eröffnen.
Im Zuge der heutigen Diagonale- Programmvorschau wurden zahlreiche Highlights des diesjährigen Festivals vorgestellt. Festivalintendanten Sebastian Höglinger und Peter Schernhuber verrieten unter anderem den mit Spannung erwarteten Eröffnungsfilm, der Dokumentarfilm „Der schönste Platz auf Erden“ von Elke Groen. Die Dokumentation beschäftigt sich mit den burgenländischen Städtchen Pinkafeld, welchem im Zuge der Bundespräsidentenwahl 2016 als Norbert Hofers Heimatort ungewohnt viel Aufmerksamkeit geschenkt wurde. Über drei Jahre hinweg porträtiert die Regisseurin die Einwohner und Orte und trifft dabei ebenso auf idyllische Landschaften wie auch auf politische Gegensätze.

Bild aus dem Film „Der schönste Platz auf Erden“ (Filmladen, Golden Girls)

Die Schiene „Zur Person“ widmet sich heuer der österreichischen Regisseurin Jessica Hausner, die zuletzt mit ihrem Science-Fiction-Thriller „Little Joe“ im Wettbewerb der Filmfestspiele von Cannes um die Goldene Palme konkurrierte. Im Rahmen der Diagonale wird nicht nur Hausners Gesamtwerk die Kinosäle bespielen, die Filmemacherin wird das Festival persönlich mit ihrer Anwesenheit beehren und auch für ausgedehnte Publikumsgespräche zur Verfügung stehen.

Das traditionelle historische Special, welches heuer gemeinsam mit Filmarchiv Austria, dem Österreichischen Filmmuseum und dem ORF-Archiv zusammengestellt wurde, beschäftigt sich unter dem Titel „Sehnsucht 2020 - Eine kleine Stadterzählung“ - passend zum Eröffnungsfilm - mit dem Leben in der großen und der kleinen Stadt und stellt dabei gleichzeitig eine Anlehnung auf das Grazer Kulturjahr 2020 dar. Wir sind bereits gespannt wie das gesamte Festivalprogramm aussehen wird und halten euch selbstverständlich auch dieses Jahr mit spannenden Berichten und Exklusivkritiken auf dem Laufenden!
Die Autorin
juliap_6446b04045.jpg
juliap

Forum