Neu im Kino
Neu im Kino (KW 42/2019)

Neu im Kino (KW 42/2019)

Nachdem der Gewinner des Goldenen Löwen seit letzter Woche Massen in die Kinos lockt, startet diese Woche nun auch auch der Gewinner der Goldenen Palme in unseren Kinos.
Foto: Filmladen

Parasite

Der südkoreanische Regisseur und Drehbuchautor Bong Joon Ho ist längst kein Unbekannter mehr. Mit „Snowpiercer“ gelang ihm 2013 sein internationaler Durchbruch und 2017 lief sein von Netflix produziertes Drama „Okja“ im Wettbewerb bei den Filmfestspielen in Cannes. Damals ging er leer aus, auch wenn der Film gut aufgenommen wurde. Dieses Jahr war Bong Joon Ho wieder in Cannes und räumte diesmal ab. Sein südkoreanisches Drama wurde mit der Goldenen Palme ausgezeichnet. Nun läuft sein preisgekröntes Meisterwerk auch bei uns im Kino. Der Film handelt vom Sohn einer armen Familie, der als Englischlehrer einer reichen Familie angestellt wird. Dies hat fatale Folgen für beide Familien. Für alle, die den Film nicht verpassen wollen, über den alle reden sollten (wenn der Gesprächsstoff über den Joker ausgeht).

Foto: Universal Pictures International

Ich war noch niemals in New York

Diese bunte Musical-Komödie, die auf dem gleichnamigen Bühnenmusical basiert, nimmt uns mit auf eine chaotische Kreuzfahrt über den Atlantik. Regisseur Philipp Stölzl, der unter anderem auch „Der Medicus“ gemacht hat, hat für dieses Projekt zahlreiche deutsche Superstars wie Heike Makatsch und Moritz Bleibtreu gewinnen können. Wir dürfen uns aber vor allem auf ein Wiedersehen mit dem steirischen Publikumsliebling Michael Ostrowski freuen, der einen Maskenbildner spielt. Natürlich läuft dabei ein Udo-Jürgens-Hit nach dem anderen. Für heiteres Publikum ohne Angst vor Ohrwürmern.

Weitere Neustarts

Des Weiteren startet die Disney-Fortsetzung von „Maleficent: Mächte der Finsternis“. Der Frieden zwischen Maleficent (Angelina Jolie) und Aurora (Elle Fanning) scheint nicht lang zu halten, denn eine bevorstehende Hochzeit droht ihr Band zu zerreißen.

Die niederländische Dokumentation „M.C. Escher - Reise in die Unendlichkeit“ befasst sich mit dem Leben und dem Werk des bekannten Grafikers und nimmt uns mit auf eine optisch spannende Reise, die mehr als nur eine Perspektive zulässt.

Im Historiendrama „The King“ spielt Timothée Chalamet den jungen König Heinrich V, der jedoch seinem Erbe noch nicht gewachsen ist. Der Film lief kürzlich auf den Filmfestspielen in Venedig und startet diese Woche in ausgewählten Kinos, bevor er in zwei Wochen auf Netflix zu sehen ist.

Das französische Drama „Gelobt sei Gott“ gewann dieses Jahr den Silbernen Bären auf der Berlinale. Erzählt wird die Geschichte dreier Männer, die auf ihre Missbrauchsfälle in der Kirche aufmerksam machen wollen.

Im brasilianischen Animations-Spaß „Lino – Ein voll verkatertes Abenteuer“ wird ein Kinder-Animator durch einen misslungenen Zauber in eine große Katze verwandelt.

Die kanadische Dokumentation „The Whale and the Raven“ begleitet eine Walforscherin, die für den Lebensraum der Wale kämpft, den Menschen ihnen streitig machen.

Als besonderes Schmankerl für Grazer gibt es diese Woche noch das Tankstellenfilmfestival im Geidorf Kunstkino.
Die Autorin
stadtneurotikerin_948f8a00d1.jpg
Stadtneurotikerin

Forum