Neu im Kino
Neu im Kino (KW 38/2019)

Neu im Kino (KW 38/2019)

Diese Woche gibt’s Brad Pitt auf dem Weg ins Ungewisse, Sylvester Stallone in seiner Paraderolle, und die vermutlich britischste Serie schlechthin im Kinoformat.
Foto: 20th Century Fox

Ad Astra - Zu den Sternen

Brad Pitt kann auf eine beachtliche Hollywoodkarriere zurückblicken, in den letzten Jahren wurde es um den Mimen jedoch deutlich leiser. Mit seiner grandiosen Charakterrolle Cliff Booth in Tarantinos „Once upon a time…in Hollywood” gelang ihm nicht nur eine Art Comeback, der Schauspieler wirkt zudem als wäre er körperlich und darstellerisch in seinem Bestzustand. In James Grays neuestem Film „Ad Astra - Zu den Sternen“ widmet sich Pitt nun der Rolle des NASA-Ingenieurs Roy, der sich auf die Suche nach seinem verschollenen Vater, dargestellt von Tommy Lee Jones, begibt.
Das Werk feierte im Rahmen der diesjährigen Filmfestspiele von Venedig Premiere und wurde dort von der Kritik äußerst positiv aufgenommen.

Foto: Constantin Film, Universum Film

Rambo: Last Blood

Vor ungefähr 36 Jahren feierte Sylvester Stallone mit der Verfilmung des Romans „First Blood“ rund um die Figur John Rambo einen seiner größten Erfolge. Nun geht die Filmreihe mit seinem fünten Teil „Rambo: Last Blood“ zu Ende.

Der Actionstreifen von Adrian Grunberg erzählt vom neuesten Einsatz des Protagonisten, der ihm in das Umfeld eines mexikanischen Menschenhandelsring führt, aus deren Zwängen er eine Gruppe junger Mädchen befreien muss.

Trotz eher durchwachsener Kritiken ist bereits eine Prequel-Reihe im Gespräch, die Titelrolle soll hierbei jedoch nicht mehr von Sylvester Stallone dargestellt werden.

Weitere Neustarts

Downton Abbey“ von Michael Engler stellt eine direkte Fortsetzung der gleichnamigen Fernsehserie dar und bringt uns alle etablierten Charaktere der adeligen Crawley-Familie erstmals auf die große Kinoleinwand, wo die Crawleys im Jahr 1927 die Ankunft des Königspaares erwarten.

Auch das jüngere Publikum kann sich einer Kinoneuheit erfreuen, startet doch „Angry Birds 2 - Der Film“ von Thurop van Orman, Sequel zum im Jahre 2016 erschienen Film, in den heimischen Kinos. Diesmal gilt es für die Vögel Frieden mit den verhassten Schweinen zu schließen, um sich gegen einen noch gefährlicheren Feind zu verbünden.

Mit einem tollen Castingensemble rund um Elisabeth Moss, Tiffany Haddish und Melissa McCarthy verspricht der Actionthriller „The Kitchen“ von Andrea Berloff, der die Geschichte dreier Frauen erzählt, die nach der Inhaftierung ihrer Ehemänner deren illegale Machenschaften weiterführen, spannendes Popcorn-Kino zu werden. Ersten Kritiken zu Folge soll dies jedoch nicht gelungen sein, die negativen Reviews bemängeln vorwiegend das Drehbuch, sowie die verschachtelte Erzählung.

Das indische Coming-of-Age-Drama „Photograph“ feierte seine Premiere am Sundance Film Festival 2019 und wurde auch auf der Berlinale vorgeführt. Der Film von Ritesh Batra thematisiert das Leben des jungen Fotografen Rafi, der seiner Familie mit einem Bild beweisen möchte, dass er verlobt sei, seine Lüge zieht jedoch Konsequenzen nach.

Unter anderem produziert von keinem geringeren als Leonardo DiCaprio, erzählt der beeindruckende Dokumentarfilm „Sea of Shadows“, bei dem der österreichische Filmemacher Richard Ladkani Regie führte, in wahrlicher Thrillermanier von der illegalen Jagd nach dem Vaquita. Der Wal zählt zu den kleinsten seiner Art und steht mit einer geschätzten Anzahl von rund 19 Tieren kurz vor seiner Ausrottung, der die eifrig am Film Beteiligten mit allen Mitteln entgegenwirken wollen. Bereits im März lief der Film auf der Diagonale, nun hält der Film österreichweit Einzug in die Kinosäle.

Der deutsche Film „Frau Stern“ von Anatol Schuster erzählt von einer 90-Jährigen Holocaust-Überlebenden, die beschließt sich das Leben zu nehmen und im Zuge ihrer erfolglosen Versuche wieder wahre Lebensfreude findet. Der Film feierte seine Uraufführung im Rahmen des Max-Ophüls-Filmfestival im Jänner 2019.

Die Dokumentation „Fair Traders“ des Schweizer Regisseurs Nino Jacusso beleuchtet drei Persönlichkeiten aus unterschiedlichen Teilen der Welt, die sich mit neuen Geschäftsmodellen Nachhaltigkeit und Fairness zum Ziel gesetzt haben.

Submission“ von Richard Levine wurde bereits 2017 in den USA veröffentlicht und findet erst jetzt seinen Weg in die heimische Kinolandschaft, wo er vorerst nur in Wien gezeigt wird. Das Drama handelt vom Universitätsprofessor Ted Swenson (Stanley Tucci), der allmählich Gefallen an einer seiner Studentinnen findet.

Sandeep Kumar widmet sich in seinem Dokumentarfilm „Ohne Bekenntnis“ den 30.000 Hindus, die in Österreich leben. Zwar ist der hinduistische Glauben in Österreich registriert, eine tatsächliche staatliche Anerkennung des Glaubens gibt es jedoch nicht, und so führt uns der Film vor, wie die Gläubigen den Umständen angepasst haben und zum Praktizieren ihres Glaubens beispielsweise ein kleines Kellerlokal in Wien adaptieren. Die Dokumentation startet vorerst nur in Wien.
Die Autorin
juliap_6446b04045.jpg
juliap

Forum