Neu im Kino
Neu im Kino (KW 05/2020)

Neu im Kino (KW 05/2020)

Eine Literaturverfilmung oder Geschichten, die das Leben selbst schreibt – die neue Kinowoche bietet beides!
Foto: Sony Pictures

Little Women

Greta Gerwigs Filmadaption des amerikanischen Literaturklassikers „Little Women“ von Louisa May Alcott über vier Schwestern zur Zeit des amerikanischen Bürgerkriegs ist eine von mittlerweile unzähligen Verfilmungen, aber mit Abstand die, die am meisten Nominierungen bei den Oscars abgestaubt hat, insgesamt ganze sechs. Zwar leider nicht in der Kategorie Beste Regie, aber Bestes Drehbuch und Bester Film. Damit sind jetzt alle Filme der letzteren Kategorie in den österreichischen Kinos gestartet. Es ist der zweite Spielfilm von Indie-Liebling Greta Gerwig nach „Lady Bird“ und auch die zweite Zusammenarbeit mit Saoirse Ronan (ebenfalls Oscar-nominiert und zwar schon zum vierten Mal) und Timothée Chalamet, die sich spätestens jetzt als neues Dreamteam etabliert haben. Besonders gelobt wird auch Florence Pughs Darstellung der unbeliebtesten Schwester Amy. Auch sie wurde für einen Academy Award als beste Nebendarstellerin nominiert (obwohl sie auch eine Nominierung als beste Hauptdarstellerin für „Midsommar“ mehr als verdient hätte). Für alle, die einen frischen Wind schätzen, der selbst die dickste Staubschicht von alten Klassikern weht.

Foto: Filmladen, Pandora Film

Ein verborgenes Leben - A Hidden Life

Regisseur Terrence Malick ist trotz seiner unverkennbaren Bildsprache, die geprägt von schwindelerregender Schönheit ist, in den letzten Jahren nicht besonders gut bei Kritikern und Publikum angekommen. Alle Filme seit „The Tree of Life“ wurden verrissen. Mit seinem neuen Drama über den österreichischen Kriegsdienstverweigerer Franz Jägerstätter, gespielt von August Diehl, ist ihm ein fast dreistündiges Epos gelungen, dass uns wieder daran erinnern soll, dass Malick einer der großen Regisseure ist oder sein sollte. Dieses optisch ansprechende Zweite-Weltkriegs-Drama hat nicht nur thematischen Österreich-Bezug, sondern zeigt auch die talentierte Österreicherin Valerie Pachner (zuletzt gesehen in „Der Boden unter den Füßen“) als Jägerstätters Ehefrau. Für alle, die mehr Widerstand im Kino sehr wollen.

Weitere Neustarts

Des Weiteren startet das tierische Abenteuer „Die fantastische Reise des Dr. Dolittle“ mit Robert Downey Jr. in der Rolle des berühmten Arztes, der mit Tieren reden kann. Die Besetzung des Filmes lässt sich sehen, der Rest wohl eher weniger. Der Film scheint ein uninspiriertes 3D-Spektakel geworden zu sein.

Im Horrorfilm „Countdown“ erfährt eine Krankenschwester auf einer dubiosen App, dass sie in drei Tagen sterben wird. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt...

Der österreichische Dokumentarfilm „The Royal Train“ begleitet Prinzessin Margareta von Rumänien auf ihrer Fahrt im königlichen Zug durch Rumänien. Diese lässt sich vom Volk feiern und hofft, ihre Familie eines Tages wieder an der rumänischen Staatsspitze zu sehen.

Der deutsche animierte Familienspaß „Die Heinzels - Rückkehr der Heinzelmännchen“ handelt von Heinzelmännchen und Heinzelmädchen, die einem Bäcker dabei helfen, sein Geschäft zu retten. Mit den Stimmen von Jella Haase (Chantal aus „Fack Ju Göhte“) und Louis Hofmann aus der Netflix-Hitserie „Dark“.

Die deutsche, queere Antwort auf High School Musical „Kartoffelsalat 3 - Das Musical“ handelt von einer chaotischen Schul-Musicalproduktion, an der das Fortbestehen der gesamten Schule hängt. Daneben bleibt aber noch genug Platz für große Gefühle, die aus dem Leib gesungen werden müssen.
Die Autorin
stadtneurotikerin_948f8a00d1.jpg
Stadtneurotikerin

Forum